Was Donald Trumps Anschuldigung bedeutet, ist seine Chance auf eine Rückkehr

Trump kann jetzt daran gehindert werden, jemals wieder für ein Amt zu kandidieren oder ein Amt zu übernehmen.

Der Präsident wurde im Jahr 2020 aufgeladen über er behauptet sie kann missbrauchen indem sie der Ukraine die Hilfe vorenthalten, in der Hoffnung, dass ihr Führer Joe Biden, sein politischer Rivale, Ermittlungen einleiten wird. Er wurde vom Repräsentantenhaus angeklagt aber vom Senat freigesprochen.

Die amerikanischen Demokraten kann eine Anhörung im Senat verzögern Bis nach Joe Bidens ersten 100 Tagen im Amt sagte ein Spitzenbeamter, er befreie den neuen Präsidenten, seine frühe Agenda fortzusetzen.

Was ist Anklage?

Anklage ist der Prozess, durch den der Kongress bestimmte Beamte, nämlich den Präsidenten, hinrichtet.

Die US-Verfassung enthält eine Vielzahl von Straftaten, die zur Anklage führen können: “Verrat, Bestechung oder andere schwere Verbrechen und Straftaten.”

Wenn ein Präsident der Anklage für schuldig befunden wird, wird er sofort aus dem Amt entfernt.

Was würde das für Donald Trump bedeuten?

Wenn Trump vor Ablauf seiner Amtszeit (20. Januar) vom Senat verurteilt wird, wird er aus dem Amt entfernt. Da der Zeitrahmen sehr eng ist, ist es wahrscheinlich, dass sein Prozess nach seiner Abreise vom Senat durchgeführt wird. In diesem Fall könnte der Senat auch über das Verbot abstimmen, dass er jemals wieder für ein öffentliches Amt kandidiert.

Sollte es Trump jemals verboten sein, wieder ein öffentliches Amt zu bekleiden oder zu bekleiden, würde dies die mögliche Rede von einer Rückkehr im Jahr 2024 beenden.

Der US-Senat hat die Macht, Trump daran zu hindern, und eine Abstimmung darüber muss nur mit einfacher Mehrheit angenommen werden. Es gibt einen Präzedenzfall für den Senat, der Beamte daran hindert, nach seiner Anschuldigung erneut ein Amt zu suchen. Die Richter Robert Archbald (1913) und West H Humphreys (1862) durften sich nicht um ein Amt bewerben, obwohl dieses Schicksal noch nie zuvor einem Präsidenten widerfahren war.

Eine Abstimmung darüber kann erst nach einer Vorwurfsabstimmung erfolgen.

Trump könnte auch den Zugang zu einer Reihe von öffentlichen Leistungen verlieren, auf die er sonst Anspruch hätte.

Nach dem Gesetz über ehemalige Präsidenten von 1958 werden seine jährliche Rente von 200.000 USD, eine Reisekostenpauschale von 1 Million USD und zusätzliche Mittel für seine zukünftigen Mitarbeiter verweigert. Dank eines von seinem Vorgänger Barack Obama unterzeichneten Auftrags wird Trump jedoch weiterhin seine lebenslangen Geheimdienstdaten garantiert.

Wenn Trump versucht hätte, sich vor dem Ausscheiden aus dem Amt zu vergeben, was noch kein Präsident versucht hatte, wäre die Situation deutlich dunkler geworden.

Written By
More from Lukas Sauber

US-Wahlkampf: Trump hat bereits abgestimmt

Wie viele andere Millionen Amerikaner stimmte US-Präsident Trump im Voraus ab. “Ich...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.