Adidas folgt Balenciaga beim Abbruch der Verbindungen zu Ye

Um den Vogue Business Newsletter zu erhalten, Hier anmelden.

Adidas beugte sich dem Druck von Verbrauchern und Aktivistengruppen, seine Partnerschaft mit dem amerikanischen Rapper und Designer Ye (früher bekannt als Kanye West) zu beenden, nachdem er eine Reihe antisemitischer Kommentare in den sozialen Medien und in jüngsten Interviews abgegeben hatte.

„Adidas duldet keinen Antisemitismus und keine andere Art von Hassreden. Die jüngsten Kommentare und Handlungen von Yes waren inakzeptabel, hasserfüllt und gefährlich und verstoßen gegen die Unternehmenswerte Vielfalt und Inklusion, gegenseitiger Respekt und Fairness“, sagte die deutsche Sportbekleidungsmarke heute in einer Erklärung.

„Nach einer gründlichen Prüfung hat das Unternehmen die Entscheidung getroffen, die Partnerschaft mit Ye sofort zu beenden, die Produktion von Produkten der Marke Yeezy einzustellen und alle Zahlungen an Ye und seine Unternehmen einzustellen. Adidas wird das Geschäft mit Adidas Yeezy mit sofortiger Wirkung einstellen.“ Die Marke sagte, dass sie angesichts der „hohen Saisonalität des vierten Quartals“ kurzfristig negative Auswirkungen von bis zu 250 Millionen Euro auf den Nettogewinn im Jahr 2022 haben werde. Ein Sprecher der Marke Yeezy wurde um einen Kommentar gebeten.

Balenciaga und Gap haben bereits die Verbindung zu Ye abgebrochen und er wurde von der Creative Artists Agency fallen gelassen. Gap sagte heute am Dienstag, dass es alle Yeezy Gap-Produkte aus seinen Geschäften entfernen und die dedizierte E-Commerce-Website schließen werde, und dass „die jüngsten Kommentare und das Verhalten seines ehemaligen Partners dies weiter unterstreichen [it ended the Yeezy Gap partnership]“.

„Antisemitismus, Rassismus und Hass in jeglicher Form sind unentschuldbar und werden im Einklang mit unseren Werten nicht toleriert. Im Namen unserer Kunden, Mitarbeiter und Aktionäre arbeiten wir mit Organisationen zusammen, die Hass und Diskriminierung bekämpfen“, heißt es in der Erklärung von Gap.

Die Kontroverse begann während der Pariser Modewoche, als Ye eine Überraschungsshow für seine eigene Marke Yeezy präsentierte, in der er ein Model mit einem T-Shirt mit dem Slogan „White Lives Matter“ über den Laufsteg schickte. Auch die Rapperin und rechte Kommentatorin Candace Owens posierte mit den T-Shirts für Fotos.

Nach der Empörung der Branche reagierte Ye in den sozialen Medien, wo er mehrere rassistische und beleidigende Kommentare machte, darunter die jüngsten Angriffe auf Juden. Ye wurde nun sowohl von Instagram als auch von Twitter gesperrt, postet aber weiterhin auf der selbsternannten „Redefreiheit“-Social-Media-App Parler, deren Kauf er angekündigt hat.

Written By
More from Jochen Fabel
Vorteile des Fisches im Katzenfutter
Obwohl es sich um fleischfressende Tiere handelt, mögen Katzen besonders Fisch, ein...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.