Das belgische Gericht verurteilt den iranischen Diplomaten zu 20 Jahren wegen Bombenangriffs Europa Nachrichten

Dem iranischen Diplomaten wird vorgeworfen, 2018 einen Bombenanschlag auf einen Oppositionsmarsch außerhalb der französischen Hauptstadt Paris geplant zu haben.

Ein belgisches Gericht hat einen iranischen Diplomaten für schuldig befunden, geplant zu haben, ein Mitglied der Knesset von außerhalb der französischen Hauptstadt Paris im Jahr 2018 zu ermorden und ihn zu 20 Jahren Gefängnis zu verurteilen.

Belgische Staatsanwälte und zivile Parteien der Staatsanwaltschaft sagten am Donnerstag, dass der Wiener Diplomat Assadolah Assadi des versuchten „Terrorismus“ schuldig ist, nachdem er im Juni 2018 einen Protest des Nationalen Widerstandsrates des Iran (NCRI) bombardiert hatte. von der deutschen, französischen und belgischen Polizei vereitelt.

„Das Urteil zeigt zwei Dinge: Ein Diplomat hat keine Immunität gegen kriminelle Handlungen … und die Verantwortung des iranischen Staates bei dem Massaker“, sagte der belgische Anwalt Georges-Henri Beauthier gegenüber Reportern vor dem Gericht in Antwerpen.

Das Urteil war der erste Prozess gegen einen iranischen Beamten wegen des Verdachts des „Terrorismus“ in der Europäischen Union seit der Iran-Revolution von 1979.

Der 49-jährige Assadi war mit der iranischen Mission in Österreich verbunden, als er Sprengstoff für den geplanten Angriff bereitstellte. Er wurde in Deutschland festgenommen, wo er keine diplomatische Immunität hatte.

Die Anwälte George Henri Beauthier (rechts) und Rik Vanreusel (Mitte), die den Nationalen Widerstandsrat des Iran vertreten, sprechen vor dem Gericht in Antwerpen mit den Medien [Virginia Mayo/AP]

Drei Komplizen wurden eingesperrt und ihrer belgischen Staatsbürgerschaft beraubt.

Das belgisch-iranische Ehepaar Nasimeh Naami (36) und Amir Saadouni (40) nahmen von Assadi ein halbes Kilogramm TATP-Sprengstoff und einen Zünder entgegen.

Naami wurde zu 18 Jahren und Saadouni zu 15 Jahren verurteilt.

Der in Belgien lebende iranische Dichter Mehrdad Arefani war ein Komplize von Assadi, der das Paar während des Protests führen würde. Er wurde für 17 Jahre ins Gefängnis geschickt.

„Terrorismus als Staatsstreich“

An dem Treffen am 30. Juni 2018 in Villepinte bei Paris nahmen hochrangige Führer des im Exil lebenden NCRI teil, das mit dem Ziel gegründet wurde, einen Regierungswechsel im Iran herbeizuführen. Die Gruppe betrachtet Mujahedin-e-Khalq oder MEK als ein wichtiges Mitglied.

Teheran sagt, dass europäische Staaten MEK beherbergen, das sie als „terroristische“ Organisation betrachten. Die Gruppe stand von 1997 bis 2012 auf der „Terrorismusliste“ der Vereinigten Staaten. An den jüngsten Kundgebungen nahmen jedoch Anhänger des Anwalts des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, Rudy Giuliani, und des ehemaligen nationalen Sicherheitsberaters der USA, John Bolton, teil.

Reporter und Mitglieder der Öffentlichkeit durften den Gerichtssaal, der stark von Polizei und gepanzerten Fahrzeugen bewacht wurde, nicht mit Polizeihubschraubern über sich betreten.

„Es wurde festgestellt, dass das iranische Regime den Terrorismus als Staatskunst einsetzt und dass die höchsten Ebenen des iranischen Regimes daran beteiligt sind“, sagte Shahin Gobadi, ein Pariser Sprecher der oppositionellen Volksmojahedin-Organisation des Iran, die Teil der NCRI., Sagte draußen. das Gericht.

Einer der Verteidiger sagte, er würde eine Berufung empfehlen, obwohl nicht klar ist, ob Assadi dies tun würde.

Der Iran hat die Beteiligung an der angeblichen Verschwörung bestritten und eine solche Behauptung als „flache Fälschung“ bezeichnet.

Written By
More from Lukas Sauber
Erdogan sagt, er habe Biden der Türkei gesagt, er solle die Position zu S-400-Militärnachrichten beibehalten
Der türkische Präsident sagte Reportern auf einem Rückflug aus Aserbaidschan, er habe...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert