Deutschland feiert 76 Jahre seit der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald Nachrichten | DW

Deutschland feierte am Sonntag den 76. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager Buchenwald und Mittelbau-Dora in der Innenstadt von Weimar.

Präsident Frank-Walter Steinmeier nahm an einer Gedenkfeier im Deutschen Nationaltheater teil, die vom thüringischen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow und der Sprecherin des Landtags, Birgit Keller, begleitet wurde. Beide Lager befinden sich im heutigen östlichen Bundesstaat Thüringen.

Auch die Holocaust-Überlebenden Eva Fahidi-Pusztai und Alex Hacker wurden erwartet.

Das Lager Buchenwald in der Nähe der Stadt Weimar wurde vor 76 Jahren befreit

In einer Rede warnte Steinmeier davor, die “Barbarei” des nationalsozialistischen Deutschlands vergessen zu wollen, und fügte hinzu, dass “jeder, der sich nicht mehr daran erinnert, was passiert ist, auch vergessen hat, was passieren kann”.

“Ja, es war eine Diktatur, ein nationalsozialistisches Regime, das für die grausamsten Verbrechen und den Völkermord verantwortlich ist”, sagte er. Aber es waren die Menschen, die Deutschen, die dies anderen Menschen angetan haben. “”

Das Staatsoberhaupt forderte die Menschen auf, sich denjenigen zu widersetzen, “die die Würde der Opfer heute absichtlich missachten”, und fügte hinzu, dass es wichtig sei, die Erinnerung an die Getöteten am Leben zu erhalten.

Was ist in Buchenwald passiert?

Zwischen 1937 und 1945 schickten die Nazis fast 280.000 Menschen aus ganz Europa nach Buchenwald und in seine 139 Außenlager. Mindestens 56.000 Menschen wurden getötet.

Die meisten der ersten Häftlinge waren politische Gefangene, aber nach dem Kristallnacht-Pogrom von 1938 wurden auch viele Juden dorthin geschickt.

Menschen aus anderen von den Nazis betroffenen Gruppen, darunter Polen und Slawen, Roma und Sinti, Kommunisten, Homosexuelle und Menschen mit psychischen Erkrankungen oder körperlichen Behinderungen, wurden ebenfalls in Buchenwald inhaftiert.

“Mit seiner Vielfalt an Opfergruppen repräsentiert Buchenwald die gesamte Barbarei der Nazis”, sagte Steinmeier und fügte hinzu, dass das Lager “Rassenfanatismus, Folter, Mord und Auslöschung darstellt”.

Sie wurden ermordet, für medizinische Experimente verwendet oder starben an Hunger, Krankheit oder Kälte, während sie gezwungen waren, Waffen für das NS-Regime herzustellen.

In Mittelbau-Dora, das ursprünglich mit Buchenwald verbunden war und später zu einem separat geführten Lager wurde, wurden rund 60.000 Menschen inhaftiert, von denen ein Drittel dort starb.

Der Tag der Befreiung

Das US-Militär betrat am 11. April 1945 erstmals das Lager in der Nähe von Weimar. Dort wurden 21.000 Überlebende gefunden, darunter mehrere hundert Kinder und Jugendliche.

Das Konzentrationslager Buchenwald wurde am Ende des Zweiten Weltkriegs zum größten deutschen Vernichtungslager.

Im vergangenen Jahr mussten die Gedenkfeiern zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt werden.

mvb, ng / mm (KNA, epd)

Written By
More from Heine Thomas

Modi hat sich ergeben und weigert sich, gegen Covid-19: Rahul Gandhis jüngsten Angriff auf PM zu kämpfen

PM Modi schlägt zurück auf Rahuls Danda-Halse Am Samstag, dem 27. Juni,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.