Hunde wurden vor 16.000 Jahren erstmals in einer Höhle in Deutschland gezähmt

Wann haben wir den besten Freund des Menschen zum ersten Mal gezähmt? (Stock Image / Getty)

Hunde, wie wir sie heute kennen, stammen von Wölfen – aber Wissenschaftler waren überrascht, als Menschen die wilden Tiere zum ersten Mal fütterten und zähmten.

War es eine einmalige Veranstaltung oder wiederholte Zeiten in der Geschichte der Menschheit?

Die genetische Analyse von Knochen aus der Gnirshöhle-Höhle im Südwesten Deutschlands legt nahe, dass Menschen machte Hunde in und um die Höhlen im Hegau Jura (und es könnte sogar der Ursprung von Hunden in Europa gewesen sein).

Dr. Chris Baumann von der Universität Tübingen sagte: „Es ist immer noch nicht klar, wann der Übergang von Wölfen zu Haus- und Schäferhunden stattgefunden hat. Wissenschaftliche Schätzungen variieren zwischen 15.000 und 30.000 Jahren.

“Der Ort, an dem dieser Übergang von Wild- zu Haustieren stattfand, ist ebenfalls noch ungewiss.”

Weiterlesen: Hunde haben “Hündchenaugen” entwickelt, um Menschen anzusprechen

Baumann und sein Team analysierten Knochen aus der Höhle und stellten fest, dass es eine große Anzahl von Wolfslinien und auch ein vollständiges Spektrum zwischen Wölfen und Hunden gibt.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Migration von Wölfen zu Haushunden dort vor 16.000 bis 14.000 Jahren stattfand.

Baumann sagte: ‘Wir haben die Morphologie, Genetik und Isotopeneigenschaften miteinander verknüpft, was zu der Entdeckung führte, dass die untersuchten Knochen aus vielen verschiedenen genetischen Gattungen stammten und dass die neuen Genome, die aus den Proben entnommen wurden, den gesamten genetischen Bereich von Wolf bis Haus Hundedecken. . ”

Die Forscher glauben, dass dies zeigt, dass Menschen Tiere gezähmt und aufgezogen haben, die aus verschiedenen Wolfslinien stammen.

Baumann sagte: „Die Nähe dieser Tiere zum Menschen und die Hinweise auf eine eher eingeschränkte Ernährung deuten darauf hin, dass Wölfe vor 16.000 bis 14.000 Jahren domestiziert und als Hunde gehalten wurden. Ein Ursprung der europäischen Haushunde lag daher im Südwesten Deutschlands. ”

Die in der Höhle gefundenen Fossilien könnten sogar der Ursprung aller modernen Hunde sein, schrieben die Forscher.

Weiterlesen: Der mysteriöse “Schurkenplanet” ist vielleicht noch seltsamer als wir dachten

Die Forscher schrieben: “Eine kürzlich durchgeführte Studie, die sich auf die Analyse des Kerngenoms verschiedener alter Hunde konzentriert, weist auf einen einzigen Ursprung moderner Hunde hin, bietet jedoch keinen geografischen Ort für ein solches Ereignis.”

“Obwohl wir die Frage nach der Besonderheit des Domestizierungsereignisses nicht diskutieren können, stützen unsere Ergebnisse die Hypothese, dass der Hegau Jura ein potenzielles Zentrum der frühen Domestizierung europäischer Wölfe war.”

Die Forscher analysierten Fossilien von Hunden, Wölfen und Füchsen aus der Gnirshöhle-Höhle.

Baumann sagte: “Die Gnirshöhle ist eine kleine Zweizimmerhöhle im Süden Baden-Württembergs in unmittelbarer Nähe von zwei weiteren Höhlen aus der Magdalenenzeit, einer archäologischen Kulturbühne im jüngeren Teil des Oberen Paläolithikums.”

Beobachten Sie: Zoo in China, der versucht, einen Hund als Wolf darzustellen

Written By
More from Seppel Taube

Sie hat noch tausend Koffer in Berlin: umstrittene “Walküre”

Wotan schwingt im Bild auf der oben genannten Hebebühne und schwingt einen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.