Das neueste Elektroauto von Mercedes kommt mit Dünnschichtsolarzellen auf dem Dach – pv magazine Deutschland

Das Schiebedach wurde in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme entwickelt.

Von PV-Magazin Global.

Der deutsche Autobauer Mercedes-Benz hat diese Woche mit dem Vision EQXX das neueste Modell seiner Elektroauto-Flotte vorgestellt.

Das Fahrzeug ist nach Unternehmensangaben das effizienteste Elektroauto, das er je gebaut hat, dank eines hervorragenden Energieverbrauchs von weniger als 10 kWh pro 100 km und einer Reichweite von mehr als 1.000 km.

Das Auto verfügt über ein neu gebautes internes System, das Berichten zufolge eine Benchmark-Effizienz von 95 % erreicht, von der Batterie bis zu den Rädern. „Der Akku im Vision EQXX fasst fast 100 kWh Energie, hat aber 50 % weniger Volumen und ist 30 % leichter als das … Benchmark-Paket in [the] EQS“, sagte der Hersteller und bezog sich dabei auf eines seiner bekanntesten Elektrofahrzeuge.

Ab 2024 werden alle Fahrzeuge der Baureihe mit 117 Solarzellen auf dem Dach ausgestattet.

„Es wurde in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE “Europas größtes Solarforschungsinstitut”, sagte Mercedes-Benz in einer Mitteilung. „Das Nettoergebnis der Reduzierung des Energiebedarfs am Hochvoltsystem ist eine Erhöhung der Reichweite. An einem einzigen Tag und unter idealen Bedingungen kann es auf Langstrecken bis zu 25 km Reichweite bringen.“

Der von den Solarzellen erzeugte Strom wird in einem leichten Lithium-Eisen-Phosphat-Akku gespeichert, der das Klimagebläse, die Beleuchtung, das Informations-Entertainment-System und weiteres Zubehör versorgt. „Mercedes-Benz und seine Partner arbeiten daran, Solarstrom auch zum Laden des Hochvoltsystems zu nutzen“, erklärt der Hersteller weiter.

In einem letztes Interview mit PV-Magazin, Bonna Newman, Programmmanagerin für PV- und Mobilitätsmodultechnologie an der Niederländische Organisation für angewandte wissenschaftliche Forschung (TNO), sagte, dass Elektromotoren mit PV-Modulen auf der Karosserie oder dem Dach das Potenzial haben, mehr als 10.000 km pro Jahr reinen Solarstrommanagements zu erreichen und dass die Module eine Amortisationszeit von nur drei bis vier Jahren haben. Die Vorteile der fahrzeugintegrierten PV seien ihrer Ansicht nach proportional zur Sonneneinstrahlung eines bestimmten Gebiets, der Nachfrage nach Elektrofahrzeugen und den Strompreisen.

Diese Inhalte sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht weiterverwendet werden. Wenn Sie mit uns zusammenarbeiten und einige unserer Inhalte wiederverwenden möchten, wenden Sie sich bitte an: [email protected].

Written By
More from Seppel Taube
Kaufte ihr eigenes Zuhause in Dubai: Fiona Erdmann erfüllt sich einen Traum
Dienstag, 29. September 2020 Fiona Erdmann lebt seit zwei Jahren in Dubai....
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.