Apple, Amazon, Facebook und Google werden mit “schädlicher” Macht konfrontiert

Apple, Amazon, Facebook und Google werden mit "schädlicher" Macht konfrontiert

Bildrechte
Getty Images / EPA / Reuters

Bildbeschreibung

Jeff Bezos von Amazon, Tim Cook von Apple, Mark Zuckerberg von Facebook und Sundar Pichai von Google verteidigten ihre Firmen

Die Köpfe einiger der weltweit größten Technologieunternehmen sind vor den Gesetzgebern von Washington erschienen, um ihre Unternehmen gegen Behauptungen zu verteidigen, sie missbrauchen ihre Macht, um Konkurrenten zu unterdrücken.

Amazon-Chef Jeff Bezos sagte, die Welt brauche “große” Firmen, während die Leiter von Facebook, Apple und Google argumentierten, ihre Unternehmen hätten Innovationen vorangetrieben.

Das Erscheinungsbild kommt daher, dass der Gesetzgeber eine strengere Regulierung in Betracht zieht und Wettbewerbsprüfungen durchgeführt werden.

Einige Kritiker wollen, dass die Firmen aufgelöst werden.

  • Verfolgen Sie Live-Updates der Kongressanhörung

Der Kongressabgeordnete David Cicilline, ein Demokrat, der das Kongresskomitee leitete, das die Anhörung abhielt, sagte, eine einjährige Untersuchung des Gesetzgebers habe Missbrauchsmuster auf den Online-Plattformen ergeben.

“Die dominierenden Plattformen haben ihre Macht auf destruktive, schädliche Weise eingesetzt, um zu expandieren”, sagte er.

Was sind die Sorgen um die Technologiegiganten?

Kritiker sagten, dass die Technologieunternehmen ihre Macht missbrauchen, um ihren eigenen Produkten zu nützen und Rivalen zu unterbieten oder zu erwerben, was den Wettbewerb drückt – und letztendlich die Gesamtwirtschaft schädigt.

Sie sagen, dass die Aufsichtsbehörden, die mit der Durchsetzung von Wettbewerbsregeln beauftragt sind – in den USA als Kartellrecht bekannt -, zu lässig waren.

In der Anhörung signalisierten viele Republikaner, dass sie möglicherweise nicht bereit sind, die Unternehmen aufzuteilen, und ein Ausschussmitglied sagte, “groß ist nicht von Natur aus schlecht”.

Aber sie sagten, sie seien aus anderen Gründen besorgt und beschuldigten die Firmen, konservative Ansichten zu unterdrücken.

“Ich komme gleich zur Sache – Big Tech ist auf der Suche nach Konservativen”, sagte der Kongressabgeordnete Jim Jordan, ein Republikaner aus Ohio.

Bei der Anhörung am Mittwoch konzentrierte sich ein Großteil der Aufmerksamkeit auf Google, das vom Gesetzgeber beschuldigt wurde, von kleineren Unternehmen wie Yelp erstellte Inhalte gestohlen zu haben, um die Nutzer auf ihrer eigenen Website zu halten.

Die Übernahme von Instagram durch Facebook, die Behandlung von Verkäufern durch Amazon auf seiner Website und der App Store von Apple erregten ebenfalls Aufmerksamkeit.

Was sagen die Unternehmen?

Die Führungskräfte, die per Remote-Video auftraten, verteidigten ihre Unternehmen, sagten, ihre Produkte halfen kleineren Unternehmen und lehnten die Idee ab, dass ihre Größe es ihnen ermöglichte, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen.

“Die Prüfung ist vernünftig und angemessen”, sagte Apple-Chef Tim Cook in vorbereiteten Bemerkungen. “Aber wir machen keine Zugeständnisse an die Fakten.”

“Es ist so wettbewerbsfähig, dass ich es als Straßenkampf um Marktanteile im Smartphone-Geschäft bezeichnen würde”, sagte er später.

In seinen vorbereiteten Bemerkungen sagte Herr Bezos, seine Firma sei einer erheblichen Konkurrenz durch Firmen wie Walmart ausgesetzt.

“Ich liebe Garagenunternehmer – ich war einer. Aber genau wie die Welt kleine Unternehmen braucht, braucht sie auch große. Es gibt Dinge, die kleine Unternehmen einfach nicht können”, sagte er.

Was hat Donald Trump gesagt?

US-Präsident Donald Trump ist ein langjähriger Kritiker von Amazon und drohte mit seiner eigenen Aktion auf Twitter. Er schrieb: “Wenn der Kongress Big Tech keine Fairness bringt, was sie vor Jahren hätten tun sollen, werde ich es selbst mit Executive Orders tun.” . “

Er sagte Reportern auch, dass Beamte des Weißen Hauses die Anhörung genau beobachten würden.

“Es steht außer Frage, dass das, was die großen Technologieunternehmen tun, sehr schlecht ist”, sagte er.

Written By
More from Lukas Sauber

Abhinav Kashyap behauptet, Salman Khans Menschsein sei ein Zentrum für Geldwäsche

Pekings Coronavirus-Patient Null identifiziert Der Filmemacher Abhinav Kashyap hat behauptet, dass die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.