Deutsche U-Boote verschaffen der Türkei einen Vorteil gegenüber Griechenland

ÖN SÜD am Golf von Izmit, auf der Werft Golcuk, nimmt die Marinezukunft der Türkei allmählich Gestalt an. Das erste von sechs deutschen U-Booten liegt im Wasser, nachdem es im März aus seinem Dock gehoben wurde. das Piri Reis wird nächstes Jahr der Flotte beitreten; fünf weitere U-Boote der Reis-Klasse werden in Folgejahren folgen. Es ist ein Triumph für die türkische Marine und ein Kopfzerbrechen für Griechenland.

Im vergangenen Jahr haben die Türkei und Griechenland, obwohl beide Mitglieder von NATO, ausgebildet im Mittelmeer. Ihre Kriegsschiffe kollidierten im vergangenen Sommer, nachdem die Türkei ein Ermittlungsschiff in die umstrittenen Gewässer geschickt hatte. Griechenland reagierte, indem es Verbündete in Europa und im Nahen Osten sammelte, eine Vielzahl französischer Kampfflugzeuge kaufte und im Dezember eine Verdoppelung der Verteidigungsausgaben auf 5,5 Milliarden Euro (6,6 Milliarden US-Dollar) bekannt gab. Dies ist jedoch immer noch weniger als die Hälfte des türkischen Niveaus. Die türkische Marine ist größer und neuer. Und der Anatolien, ein in Spanien entwickelter Leichtflugzeugträger, befindet sich in der Endphase der Konstruktion.

Die neuen U-Boote würden das Problem verschlimmern. Die Reis-Klasse ist eine Version des deutschen Typs 214, der von den Marinen Portugals, Südkoreas und Griechenlands selbst betrieben wird. Ein wichtiges Merkmal ist der unabhängige Luftantrieb (AIP), wodurch U-Boote auf die Luftversorgung verzichten können, die normalerweise ein Dieselmotor benötigen würde. Ein herkömmliches dieselelektrisches U-Boot kann zwei oder drei Tage unter Wasser bleiben. Diese mit AIP drei Wochen, sagt Johannes Peters vom Institut für Sicherheitspolitik Kiel, und das mit “nahezu null Lärmemissionen” im Vergleich zu lauteren Atom-U-Booten, deren Reaktoren sich nicht abschalten lassen. Dies ist perfekt für die flachen Gewässer rund um die griechisch-türkischen Flammpunkte.

Die Hinzufügung von sechs hochmodernen Booten ist ein Plus für NATO. Die Südflanke des Bündnisses erwärmt sich: Am 23. Juni feuerten russische Schiffe in den Gewässern der Krim auf einen britischen Zerstörer. Zwei Tage später begann Russland mit Luft- und Seeübungen im Mittelmeer und trainierte mit einer britischen Angriffsgruppe von Flugzeugträgern in der Region. Dann tauchte in Gibraltar ein amerikanisches Atom-U-Boot auf. Gleichzeitig werden die U-Boote “das Seegleichgewicht zwischen Griechenland und der Türkei neu gestalten”, erklärt Emmanuel Karagiannis vom King’s College London.

Ein zweischneidiges Schwert

Die U-Boote könnten für die Informationsbeschaffung in umstrittenen Gewässern verwendet werden, einschließlich der Erkundung von Unterseekabeln, die Griechenland bauen will, um Zypern, Ägypten und Israel zu erreichen. U-Boote können mit Mittelstrecken-Anti-Schiffs-Raketen bewaffnet werden, die “die griechischen U-Boot-Kampffähigkeiten weitgehend neutralisieren könnten”, fügt Karagiannis hinzu, obwohl viel von der Fähigkeit der Türkei abhängt, ihre einheimischen Waffen in deutschem Design zu integrieren.

Obwohl Griechenland sich 2009 nicht gegen den Sub-Deal ausgesprochen hat, haben die Spiele des letzten Jahres einen Unterschied gemacht. “Wir sagen nicht: ‘Sie sollten sie nicht an die Türkei verkaufen'”, sagte ein griechischer Beamter. „Was wir jetzt sagen, ist: ‚Du solltest sie nicht an diese Türkei verkaufen.’ Griechenland will, dass Deutschland den Verkauf stoppt und sagt, die U-Boote könnten an ein anderes Land verkauft werden. Er nennt das Beispiel Amerika, das der Türkei den Kauf verboten hat F-35 Jets vor zwei Jahren nach dem Kauf eines russischen Luftverteidigungssystems. Doch diese Anrufe sind auf taube Ohren gestoßen.

