Wo stehen die Dinge sechs Monate vor den außerordentlichen Wahlen in Deutschland?

Die deutsche Politik kann als etwas nüchterne Angelegenheit angesehen werden, verglichen mit der Fröhlichkeit des italienischen Premierministers oder der Pracht, die Teile der britischen Wahlen umgibt, aber dieses Jahr verspricht, in der politischen Szene des Landes historisch zu sein.

Freitag ist die Marke von sechs Monaten vor den allgemeinen Wahlen am 26. September, und das ist die Bedeutung der Abstimmung. Die Deutschen nennen es 2021 “Superwahljahr” oder “Superwahljahr”.

Zwei wichtige Dinge machen diese Wahl bemerkenswert: Bundeskanzlerin Angela Merkel verbeugt sich nach 16 Jahren im Amt und vielleicht sogar noch mehr darüber, dass niemand wirklich vorhersagen kann, was nach Jahren der Gewissheit jetzt passieren wird.

Vor der großen Abstimmung, wenn die Deutschen ein neues Bundesparlament und folglich einen neuen Kanzler wählen, werden mehrere Kommunal- und Landtagswahlen als Aufwärmmaßnahmen dienen.

Da Umfragen zeigen, dass die Grünen die Sozialdemokraten als zweitbeliebteste Partei Deutschlands überholt haben, würde die auf früheren Ergebnissen basierende Logik vorhersagen, dass sie sich Merkels Mitte-Rechts-Christdemokraten (CDU) anschließen würden, um eine neue “große Koalition” zu bilden bilden.

Angesichts des Rücktritts von ‘Mutti’ und einer Reihe von Fehlern im Zusammenhang mit der Pandemie, die die CDU schwer getroffen hat, könnten die nächsten sechs Monate für die politische Zukunft Deutschlands von entscheidender Bedeutung sein.

Was sagen uns die jüngsten Kommunalwahlen, wohin es geht?

Der erste große politische Test im Superwahljahr war die Lage der Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz Mitte März.

Während Merkels CDU in beiden Bereichen historisch Unterstützung fand, hat sie an Boden verloren, da die Grünen in Baden-Württemberg an der Macht waren und die linken Sozialdemokraten (SPD) Rheinland-Pfalz behielten.

Könnte dies ein Zeichen für die Dinge sein, die bei der nationalen Abstimmung kommen werden? Das Ergebnis hätte sicherlich Anlass zur Sorge für die CDU-Führer gegeben, aber Manès Weisskircher, Politikwissenschaftler an der Technischen Universität Dresden, warnte davor, dass dies als Vorhersage des Ergebnisses im September angesehen werden würde.

“Es ist derzeit unmöglich, Vorhersagen zu treffen”, sagte er gegenüber Euronews.

Er fügte hinzu, dass mehrere Akteure daran interessiert seien, die regionalen Ergebnisse als Vorhersage der nationalen Ergebnisse zu interpretieren, aber obwohl die CDU keine so schlechten Ergebnisse erwartet habe, habe sie “nicht viel Hoffnung auf die Regionalwahlen, insbesondere in Baden-Württemberg”. .

Oppositionsparteien, darunter die Grünen und die Sozialdemokraten, haben ein Interesse daran, diese Runde der Landtagswahlen als Prädiktoren für die allgemeine Abstimmung zu betrachten, und Weisskircher glaubt, dass einige Mitglieder der CDU auch daran interessiert sein werden, für die Existenz einer Krise für die USA zu plädieren Party. “”

Dazu gehört der Vorsitzende der CSU, die bayerische Schwesterpartei der CDU, Markus Söder, der “allgemein ein Interesse daran hat, der Spitzenkandidat der CDU / CSU für die Wahlen im September zu werden”.

Was sind die Hauptprobleme, die die Wähler betreffen könnten?

Laut Weisskircher sind die Wahl des Kanzlerkandidaten der CDU und das Pandemiemanagement der Regierung die Faktoren, die das Ergebnis des Septembers wahrscheinlich schwanken lassen.

Merkels Regierung geriet kürzlich unter Beschuss, weil sie mit der Explosion des deutschen Impfstoffs und einem Skandal um Bestechungsgelder bei Maskenkäufen, an denen zwei konservative Abgeordnete beteiligt waren, umgegangen war. Ihre Partei wurde geschlagen.

“Das Wichtigste, was ich hier denke, ist, dass noch Zeit übrig ist”, sagte der Politikwissenschaftler. “Wenn sich das Management der Pandemie in den Augen der Wähler verbessert hätte, wäre es möglicherweise im September vergessen worden.”

Der Platz für den Kanzlerkandidaten der CDU / CSU bleibt frei, und die Person, die ihn besetzt, und was sie in den folgenden Monaten tun, wird entscheidend sein, sagte Weisskircher.

Meinungsumfragen zufolge ist Söder innerhalb der CDU und in Deutschland beliebter als Armin Laschet, der im Januar zum Parteivorsitzenden gewählt wurde.

Die jüngsten Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, bei denen die CDU schlecht abschnitt, wurden von vielen als Laschets erster großer Test angesehen.

“Es ist möglich, dass die CDU, wenn Söder der Spitzenkandidat wird, einen Schub in den Umfragen bekommt: Aus ihrer optimistischen Sicht wäre die Frage geklärt und es würde keine internen Unruhen innerhalb der Partei geben”, sagte Weisskircher erklärt.

Söder kann “die Truppen hinter sich sammeln”, was ihnen neue Kraft geben kann.

Die Frage, wer an der Spitze stehen wird, wird in den nächsten Wochen beantwortet. Solange dies nicht richtig ist, dürften sich die Umfragen der CDU laut Weisskircher kaum verbessern.

“Natürlich gibt es denkbare Koalitionsszenarien, in denen die Union nicht enthalten ist”, fügte er hinzu. “Aber ich denke nicht, dass sie im Moment wahrscheinlicher sind als Szenarien mit der CDU.”

Wie Korruptionsskandale, die Pandemie und die Wahl des Spitzenkandidaten durch die CDU in den Sinn kommen, wirken sich alle auf die Wähler aus, aber ein halbes Jahr vor der Wahl ist nichts sicher und es gibt viel Raum für Spekulationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.