Der republikanische Senator nennt “Brandstifter” wegen falscher Vorwürfe des Wahlbetrugs

Chuck Todd hat den Senator von Wisconsin und Vorsitzenden des Ausschusses für innere Sicherheit und Regierungsangelegenheiten Ron Johnson wegen seiner Vorwürfe konfrontiert, dass Präsident Trump die Wahl aufgrund eines weit verbreiteten Wahlbetrugs verloren haben könnte, ohne Beweise vorzulegen.

Der Senator von Nebraska, Ben Sasse, sagte, der republikanische Gesetzgeber plane, das Ergebnis des Zertifizierungsprozesses vom 6. Januar anzufechten. “Institutionelle Brandstifter”.

»Sie haben behauptet, es habe weit verbreiteten Betrug gegeben. “Sie haben keine konkreten Beweise für diesen weit verbreiteten Betrug vorgelegt, fordern jedoch eine Untersuchung auf der Grundlage der Vorwürfe eines weit verbreiteten Betrugs”, sagte er. Todd sagte es Johnson. Triff die Presse.

“Du hast dieses Feuer entfacht und jetzt sagst du: ‘Oh, sieh dir das an, oh mein Gott, all diese Leute glauben, was wir ihnen gesagt haben’, weil du nicht den Mut hattest, die Wahrheit zu sagen, dass diese Wahl war fair. ‘

Herr Johnson machte die Medien für den aktuellen Stand der Dinge verantwortlich.

‘Es begann, als die Mainstream-Medien vorgaben, während dieser Wahlen voreingenommen, fallen gelassen und tatsächlich auf der Seite zu stehen. Dieses Feuer begann, als Sie zum Beispiel unsere Ermittlungen gegen Hunter Biden völlig ignorierten «, sagte Mr. Sagte Johnson. Er sagte, sie hätten “keine Beweise für Fehlverhalten” gefunden, aber nach der Wahl stellte sich heraus, dass Herr Beten Sie das Thema der Bundesuntersuchung.

Der Unabhängige Bericht Am 10. Dezember sagte der Sohn des gewählten Präsidenten Joe Biden in einer Erklärung: “Ich habe gestern zum ersten Mal gehört, dass die US-Staatsanwaltschaft in Delaware gestern auch meinem Rechtsbeistand mitgeteilt hat, dass sie meine Steuerfälle untersuchen.”

Auf Triff die Presse, Herr Johnson fügte hinzu, dass “Republikaner und Konservative den Mainstream-Medien nicht vertrauen. Und das zerstört die Glaubwürdigkeit der Medien und unserer Institutionen” und versuchte, jegliche Verantwortung abzuleiten, indem er sagte: “Ich habe nicht damit begonnen.” .

Herr Todd sagte, Johnson habe viel “verrücktes Verschwörungswasser für Präsident Trump” bei sich, als er die Ukraine beschuldigte, sich in die Wahlen einzumischen, anstatt Russland und sein Komitee wegen unbegründeter Anschuldigungen zur Untersuchung des Wahlbetrugs zu verwenden.

Herr Todd fragte: “Versuchen Sie einfach, die Gunst der Wähler des Präsidenten zu gewinnen? Geht es darum? Ist das ein zynischer politischer Trick?”

Als Antwort darauf pflügte Johnson mit seinen Vorwürfen, dass Wahlbetrug die Wahl beeinflussen könnte. “Es gibt Wahlbetrug”, sagte er. “Wir hatten einen Zeugen über 42.000 Menschen, die zweimal in Nevada gewählt haben.”

Herr. Todd unterbricht Mr. Johnson sagt: “Hör auf. Du kannst diese Anschuldigungen nicht machen, die nicht bewiesen wurden.”

Herr Johnson beschuldigte auch den ehemaligen FBI-Direktor James Comey, den ehemaligen amtierenden Direktor des FBI Andrew McCabe und den ehemaligen CIA-Direktor John Brennan, die Amerikaner für ihre Institutionen verantwortlich gemacht zu haben.

„Lass mich dich das fragen. Wer hat den Bundesstaat Wisconsin getragen? ‘ Fragte Herr Todd.

Herr Johnson räumte unbehaglich ein: “Nun, Vizepräsident Biden hat mit 20.000 Stimmen gewonnen.”

Written By
More from Lukas Sauber

Donald Trump: Wurde seine Corona-Videobotschaft bearbeitet?

Es sieht aus wie ein Schluckauf – und verursacht Spekulationen im Internet:...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.