Viele MICH Nach der Offensive in Syrien haben die Länder 2019 ihre Waffenexporte in die Türkei eingeschränkt. Aber nach dem Chaos im Mittelmeer im letzten Jahr blockierten Deutschland, Italien, Spanien und andere einen griechischen Vorstoß für ein vollständiges Waffenembargo. Dann, am 13. Juni, lehnten die Regierungsparteien in Deutschland einen von Sozialisten und Grünen unterstützten Antrag ab, Waffenverkäufe an die Türkei zu stoppen.

Deutschlands Widerstand gegen die Versenkung des U-Boot-Deals ist nicht überraschend. Sein Wert wird auf 3,5 Milliarden Dollar geschätzt, eine beachtliche Summe im Vergleich zu Deutschlands gesamten Waffenexporten von 14 Milliarden Dollar im letzten Jahrzehnt. Das Land beherrscht vor allem den Weltmarkt für U-Boote und hat seit den 1960er Jahren mehr als 120 bis 17 Marinen verkauft.Der letzte potenzielle Kunde ist Australien, das plant, deutsche Typ 214 zu kaufen, um die Lücke bis zur Ankunft neuer französischer U-Boote in den USA zu schließen 2030er.

Allerdings sind finanzielle Gründe nicht alles. Die Beziehungen der Türkei zu den MICH und sein Platz in NATO zu zutiefst widersprüchlichen Themen innerhalb der beiden Institutionen geworden sind. Frankreich, Griechenland und Zypern sind bestrebt, das aus ihrer Sicht aggressive und expansive Verhalten der Türkei zurückzudrängen. Deutschland hingegen will wie Italien, Polen und Spanien verhindern, dass die Beziehung in Erbitterung zerbricht.

Ein Teil davon ist die Kontrolle der Migration. Bundeskanzlerin Angela Merkel sei “besessen” von dem Thema, klagt der griechische Beamte. “Es erlaubt der Türkei, Europa zu erpressen”, fügt er hinzu. Nach einer MICH 24. Juni Gipfel, Merkel sagte, dass der Block vereinbart, Migranten in der Türkei 3 Milliarden Euro zur Verfügung zu stellen, als Folgemaßnahme zu einem 6 Milliarden Euro Paket, das 2016 genehmigt wurde. Obwohl sich die Zahl der illegalen Überfahrten aus dem östlichen Mittelmeer im Vergleich zum Vorjahr halbiert hat, gibt es mehr als 3 Millionen Flüchtlinge in der Türkei.

Es spielen umfassendere Überlegungen eine Rolle, von denen einige strategisch sind. Deutschland sieht Türkei als Bollwerk NATOdie Südflanke Russlands, wo Russland sich neu behauptet. Andere sind Hausangestellte. Deutschland hat mit rund 3 Millionen Menschen türkischer Abstammung die größte türkische Diaspora der Welt. „Die Beziehungen Deutschlands zur Türkei sind nicht nur eine außenpolitische, sondern auch eine innenpolitische Frage“, sagt Sinem Adar vom Zentrum für Angewandte Türkeistudien in Berlin.

Es hilft Deutschland zu sagen, dass das Mittelmeer derzeit ruhig ist. Bisher dieses Jahr NATO sechs Gesprächsrunden zwischen den griechischen und türkischen Streitkräften einberufen, die zur Einrichtung einer militärischen Hotline für den Krisenfall führten. Die Verhandlungen zwischen den beiden Ländern über Bohrrechte und damit verbundene Fragen wurden Anfang des Jahres wieder aufgenommen, wenn auch nur langsam. Kyriakos Mitsotakis, Ministerpräsident von Griechenland, traf am Rande eines Treffens mit Recep Tayyip Erdogan, dem Präsidenten der Türkei, zusammen NATO Gipfel am 14. Juni.

Dennoch kündigte die Türkei etwas mehr als eine Woche später Militärübungen in der Ägäis an, nachdem sie Griechenland vorgeworfen hatte, ein altes Abkommen gebrochen zu haben, um solche Übungen während der Sommermonate zu vermeiden. Im nächsten Jahr können die Übungen die Piri Reis, stumm aus der Tiefe schauend.

Dieser Artikel erschien in der Europa-Sektion der Printausgabe unter der Überschrift “Changing the Balance”

Written By
More from Heine Thomas

Ungarn stellt deutsche demokratische Standards im LGBT-Konflikt in Frage

Von Marton Dunai, Thomas Escritt BUDAPEST / BERLIN (Reuters) – Ein Berater...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.