Wie viele Covid-Todesfälle gibt es in Großbritannien im Vergleich zu Ländern in Europa?

Ein führender Experte hat gewarnt, dass hohe Covid-Fallzahlen in Großbritannien im Vergleich zum Rest Europas kein Grund zur Besorgnis sein sollten, da Großbritannien ein viel größeres Testvolumen durchführt.

Aber wie schneidet Großbritannien in Bezug auf die Covid-Sterblichkeitsraten im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ab?

Nach Angaben des Amtes für nationale Statistik wurden in der Woche zum 15. Oktober 890 Todesfälle, darunter Covid-19, in Großbritannien registriert. Die tägliche Sterblichkeitsrate für das Vereinigte Königreich liegt bei einem gleitenden Durchschnitt von sieben Tagen bei etwas mehr als 2 Todesfällen pro Million Einwohner.

es ist deutlich höher als in anderen europäischen Ländern, wie Spanien mit einer Sterberate von 0,5 pro Million, Irland mit 1,8, Belgien mit 1,44 und Deutschland mit 0,9.

Skandinavische Länder – wie Schweden mit einer Sterblichkeitsrate von 0,55 und Dänemark mit 0,32 – weisen die niedrigsten Sterblichkeitsraten in Europa auf. Auch Italien (0,58), Frankreich (0,46) und Portugal (0,49) konnten die Sterblichkeitsraten niedrig halten.

Professor Sir Andrew Pollard, der an der Entwicklung des Oxford/AstraZeneca-Impfstoffs mitgewirkt hat, sagte am Dienstag dem Commons Science and Technology Committee: „Wenn man sich Westeuropa ansieht, haben wir jeden Tag etwa zehnmal mehr Tests durchgeführt als einige andere Länder, pro Kopf .

“Wir müssen uns also wirklich immer anpassen, indem wir uns die Daten ansehen … wir haben im Moment viel Transfer, aber es ist nicht fair zu sagen, dass uns diese Raten wirklich etwas sagen, das wir international vergleichen können.”

“Ich versuche nicht zu leugnen, dass es nicht viel Transfer gibt, aber es sind die Gleichungen, die problematisch sind”, fügte er hinzu.

Die Fallzahlen in Großbritannien liegen im Durchschnitt mehr als eine Woche lang über 40.000 pro Tag – mit 43.453 neuen Fällen am Dienstag – weit mehr als im EU-Rivalen Deutschland, der 13.836 Fälle verzeichnete.

Weiterlesen

Wie Covid-Selbstzufriedenheit und Impfängste eine „Post-Jab-Welle“ von Fällen in Teilen Europas antreiben

Von den 890 Todesfällen, die in der Woche zum 15. Oktober im Vereinigten Königreich verzeichnet wurden, ereigneten sich 640 in England, 71 in Wales, 139 in Schottland und 38 in Nordirland. Die Zahlen für England und Wales schließen Todesfälle durch Nichtansässige aus, daher kann die Summe von der Gesamtzahl des Vereinigten Königreichs abweichen.

Länder in Osteuropa kämpfen jedoch mit einer Explosion von Fällen und Todesfällen. Griechenland hat mit 3,58 Todesfällen pro Million fast die doppelte Zahl der Todesopfer aus Großbritannien. Währenddessen kämpft Rumänien mit einer Rate von 21,56, etwas vor Bulgarien mit einer Rate von 17,15.

Die Zahlen sagen uns, dass Großbritannien zwar mehr Tests als andere europäische Länder durchführt, aber immer noch unter höheren Sterblichkeitsraten leidet als der Rest Westeuropas.

Um Verluste und Todesfälle einzudämmen, ermutigt die britische Regierung die Öffentlichkeit weiterhin, verstärkten Druck auszuüben, wenn sie berechtigt ist, Masken in überfüllten Räumen zu tragen und ihre Hände gründlich und regelmäßig zu waschen.

Wenn dies nicht überprüft wird, könnte der von der Regierung vorgeschlagene „Plan B“ obligatorische Masken für die Rückkehr in Innenräume, Anleitungen für die Arbeit von zu Hause aus und die Verwendung von Covid-Pässen in England umfassen.

“Aktuell deutet nichts in der Statistik auf einen Wechsel zu Plan B hin, aber es ist zu früh, um aus den Statistiken der letzten Tage, die Rückgänge in den Fällen gezeigt haben, Schlussfolgerungen zu ziehen”, sagte die Regierung.

More from Wolfram Müller
ISS-Raumfahrer entdecken ein Leck mit Teebeuteln
Raumfahrer auf der ISS sind seit Wochen besorgt über ein Leck. Die...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.