Deutschland: 8 Personen wegen illegalen Rechenzentrums in einem Bunker verurteilt

Ein deutsches Gericht verurteilte acht Personen wegen ihrer Rolle in einem Rechenzentrum in einem ehemaligen Militärbunker, in dem Orte des Drogenhandels und anderer illegaler Aktivitäten untergebracht waren

BERLIN – Ein deutsches Gericht hat am Montag acht Personen wegen ihrer Rolle in einem Rechenzentrum in einem ehemaligen Militärbunker verurteilt, in dem Websites für Drogenhandel und andere illegale Aktivitäten untergebracht waren.

Das Rechenzentrum des alten Bunkers in Traben-Trarbach, einem malerischen Städtchen an der Mosel im Westen Deutschlands, wurde im September 2019 durchsucht und geschlossen. Es wurde als ein von den Ermittlern als „kugelsicherer Host“ bezeichneter Ort eingerichtet, um illegale Aktivitäten zu verschleiern aus den Augen der Behörden.

Das Landesgericht im nahe gelegenen Trier verurteilte die acht Angeklagten wegen Bildung und Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung, berichtete die Nachrichtenagentur dpa. Sie alle wurden jedoch freigesprochen, an rund 250.000 Verbrechen beteiligt gewesen zu sein, die angeblich über die vom Rechenzentrum gehosteten Websites begangen wurden.

Der Hauptverdächtige wurde nach einem über einjährigen Prozess zu fünf Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Die anderen Angeklagten wurden zu Freiheitsstrafen von vier Jahren und drei Monaten bis hin zu einem Jahr Bewährung verurteilt.

Written By
More from Heine Thomas
Pakistan: 30 Verletzte bei Granatenangriff bei der Kaschmir-Kundgebung in Karatschi
Polizeibeamte bewachen den abgesperrten Ort, nachdem laut Polizei ein Jahr später ein...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.