Cyclife will 16 deutsche Dampferzeuger loswerden: Abfall und Recycling

19. Mai 2021

Die EDF-Tochter Cyclife Sweden AB hat mit dem deutschen Nuklearbetreiber PreussenElektra einen langfristigen Vertrag über den Transport und die Verarbeitung von 16 Dampferzeugern abgeschlossen. Diese großen Metallkomponenten werden zur Verarbeitung von den Kernkraftwerken Unterweser, Grafenrheinfeld, Grohnde und Brokdorf in Deutschland zum Industriestandort Cyclife in Nyköping, Schweden, transportiert.

Unterweser (Bild: PreussenElektra)

Cyclife sagte, der Vertrag folge einer früheren Vereinbarung, die PreussenElektra im November 2020 für den Abbau derselben 16 Dampferzeuger formuliert hatte. Cyclife wird zusammen mit seinem Partner Framatome GmbH große Komponenten für den Versand und die Verarbeitung in Schweden abbauen und aus den Reaktorgebäuden entfernen. Cyclife Engineering, eine 2019 gegründete Cyclife-Tochtergesellschaft, wird für die detaillierten Designstudien verantwortlich sein.

Die Studienphase der Stilllegungsarbeiten für das erste Kernkraftwerk – Unterweser – hat bereits begonnen. Die erste Lieferung von Dampferzeugern nach Schweden ist für das zweite Quartal 2023 geplant.

Die rund 20 Meter hohen und jeweils fast 400 Tonnen schweren Dampferzeuger werden zunächst aus dem gesamten Kontrollbereich gehoben und dann per Lastkahn verschifft. Sie werden dann zerlegt und zur Entsorgung vorbereitet. Dieses Verfahren wurde 2007 im Kernkraftwerk PreussenElektra in Stade angewendet. Das Unternehmen gab an, dass diese Methode “sowohl erhebliche Zeit- als auch Sicherheitsvorteile gegenüber der Alternative der Demontage von Dampferzeugern vor Ort bietet”.

Dampferzeuger sind die Wärmetauscher in Druckwasserreaktoren (PWRs), die den Dampf erzeugen, der die Turbinen dreht, um elektrische Energie im Generator zu erzeugen. PreussenElektra sagte, dass die Demontage und Entsorgung der Dampferzeuger eines der Hauptprojekte bei der Demontage seiner PWRs ist und mehr als ein Jahrzehnt dauern wird. “Die Gewährleistung einer sicheren und zeitnahen Umsetzung dieses Projekts wird für den raschen Fortschritt der Stilllegung von entscheidender Bedeutung sein”, sagte er.

“Aus diesem Grund haben wir uns bewusst dafür entschieden, diesen Auftrag für die gesamte Flotte zu vergeben”, sagte Guido Knott, CEO von PreussenElektra. “Dadurch können wir das erworbene Wissen maximieren und Synergien optimal nutzen.”

Cyclife Sweden wird für den Rücktransport von Sekundärabfällen aus der Komponentenverarbeitung nach Deutschland verantwortlich sein, um die vollständige Einhaltung der geltenden örtlichen Vorschriften und Bestimmungen zu gewährleisten.

Cyclife sagte, dass die Verarbeitung von Dampferzeugern das Kerngeschäft von Cyclife Sweden ist, das “einzigartiges Know-how und Verfahren entwickelt hat, das im Laufe der Jahre kontinuierlich verbessert wurde”.

Bisher hat Cyclife Sweden insgesamt 13 Dampferzeuger und 15 große Wärmetauscher aus schwedischen, deutschen und britischen Kernkraftwerken erfolgreich verarbeitet.

Recherche und Schreiben von World Nuclear News



Written By
More from Heine Thomas

Rebecca Minkoff teilt ihre Lieblingsprodukte für saubere Schönheit

Rebecca Minkoff mag es, ihre Schönheitsroutine einfach zu halten. Wenn es um...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.