Warum braucht ein reiches Land wie Deutschland eine so schmutzige Energiequelle? | Klimanachrichten

Deutschlands Energieparadox

Deutschland reduziert den Einsatz von Kohlestrom, geht aber wieder von einem hohen Ausgangspunkt aus.

Vor zehn Jahren stammte fast die Hälfte des Stroms des Landes aus Kohle; jetzt sind es rund 24 %.

Deutschland sagt, es werde bis 2038 vollständig aus der Kohle aussteigen, aber das verbleiben noch 17 Jahre.

Fast die Hälfte des deutschen Stromverbrauchs stammte 2020 aus sauberen Energiequellen energy

Fast die Hälfte des deutschen Stromverbrauchs stammte 2020 aus sauberen Energiequellen energy

Es ist ein gesegnetes Land, wenn das das richtige Wort ist, mit riesigen Kohlevorkommen, vor allem im fernen Osten und Westen des Landes.

Unter diesen Vorkommen befinden sich riesige Mengen an Braunkohle, die sowohl verschmutzt als auch schwer zu transportieren sind.

Die Kraftwerke stehen daher sehr oft in der Nähe von Bergwerken, wie in Garzweiler.

Deutschland verbraucht mehr Strom als jedes andere Land in Europa, was angesichts seiner hohen Bevölkerungsdichte und Schwerindustrie nicht verwunderlich ist.

Und seit langem drängen diese produzierenden Unternehmen darauf, dass die Energieversorgung absolut zuverlässig ist.

Die von großen Strommengen abhängige industrielle Basis des Landes argumentierte, dass ein rascher Umstieg auf erneuerbare Energien das Risiko von Energieengpässen oder zumindest die Nervosität, ob das Stromnetz allen Umständen gewachsen sei, erhöhen würde.

Und so, wie Deutschland davon spricht, die Kohle aus seinem Leben zu nehmen, wird es langsam getan.

Windkraftanlagen sind in der Ferne rund um die Mine sichtbar

Windkraftanlagen sind in der Ferne rund um die Mine sichtbar

Großbritannien hingegen verbraucht so gut wie keine Kohle. Es ist ein winziges Puzzleteil.

Andererseits nutzt Großbritannien viel Atomkraft, die Deutschland nach der Katastrophe von Fukushima 2011 in Eile ausstieg.

Die Quintessenz lautet also: Sie können in relativer Eile aus Kohle oder Atomkraft aussteigen – aber Sie können wahrscheinlich nicht beides tun, wenn Sie sicherstellen möchten, dass die Lichter an bleiben und die Autofabriken laufen.

Was uns zurück zu Bagger 288 bringt, das Gelände aufreißt und langsam auf das nächste dem Untergang geweihte Dorf zurollt.

Schlendern Sie durch die Straßen dieser vom Untergang bedrohten oder bedrohten Städte, und es ist schwer, jemanden zu finden, der ein gutes Wort über RWE, das Unternehmen, das die wachsende Mine besitzt, sagt.

Demonstranten nennen sie Raubtiere, Anwohner sagen, sie seien eingeschüchtert worden und das Unternehmen antwortet nicht. Also rufen wir RWE an, um einen Chat anzufordern.

Ehrlich gesagt erwarte ich, dass sie uns wegstoßen, aber Zoom bietet uns am nächsten Morgen ein Interview mit einem Sprecher namens Guido Steffen an.

Guido Steffen ist Sprecher des Energiekonzerns RWE

Guido Steffen ist Sprecher des Energiekonzerns RWE

Es stellt sich heraus, dass Guido freundlich ist und gerne plaudert.

Fühlt es sich also schlecht für Menschen an, deren Leben auf der Suche nach zunehmend veralteten fossilen Brennstoffen gestört wird?

“Ich weiß, dass es Leute gibt, die gegen den Braunkohleabbau sind und natürlich auch gegen die Gefahr, aber man kann mit vielen anderen reden und die werden einem sagen, dass sie wissen, dass der Steinkohlenbergbau in Deutschland im Umbruch ist.

“Zwei unserer drei Braunkohletagebaue werden Ende 2029 stillgelegt. Es gibt nur eine Grube, die noch etwas länger hält, und das wird die Grube sein, die Sie gesehen haben – das ist die Grube Garzweiler.”

In Lutzerath steht auf einem Schild “RWE ENTEIGN!” – RWE enteignen!

In Lutzerath steht auf einem Schild “RWE ENTEIGN!” – RWE enteignen!

Eine plötzliche Abschaltung der Kohleverstromung sei weder für das Unternehmen noch für das Land möglich, behaupte er, und auch die regionale Wirtschaft, in der sich Tausende von Arbeitsplätzen um die Branche drehen, würde verwüsten.

„Man kann wegen des lockeren Materials keine Braunkohle unter Tage graben und das bedeutet, dass alles vor den Baggern entfernt werden muss.

„Und manchmal sind das auch Dörfer, die beseitigt werden müssen. Wir haben mit 85% der betroffenen Eigentümer eine Einigung erzielt. Wir haben Hunderte von neuen Häusern gebaut.

Großbritannien, in das RWE viel investiert habe, habe den Vorteil, dass es windig sei; Österreich, Schweden und Norwegen haben einfachen Zugang zu genügend Seen und Bergen, um Wasserkraftwerke zu unterhalten; Frankreich hat viel Atomenergie.

Ein Slogan der Protestbewegung: „Lutzerath Lebt“ – Lutzerath lebt

Ein Slogan der Protestbewegung: „Lutzerath Lebt“ – Lutzerath lebt

“Wir sehen, dass jedes europäische Land seinen eigenen spezifischen Plan aufstellen muss. Die Bundesregierung hat einen Plan entwickelt, und wir verfolgen ihn.”

Bevor wir uns trennen, erzähle ich ihm von meinem Treffen mit Demonstranten in Immerath, ihrer Hoffnung auf eine Verzögerung oder einen Sinneswandel. Ist dieser Plan, diese Dörfer abzureißen, wirklich in Stein gemeißelt?

Guido nickt sanft.

“Ja, das sollte ich sagen.”

Written By
More from Heine Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.