Coronavirus: NRA sagt Jahresversammlung wegen Zunahme der Covid-Fälle in Houston ab – wie es passiert ist

Die National Rifle Association hat angekündigt, die diesjährige Jahresversammlung, die in Houston stattfinden sollte, aufgrund der erhöhten Covid-19-Raten in der Stadt abzusagen.

Die Entscheidung, alle diesbezüglichen Veranstaltungen und Treffen, die vom 3. bis 5. September stattfinden würden, abzusagen, wurde aufgrund von „Bedenken um die Sicherheit unserer NRA-Familie und -Gemeinschaft“ getroffen, teilte die Arms Rights Advocacy Group am Dienstag mit.

Die Organisatoren haben angekündigt, in Zukunft einen geplanten Termin für die jährliche Mitgliederversammlung bekannt zu geben, aber dies ist nun das zweite Jahr in Folge, in dem die Veranstaltung aufgrund der Pandemie abgesagt wurde.

“Wir treffen diese schwierige Entscheidung, nachdem wir relevante Daten zu Covid-19 in Harris County, Texas, analysiert haben”, sagte die NRA in einer Erklärung mit Bezug auf die Gegend um Houston.

Die Organisatoren erkennen an, dass die Teilnehmer zu Familie, Freunden und Kollegen in den USA nach Hause zurückkehren würden, „damit alle Auswirkungen des Virus größere Auswirkungen haben könnten“.

Harris County und die Stadt Houston haben im vergangenen Monat nach Angaben des Landes in der Hälfte der Tage zusammen mehr als 2.000 Neuinfektionen gemeldet. Dies sind die höchsten Werte in der Region seit Ende Januar, als der schlimmste Wintersturm überwunden wurde, der neue Fälle auf mehr als 4.000 pro Tag trieb.

Das in Houston ansässige medizinische Zentrum in Houston sagt, dass derzeit etwa zwei Drittel seiner Gesamtbetten auf der Intensivstation untergebracht sind, von denen 28 Prozent von Patienten mit Covid-19 genutzt werden. Die zunehmende Patientenzahl führte jedoch dazu, dass sie in der sogenannten Phase 1 und Phase 2 ihre gesamte Kapazität der Intensivstation auf niedrigerer Ebene aufbrauchte.

Texas meldet nach Florida die zweithöchste tägliche Zahl von Fällen in den USA. Das Paar liegt in den USA nach Bevölkerung an zweiter und dritter Stelle. Auf Pro-Kopf-Basis belegt Texas den 12. Platz des Landes mit durchschnittlich etwa 58 neuen Fällen pro 100.000 Menschen pro Tag in der vergangenen Woche, so die Daten des Centers for Disease Control and Prevention.

Die Besorgnis über zunehmende Fälle von Coronavirus und Krankenhausaufenthalten in anderen Teilen des Landes hat einige Entertainer dazu veranlasst, Konzerte abzusagen, und Veranstaltungsorganisatoren wie die Federal Reserve von Kansas City, geplante Treffen auf virtuelle Formate umzustellen.

Written By
More from Seppel Taube

Klarna gibt Partnerschaft mit Global-e bekannt

Klarna, eine globale Retailbank, ein Zahlungs- und Einkaufsservice, und Global-e, eine grenzüberschreitende...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.