Wissenschaftler in Edinburgh beleuchten die Pflanze, die vor 400 Millionen Jahren blühte

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit und beteiligen Sie sich am Ende dieses Artikels an der Diskussion.

Das Modell zeigt, wie sich eine der frühesten Wurzelformen während der frühen Devon-Periode entwickelte, als sich Pflanzen über Land ausbreiteten.

Experten sagten, dass die Entwicklung von Pflanzen von einfachen Stängeln zu komplexeren Formen mit Wurzeln dramatische Auswirkungen auf den Planeten hatte.

Einloggen zu unserem täglichen Newsletter

Der i-Newsletter den Lärm durchschneiden

Eine 3D-Fossilrekonstruktion

Pflanzenwurzeln senkten den CO2-Gehalt der Atmosphäre, stabilisierten den Boden und veränderten die Wasserzirkulation über die Oberflächen der Kontinente.

Wissenschaftler haben digitale Techniken verwendet, um die erste vollständige 3D-Rekonstruktion von Asteroxylon mackiei zu erstellen.

Die uralte Pflanze ist ein früher Vorfahre der Keulenmoose – immergrüne Kräuter mit nadelförmigen Blättern, die heute ein wichtiges Merkmal der schottischen Flora sind.

Das Modell ermöglichte es Experten der University of Edinburgh, die Struktur zu visualisieren und die Wurzelentwicklung der Pflanze zu verstehen.

Künstlerische Rekonstruktion der versteinerten Pflanze

Sein Fossil wurde im Rhynie Chert gefunden – einer Sedimentablagerung in der Nähe von Rhynie, Aberdeenshire, die einige der ältesten und am besten erhaltenen Pflanzenfossilien der Welt enthält.

Experten haben festgestellt, dass die Wurzeln von Asteroxylon grundlegend anders entwickelt wurden als moderne Pflanzen.

Es wuchs durch einen Prozess, der als duale Verzweigung bekannt ist – bei dem die Spitze eines Blatttriebs reißt, um zwei neue Zweige zu produzieren, einen als Trieb und den anderen als Wurzel.

Bei heutigen Pflanzen entstehen neue Wurzeln innerhalb der wachsenden Triebe oder Wurzeln.

Experten sagen, dass diese Entdeckung eine unsichtbare Evolutionsstufe zwischen den frühesten Pflanzen ohne Wurzeln und lebenden Keulenmoosen zeigt, die diese besaßen.

Dem Team gehörten Forscher des Gregor-Mendel-Instituts für Molekulare Pflanzenbiologie in Wien, der Universität Münster in Deutschland und der University of Oxford an.

Dr. Sandy Hetherington, leitende Forscherin am Institute of Molecular Botany, School of Biological Sciences, sagte: „Wie Pflanzen sich von einfachen Stängeln zu komplexen Formen mit Wurzeln und Blatttrieben entwickelt haben, bleibt eine der Schlüsselfragen in der Pflanzenevolution.

„Der vor einem Jahrhundert entdeckte Rhynie-Chert bietet immer noch Fossilien, die unsere Sicht auf die Entwicklung von Landpflanzen verändern.

“Unser 3D-Modell von Asteroxylon zeigt den Wert evidenzbasierter Rekonstruktionen, um die Evolution und Evolution der ersten komplexen Pflanzen auf der Erde zu verstehen.”

Eine Nachricht der Redaktion:

Vielen Dank für das Lesen dieses Artikels. Wir sind mehr denn je auf Ihre Unterstützung angewiesen, da die durch das Coronavirus verursachte Veränderung der Verbrauchergewohnheiten unsere Werbetreibenden betrifft.

Wenn Sie dies noch nicht getan haben, sollten Sie in Erwägung ziehen, unseren vertrauenswürdigen, faktenüberprüften Journalismus durch a . zu unterstützen digitales Abonnement.

More from Wolfram Müller

Ford Fiesta kostet zusätzlich £ 1.700, da die Tarife nach dem Brexit gesenkt werden

B. Kritische Autofahrer müssen in diesem Jahr für zwei beliebte Ford-Modelle bis...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.