Albaner und Nordmazedonier dürfen jetzt nach Finnland, Deutschland, Frankreich und andere EU-Länder reisen travel

Reisende aus den Balkanländern Albanien und Nordmazedonien werden in diesem Sommer mehr Möglichkeiten für einen Urlaub haben, da die meisten europäischen Staaten ihre Beschränkungen für beide gelockert haben, nachdem sie der Meinung sind, dass sich die Coronavirus-Situation in ihren Territorien verbessert hat.

Am 9. Juni begann Frankreich, Reisende aus 38 Ländern willkommen zu heißen, darunter auch aus Albanien und Nordmazedonien. Damals betonte die französische Regierung, dass auch ungeimpfte Reisende in das westeuropäische Land einreisen dürften; Sie sollten jedoch spätestens 72 Stunden nach der Ankunft ein negatives COVID-19-PCR- oder Antigen-Testergebnis aufweisen.

Seit Beginn der Pandemie hat Albanien nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation insgesamt 132.514 COVID-19-Infektionen und 2.456 Todesfälle verzeichnet.

Aus derselben Quelle geht hervor, dass in Nordmazedonien mehr als 155.682 Menschen positiv auf das Virus getestet wurden und bisher 5.484 Menschen gestorben sind.

Allerdings meldeten Behörden in beiden Bundesstaaten zuletzt, dass die Zahl der Infektionen zurückgegangen sei; Infolgedessen haben Bürger beider Länder jetzt mehr Anlaufstellen, wenn sie planen, andere Länder zu besuchen, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Neben Frankreich erleichterte auch Finnland den Reiseprozess für die Bürger der beiden Balkanländer. Die finnischen Behörden haben angekündigt, die Kontrollen an den Binnengrenzen für Bürger Albaniens und Nordmazedoniens aufgehoben zu haben, die nun freier in das nordeuropäische Land einreisen können.

Seit dem 20. Juni erlaubt Deutschland Albanern und Nordmazedoniern, auch ohne Impfung gegen die Krankheit einzureisen. Ein solcher Schritt erfolgte, nachdem die deutsche Bundesregierung behauptet hatte, diese Gebiete hätten niedrige Infektionsraten.

Dänemark hat auch Albanien, Nordmazedonien sowie dem Libanon und Serbien seine Türen geöffnet, nachdem die aktuelle COVID-19-Situation in diesen Ländern bewertet wurde. Die Entscheidung wurde vom dänischen Außenministerium unter Berücksichtigung der vom Statens Serum Institut veröffentlichten Zahlen bestätigt.

Flüge aus Albanien, Nordmazedonien und der Türkei können nun frei nach Griechenland durchgeführt werden, da die griechische Zivilluftfahrtbehörde die Beschränkungen für Flüge aus drei Ländern aufgehoben hat.

Anfang dieses Monats hat der Rat der Europäischen Union Albanien und Nordmazedonien aufgrund ihrer epidemiologischen COVID-19-Situation als sichere Länder eingestuft.

Darüber hinaus forderte der Rat die Regierungen der 27 Mitgliedstaaten nachdrücklich auf, Bürgern der beiden Territorien sowie Bürgern des Libanon, Taiwans und der chinesischen Verwaltungsregionen Hongkong und Macau die Einreise zu gestatten, ohne den auferlegten Beschränkungen zu unterliegen .um die Ausbreitung des Virus zu stoppen.

Da Albanien und Nordmazedonien als sichere Länder gelten, könnten bald andere Länder dem Beispiel Frankreichs, Deutschlands, Finnlands, Dänemarks und Griechenlands folgen und ihre Beschränkungen für Bürger beider Staaten aufheben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.