COVID-19: Neunzig weitere Fälle der Omicron-Variante identifiziert, was die Gesamtzahl des Vereinigten Königreichs auf 336 erhöht

In Großbritannien wurden weitere 90 Fälle der neuen COVID-Variante von Omicron gemeldet, insgesamt sind es 336.

Dies ist im Vergleich zu insgesamt 86 neue Fälle wurden am Sonntag gemeldet.

Die britische Gesundheitsbehörde sagte, 64 der jüngsten Fälle seien in England, 23 in Schottland und drei in Wales identifiziert worden.

In Nordirland wurden bisher keine Omicron-Fälle gemeldet.

Live-COVID-Updates aus Großbritannien und der ganzen Welt

Dies liegt daran, dass in den letzten 24 Stunden weitere 51.459 COVID-19-Fälle in Großbritannien gemeldet wurden.

Offizielle Daten zeigen auch, dass innerhalb von 28 Tagen weitere 41 Menschen starben, nachdem sie positiv auf COVID getestet worden waren, was die Gesamtzahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Coronaviren seit Beginn der Pandemie auf 145.646 erhöht.

Separate Zahlen des Office for National Statistics zeigen inzwischen, dass im Vereinigten Königreich mittlerweile 170.000 Todesfälle registriert wurden, bei denen COVID-19 auf der Sterbeurkunde erwähnt wurde.

Weitere 21.955 Menschen erhielten ihre erste Dosis eines COVID-Impfstoffs, wodurch sich die Gesamtzahl Großbritanniens auf 51.118.266 erhöhte.

Weitere 27.166 erhielten ihren zweiten Schuss, was bedeutet, dass 46.557.413 jetzt doppelt erstochen wurden.

Und 290.165 weitere Auffrischungs- oder dritte Dosen wurden in den letzten 24 Stunden verabreicht, mit einer Gesamtzahl von derzeit 20.580.644.

Die Besorgnis wächst, wie schädlich Omicron sein könnte

Es kommt, wie Experten gesagt haben, dass die Besorgnis wächst, dass Omicron breitet sich schneller aus als Delta-Variante – und dass es in Großbritannien wohl mehr als 1.000 Fälle gibt.

Professor Paul Hunter von der School of Medicine der University of East Anglia sagte gegenüber BBC Breakfast, es sei immer noch „unsicher“, wie es sich in Großbritannien ausbreiten und wie schädlich es sein könnte.

Er fügte hinzu: „Ich denke, die ersten Anzeichen sind, dass es sich wahrscheinlich ziemlich schnell ausbreiten und wahrscheinlich anfangen wird, mit Delta zu konkurrieren und innerhalb der nächsten Wochen oder mindestens eines Monats oder so wahrscheinlich die dominante Variante zu werden.

“Die große verbleibende Frage ist tatsächlich, wie schädlich es ist, wenn Sie COVID mit dieser Omicron-Variante, und das ist die Frage, die wir derzeit nur schwer beantworten können.“

Unterdessen sagte Englands stellvertretender Chief Medical Officer, Professor Jonathan Van-Tam, kürzlich, dass Wissenschaftler auf der ganzen Welt sich einig seien, dass die Omicron-Variante „von größerer Bedeutung“ sei.

Prof. Van-Tam sagte, die “Zahl der vorhandenen Mutationen beunruhigt uns bereits grundsätzlich über eine mögliche Wirkung auf die Wirksamkeit des Impfstoffs”.

Er machte deutlich, dass es “viel mehr Dinge gibt, die wir noch nicht wissen, als wir wissen” über die Variante, er erwartet aber, dass in zwei Wochen mehr klar wird.

Inzwischen hat Professor Willem Hanekom warnt, dass die Welle, in der sich Südafrika derzeit befindet, viel steiler ist ebenso wie die Kurve für vorherige Wellen der Delta-, Beta- und Alpha-Varianten.

Bild:
Professor Willem Hanekom sagt gegenüber Sky News, dass “Reinfektionen während dieser Welle häufiger auftreten”

Er sagte gegenüber Sky News, dass „Reinfektionen während dieser Welle bisher häufiger vorgekommen sind“, was darauf hindeutet, dass das Virus „einigen Aspekten der Immunität widerstehen kann, die wir zu unserem Schutz benötigen“.

Premierminister bestreitet Vorwürfe von Wissenschaftlern

Inzwischen Boris Johnson bestritten die Vorwürfe von Wissenschaftlern dass das Auferlegen von Reisebeschränkungen, um die Verbreitung von Omicron zu verlangsamen, wie das Schließen der Stalltür ist, nachdem das Pferd durchgegangen ist.

Bei einem Besuch bei der Polizei von Merseyside sagte der Premierminister: „Nein, ich denke, wir reagieren auf die Pandemie.

„Ich glaube nicht, dass wir die allgemeinen Leitlinien und Ratschläge, die wir zu Omicron in diesem Land geben, ändern müssen.

“Wir warten immer noch ab, wie gefährlich es genau ist, welche Auswirkungen es auf Todesfälle und Krankenhauseinweisungen hat.”

Es ist eine rechtliche Herausforderung, zu argumentieren, dass die Quarantäne von Coronavirus-Hotels eine “grundlegende Verletzung der Menschenrechte” ist.

Menschen, die aus 10 Ländern des südlichen Afrikas nach Großbritannien einreisen, müssen derzeit 10 volle Tage in einem Quarantänehotel verbringen, was für Reisende 2.285 Pfund kostet.

Die Anwaltskanzlei PGMBM wird am Donnerstag beim Obersten Gerichtshof eine gerichtliche Überprüfung der Hotelquarantänepolitik der Regierung beantragen.

Written By
More from Lukas Sauber
Drei russische Piloten bei Absturz des Atombombenwerfers getötet
Drei Armeemitglieder einer russischen Bomber-Flugbesatzung wurden am Dienstag getötet, als ihre Schleudersitze...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.