“Big Performance – Wer ist der Star im Star” bei RTL:

Seien wir albern und sagen: Vielleicht gibt es sogar die echte Adele unter dem vollen Adele-Füllstoff? Hat sich Jorge Gonzales als Prinz verkleidet, obwohl er ganz anders aussieht als sein Körperbau allein? Und gibt es nicht wirklich quietschende Evelyn Burdecki während dieses Make-ups des Jenniferlopez-Effekts?

Auf jeden Fall waren es die Tipps von Michelle Hunziker, Guido Maria Kretschmer und Motsi Mabuse, der möglicherweise etwas unterbesetzten Jury für “Big Performance – wer ist der Star im Star?”, The new RTL-Formate, bei denen das Ziel darin besteht, singende Prominente zu erkennen, die verschwenderisch geschminkt und als andere Prominente verkleidet sind.

Es kommt Ihnen vom konkurrierenden Kanal Pro7 bekannt vor, und tatsächlich ist “Big Performance” die berühmte Trickshow für alle “Der maskierte Sänger” trank zu viel Cola. Hier ist nichts übertrieben, die Jury ist weit entfernt von einer hysterischen Entgleisung, und der erfahrene, zurückhaltende Moderator Daniel Hartwich ist in keiner Weise in Gefahr, sich in ein rosa Monster zu verlieben. Kein THC-gesegnetes Faultier, kein Chamäleon mit Puddingknien, kein Testo-Kudu: In Bezug auf die Ausstattung ist die RTL-Interpretation viel besser abgestimmt als das grelle Pro7-Format, auf den ersten Blick sieht es aus wie eine Erwachsenenversion. Aber andererseits viel kindischer, weil man natürlich immer an “Mini Playback Show” denken muss und weil es wirklich albern ist, mit ernstem Gesicht zu behaupten, dass es keinen Unterschied zwischen den Originalen in der Aufführung und insbesondere im Lied gibt, wie die Jury wiederholt mehrmals darauf bestanden.

Wer war wieder Jennifer Lopez?

Aus rein visueller Sicht ist dies eine kühne Showlüge: Natürlich muss man die Arbeit von Maskenbildnern anerkennen, weil alle gemeinen Sterne klar erkennbar sind – aber es kann sein, dass man danach einen schlechten Traum von der einen oder anderen Gummifront hat, weil die gekneteten Gesichter schließlich flackern – etwas zwischen “spuckender Bildmaske”, das im beheizten Auto vergessen wurde, fehlgeschlagener Einbalsamierung und Botox-Beule. Es ist auch äußerst kindisch zu jubeln und zu klatschen, wenn die Nachahmer erst zu Beginn ihrer Aufführung sprechen. Bewegen Sie einfach Ihre Lippen, bevor Sie mit Ihrer eigenen Stimme singen, während die Jury und das Publikum nerven.

Das eigentliche Problem ist jedoch grundlegender: Obwohl der RTL-Account zu Beginn des Programms mit Oscar Wilde getwittert hat, dass Nachahmung die höchste Form der Anerkennung ist – Nachahmung ist normalerweise langweiliger als Neuinterpretation und Bricolage als Spiel und Störung.

Während “The Masked Singer” trotz des Kostümkorsetts maximale Freiheit für seine Künstler bedeutet, bietet es die Möglichkeit, eine Heavy-Metal-Version von “Atemlos” zu singen, und gibt bescheidenen Volksmusikern wie Stefanie Hertel die Möglichkeit, nicht als Latex anerkannt zu werden wams-panther Um andere Facetten seiner selbst zu zeigen, zielt “Big Performance” auf Nachahmung ab, bei der man als Kopist maximalen Applaus bekommt, aber niemals gegen das Original gewinnen kann.

Darüber hinaus sieht die Show langweilig aus, besonders in der zweiten Hälfte, wenn alle ein zweites Mal singen, um herauszufinden, wer rausgeworfen wird, und manchmal konventionell anstrengend: Wenn Sie zum ersten Mal damit flirten, welche grandiosen Weltstars sind sie? Alle imitierten Objekte, Sie auch. Aber um auf der sicheren Seite zu sein, erklären Sie in harten, liebevollen Clips noch einmal, wer Jennifer Lopez wieder war und für welche Songs Prince bekannt ist.

Ein kellyartiges Tremolo

Was leider nicht davon abhält, dass man fast alle dummen Promis in ihren Clips zu erkennen glaubt, wie sie bei den Vorbereitungen und Übungen zeigen, zuletzt in den Notizen, die im Gegensatz zu den deutlich klaustrophobischeren Tipps für “Masked Singer” extrem prosaisch sind . “Deutschland sucht Superstar” -Sieger Prinz Damien wurde in der ersten Show als Prinz entlarvt, was nach dem Dschungelcamp-Star an seiner Schranktür nicht wirklich überraschend war, und auch die anderen Masken wirken zumindest recht durchsichtig. “Ich liebe es, wenn es explosiv wird”, sagt die falsche Jennifer Lopez, und es wäre ziemlich beschämend, wenn der “explosive” Moderator Nazan Eckes, zumindest auf Twitter als Hauptverdächtiger, rein äußerlich und von hinten dahinter stünde sie Tanzfähigkeiten sprechen viel.

Hat der falsche Tom Jones mit dem Satz “In meiner Karriere gab es Momente, in denen es auf und ab ging” wirklich “Männer, Männer” die Aufzugsszene mit Heiner Lauterbach und ist daher Uwe Ochsenknecht, der zu seiner Augenpartie passt? Und bezieht sich die Nachahmung Adele ernsthaft auf ein Mitglied der Kelly-Familie mit dem einen Rekordsatz “Ich bin auf der ganzen Welt zu Hause”, um diesen Verdacht mit absolut keinem edlen Lied, sondern einem tatsächlich charakteristischen Kelly-ähnlichen Tremolo zu untermauern? Wenn diese scheinbar offensichtlichen Tipps in den folgenden Sendungen nicht gewaltsam verdreht werden, fühlt man sich fast beleidigt wie ein ernsthafter Typ, der vermutet. Und kann mir nicht vorstellen, wie die überschaubare Spannung drei weitere Shows übertragen wird.

Das lustigste und aufregendste an “Big Performance” ist, wie die Juroren versuchen, die offensichtlichsten Verdächtigen zu umgehen, während sie sich “wundern”. Und das Beste an diesem Format ist, dass Sie sich wirklich auf die neue Staffel von “The Masked Singer” freuen, die im Herbst auf Pro7 erscheinen wird.

Symbol: Gespiegelt

Written By
More from Urs Kühn

Corona-Fall über “Batman” -Filmset: Abriss bedroht

Am Set des Films “The Batman” soll es einen positiven Corona-Fall gegeben...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.