Das Frauenfeld ist internationaler als je zuvor, und das ist ein gutes Zeichen

Die Jahre vergehen und das Radfahren von Frauen wächst langsam aber sicher. Verärgert über den Mangel an Preisgeldern für die Frauen bei Omloop Het Nieuwsblad versammelten sich Fans des Sports, um Geld für die Top-Fahrer bei Strade Bianche zu sammeln. Immer mehr Rennen werden live übertragen, und die UCI hat den Giro Rosa tatsächlich herabgestuft, weil er unter anderem keine Live-Berichterstattung hatte.

Es gibt einen weiteren weniger offensichtlichen, aber nicht weniger wichtigen Wachstumspunkt: die zunehmend internationale Aufstellung der Teams im World Tour-Hauptfeld. Teams, die früher im Wesentlichen Nationalmannschaften waren, boten aufgrund mangelnder multinationaler Vertretung Zeitpläne mit bis zu zehn verschiedenen Nationalitäten an. Insbesondere im Jahr 2021 werden drei Teams mehr Nationalität als je zuvor haben.

Das Team BikeExchange bestand jahrelang hauptsächlich aus Australiern. Obwohl das Team auch Annemiek van Vleuten, die niederländische Legende, hatte, stammten die restlichen Fahrer aus Australien. Die internationalsten Jahre für das Team vor 2021 waren 2012, das erste Jahr des Teams, in dem Judith Arndt und Claudia Lichtenberg (Deutschland), Linda Villumsen (Neuseeland) und Loes Gunnewijk (Niederlande) die Gesamtzahl der Nationalitäten auf vier erhöhten.

Bis 2021 hat Team BikeExchange acht Nationalitäten auf einer 13-Fahrer-Liste. Trinidad und Tobago, Italien, die Niederlande, das Vereinigte Königreich, Spanien, Neuseeland und Slowenien waren zusammen mit Australien vertreten.

Als das Team Movistar 2018 startete, bestand die Liste aus zehn Fahrern, sieben spanischen, einem australischen, einem polnischen und einem französischen Fahrer. In der vergangenen Saison belegte das Team den elften Platz und hatte insgesamt sechs Nationalitäten. Jetzt im Jahr 2021 hat das Team 14 Fahrer; ein Norweger, ein Franzose, ein Holländer mit Van Vleuten, ein Amerikaner, ein Kolumbianer, ein Däne, ein Italiener, ein Serbe und sechs spanische Fahrer.

Van Vleuten war der größte Neuzugang von Movistar, obwohl es sich im Jahr 2021 um die dänische Meisterin Emma Cecilie Norsgaard handelte, die in der ersten Saisonwoche auf Omloop Het Nieuwsblad und Le Samyn Zweiter wurde.

Als sich Movistar weiterentwickelte, wechselten sie von einer Art spanischem Entwicklungsteam zu einem WorldTour-Team, um sich zu messen und dem gesamten Hauptfeld ein weiteres Element hinzuzufügen.

Ein Team, das eigentlich als Entwicklungsteam begann und sich langsam zu einem echten internationalen Superteam entwickelte, ist FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope. In ihrem ersten Jahr 2006 hatte Vienne Futuroscope 11 Fahrer, von denen 80% Franzosen waren. Von 2006 bis 2018 wurde das Vienne Futuroscope zu Poitou-Charentes. Futuroscope.86 und dann FDJ Nouvelle Aquitaine Futuroscope, und war sehr französisch, mit dem ausländischen kanadischen oder nationalen Solo-Fahrer. Während sich das Team 2019 die Spitzenpositionen im Frauenrennsport ansah und noch zehn weitere französische Fahrer beschäftigte, unterzeichnete es auch vier weitere Nationalitäten.

In diesem Jahr hat das französische Team mit Marta Cavalli sechs Nationalitäten auf seiner 13-Fahrer-Liste. Ihre beiden bisher aktivsten Fahrer waren Cavalli und Cecilie Uttrup Ludwig, obwohl die junge Evita Muzic, die die letzte Etappe des 2020 Giro Rosa in beeindruckendem Stil gewann, derzeit das beste Young Rider-Trikot der UCI für die WorldTour-Rangliste trägt. Muzic war 20. auf Strade Bianche.

Andere Teams sind stolz auf ihre unterschiedlichen Zeitpläne. Boels-Dolmans zum Beispiel ist dafür bekannt, eine Mannschaft mit überwiegend nationalen Meistern zu haben. Ein Team, das immer darum gekämpft hat, seinen Kader zu internationalisieren, ist Canyon-SRAM.

Das deutsche Team hat seit seiner Gründung im Jahr 2016 einen internationalen Kader mit nur der Grundanzahl deutscher Fahrer, um das Team in Deutschland registrieren zu können. Bis 2021 hat das Team eine Liste von 14 mit neun verschiedenen Nationalitäten, die meisten davon paarweise. Um es dort aufzubrechen, gibt es; ein Belo-Russe, zwei Briten (die Barnes-Schwestern), zwei Australier, zwei aus Neuseeland, zwei Deutsche, zwei Amerikaner, Kasia Niewiadoma aus Polen, Omer Shapira aus Israel und die Schweizer Nationalmeisterin Elise Chabbey.

Diese Änderung zwischen den Teams deutet auf eine Zunahme des Sports hin, sodass die Teams außerhalb ihrer Heimatländer auf die Kader der Fahrer schauen können, die alle dem Wachstum der Teams zugute kommen. Wenn die Teams wachsen, wächst auch die Konkurrenz. Die Rennen werden heißer, wenn die Teams stärker werden und die Kraft von Fahrern aus der ganzen Welt nutzen.

Es gibt noch viel zu tun mit Gleichheit und Repräsentation. Aber wir können uns das visuelle Wachstum in den Dienstplänen der Top-Teams zu Herzen nehmen und das Wissen, dass mit diesem Wachstum weitere folgen werden.

More from Wolfram Müller

Deutschland aktualisiert Wachstumsprognose 2021: Minister

Die Bundesregierung plant, ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr zu verbessern, da die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.