Deutsches Unternehmen baut schwimmendes Solarkraftwerk auf Baggersee

FRANKFURT, 11. April (Reuters) – Ein deutsches Unternehmen wird nächsten Monat ein schwimmendes Solarkraftwerk einschalten, das er auf einem Baggersee gebaut hat, eine schnell installierte, erneuerbare Technologie, die seiner Meinung nach dazu beitragen könnte, das Land von russischen fossilen Brennstoffen zu entwöhnen.

BayWa re sagte am Montag, dass die Photovoltaik (PV)-Anlage des Familienunternehmens Quartzwerke im westdeutschen Haltern am See 3 Megawatt (MW) Leistung liefern kann, was einer typischen Onshore-Windkraftanlage entspricht.

Die Anlage mit 5.800 Modulen auf 360 Schwimmelementen wird am 24. Mai in Betrieb genommen.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Dies geschieht, während Deutschland sich nach der Invasion Moskaus in der Ukraine bemüht, alternative Energiequellen zu finden und seine Abhängigkeit von russischem Öl und Gas auslaufen zu lassen.

Toni Weigl, Leiter des Produktmanagements Floating PV bei BayWa re, sagte, dass Deutschland etwa 20 Gigawatt (GW) Solarenergie auf dem Wasser unterbringen könnte.

„Schwimmende PV-Systeme sind umweltfreundlich und haben den Vorteil einer einfacheren und schnelleren Installation“, sagte er.

Die schwimmenden Paneele nutzen Platz, der sonst bei den Quarzwerken, einem Gießerei-Sandhersteller in einer dicht besiedelten Region, frei wäre.

Sie werden 1.100 Tonnen Kohlendioxidemissionen pro Jahr einsparen, verglichen mit der gleichen Menge an Strom, die aus fossilen Brennstoffen erzeugt wird.

BayWa re plant, in diesem Jahr 1 GW an erneuerbarer Kapazität ans Netz zu bringen, teilte das Unternehmen am 24. Februar bei der Veröffentlichung der Finanzdaten für 2021 mit. Das Unternehmen konzentriert sich auf Onshore- und Offshore-Windenergie und arrangiert auch Ökostrom-Einkaufstransaktionen für multinationale Unternehmen.

Die Muttergesellschaft BayWa (BYWGnx.DE) gab letzten Monat bekannt, dass ihr Gewinn vor Zinsen und Steuern im Jahr 2021 um 26 % auf 267 Millionen Euro (290 Millionen US-Dollar) gestiegen ist, davon 135 Millionen von BayWa re.

Der Schweizer Infrastrukturinvestor Energy Infrastructure Partners (EIP) hält 49 % an BayWa re

($ 1 = 0,9197 Euro)

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Thilo Schmuelgen und Erol Dogrudogan Schreiben von Vera Eckert Redaktion von Mark Potter

Unsere Standards: Die Treuhandprinzipien von Thomson Reuters.

Written By
More from Jochen Fabel
Die Big 1.0.5-Story des saisonalen Patches ist in Japan live: Folgendes hat sich geändert
Story of Seasons: Pioneers of Olive Town erhielt während des Starts viel...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.