Deutschland enthüllt Pläne zur Abschaffung der Reisewarnung in den meisten Ländern ab nächsten Monat

Die deutschen Behörden haben angekündigt, dass das Land seine zuvor verhängte Reisewarnung für die meisten Länder aufgrund der COVID-19-Pandemie-Situation aufhebt.

Ein solcher Schritt wurde vom deutschen Außenminister bekannt gegeben, der ankündigte, dass die Aufhebung der Reisewarnung dazu beitragen wird, die Normalität im Land wiederherzustellen, da die Zahl der Bürger, die sich dem COVID-19-Impfprozess unterzogen haben, kontinuierlich steigt.

Der Minister betonte jedoch, dass die Beschränkungen für alle Länder bestehen bleiben, in denen Varianten des Coronavirus noch weit verbreitet sind.

Die Entscheidung zur Aufhebung der Pandemie-Reisewarnung soll am 1. Juli in Kraft treten, berichtet SchengenVisaInfo.com.

„Die Verbesserung der epidemiologischen Lage in Deutschland und in weiten Teilen Europas, die Fortschritte bei den Impfungen und die Einführung des Digitalen COVID-Zertifikats (DCC) zum 1. Juli 2021 erleichtern das Reisen. Daher werden auch die Reisewarnungen ab dem 1. Juli angepasst“, liest die Pressemitteilung des Außenministeriums.

Zudem wurde angekündigt, dass Länder, die in den letzten sieben Tagen 50-200 Infektionsfälle pro 100.000 Einwohner verzeichneten, nicht mehr berücksichtigt würden.Bereiche mit hoher Inzidenz.

Für Länder mit einer hohen Anzahl von COVID-19-Fällen bleibt die Beschränkung hingegen bestehen.

Zu den viralen Variantenregionen Deutschlands, auch bekannt als das Land, in dem Mutationen weit verbreitet und schnell übertragen werden, gehören derzeit Botswana, Brasilien, Eswatini, Indien, Lesotho, Mosambik, Malawi, Nepal, Simbabwe, Sambia, Südafrika, Uruguay und Nordirland.

Das Vereinigte Königreich steht auch auf der Liste der Virusvarianten-Zonen, was bedeutet, dass Ankömmlinge aus Großbritannien aufgrund hoher COVID-19-Mutationsraten von der Einreise nach Deutschland ausgeschlossen sind.

Alle Personen, die nach einem Aufenthalt von mehr als zehn Tagen in einer Variantenviruszone nach Deutschland einreisen dürfen, müssen ein negatives COVID-19-Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesungsnachweis vorlegen.

Nach der Ankündigung des Ministeriums wurde auch hervorgehoben, dass Einreisende aus Ländern und Regionen des EU- / Schengen-Raums sowie von Reisebeschränkungen befreiten Drittstaaten weiterhin ohne Reisebeschränkungen in das Land einreisen dürfen. Trotzdem wird jedem empfohlen, besonders vorsichtig zu sein.

Deutschland hat bisher 3.714.969 Fälle einer Coronavirus-Infektion und 89.834 Todesfälle verzeichnet. Das Land hat in der vergangenen Woche mindestens 60.105.411 Dosen des COVID-19-Impfstoffs verabreicht, mit einer Rate von rund 737.242 Dosen pro Tag.

Wenn Sie planen, im Sommer 2021 nach Deutschland zu reisen, informieren Sie sich über die neuesten Informationen zu Einreisebestimmungen und -beschränkungen.

Written By
More from Heine Thomas

Auschwitz Überlebender, um Kinder von Soldaten zu treffen, die sie befreit haben

Ein Überlebender aus Auschwitz wird die Gelegenheit haben, die Kinder des amerikanischen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.