Deutschland hebt Covid-Reisewarnung für die meisten Länder ab Juli auf

Länder mit Infektionsraten von 50-200 Fällen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen würden nicht mehr als „Risikogebiet“ gelten.

Auch die Bundesregierung wird ab dem 1. Juli generell nicht mehr von touristischen Auslandsreisen abraten.

Für Länder mit höheren Infektionszahlen oder in denen virale Varianten zirkulieren, wie Großbritannien oder Indien, bleiben jedoch Einschränkungen bestehen.

„Mit dem Sommer kehren Hoffnung und Zuversicht nach Deutschland zurück. Vielerorts geht die Zahl der Infektionen zurück und immer mehr Bürger werden geimpft“, sagte Maas.

(Artikel geht weiter unten)

Siehe auch auf The Local:



“Nach langen Monaten der Abschottung können wir mit mehr Normalität rechnen, und das gilt auch für das Reisen.”

Zugleich betonte der Minister, dass die Aufhebung der Warnung nicht als „Einladung zur Rücksichtslosigkeit“ zu verstehen sei.

„Reisen mit Verstand und Augenmaß“ lautet das Motto für den Sommer, so Maas.

Mit Blick auf die Varianten warnte er, dass “die Gefahr des Virus und seiner Mutanten noch lange nicht gebannt ist”.

Er fügte hinzu: “Deshalb werden wir weiterhin vor Reisen dort warnen, wo es sinnvoll ist: in Gebiete mit hoher Inzidenz und Virusvarianten.”

LESEN SIE AUCH: Deutschland ist laut Merkel „im Wettlauf um die Impfung“ gegen die Variante von Covid Delta

Dies geschah, als mehrere Länder – darunter die Vereinigten Staaten, Kanada, Österreich, die Ukraine, Zypern, der Libanon und Teile von Portugal, Norwegen, Kroatien, der Schweiz und Griechenland – von der aktuellen Liste der „Risiken“ gestrichen wurden. Die Änderungen treten ab dem 13. Juni in Kraft.

RKI-Updates die Liste zur Einstufung von Risikoländern regelmäßig.

Strenge Reisebeschränkungen während der Pandemie

Deutschland hat zu Beginn der ersten Covid-Welle im März 2020 mit der Umsetzung strenger Reisebeschränkungen begonnen. Im Sommer letzten Jahres wurde das Reiseverbot aufgehoben, aber für die meisten Länder der Welt wurde eine allgemeine Warnung an Reisende aufgestellt .

Reisewarnungen blieben im Allgemeinen während der Wellen zwei und drei bestehen – und die Regierung forderte die Deutschen auch auf, nicht zu nicht wesentlichen Zwecken zu reisen.

Mit einer Inzidenzrate von nur 19 pro 100.000 Einwohner am Freitag hat Deutschland jedoch einen massiven Rückgang der Covid-Raten erlebt. Außerdem ist fast jeder Vierte vollständig geimpft. Fast die Hälfte der Bevölkerung hat mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten.

Der Inlandstourismus sowie Restaurants, Freizeit- und Kultureinrichtungen haben sich in den letzten Wochen im ganzen Land geöffnet, da die Covid-Fälle eingebrochen sind. Die Übernachtungsmöglichkeiten in der Hauptstadt Berlin haben am Freitag, 11. Juni, erstmals seit rund acht Monaten wieder geöffnet.

Deutschland beginnt auch mit der Einführung eines digitalen Impfstoff- und Gesundheitspasses – bekannt als CovPass – als Teil des EU-Plans, um das Reisen zwischen den Ländern des Blocks zu erleichtern.

Dies sollte ab dem 1. Juli in vollem Umfang zur Geltung kommen. Ziel ist es, dass EU-Bürger ihren digitalen Impfausweis oder Covid-Testergebnisse / Genesungsnachweis bei einem oder mehreren Grenzanträgen einscannen können.

Es ist zu hoffen, dass der digitale Pass in Zukunft auf Nicht-EU-Länder ausgeweitet werden kann.

LESEN SIE AUCH: Eine Million Europäer erhalten den Covid-Gesundheitspass vor der Abstimmung

Welche Reisebeschränkungen gelten derzeit?

Deutschland hat ein abgestuftes Warnsystem für Länder und Regionen der Welt eingeführt, das von einem grundlegenden ‚Risiko‘-Gebiet, einem ‚hohen Inzidenz‘-Gebiet oder einem ‚hohen Inzidenz‘-Gebiet mit besorgniserregender Virusvariante“ reicht.

Für Einreisende aus Ländern auf der ganzen Welt gelten je nach Risikostatus unterschiedliche Regeln, obwohl die Quarantänebeschränkungen kürzlich gelockert wurden – insbesondere für vollständig Geimpfte.

LESEN SIE AUCH: Lockere Quarantäne- und Testregeln in Deutschland für Reisen

Die Gebiete mit dem höchsten Risiko sind die Gebiete der „besorgniserregenden Virusvariante“, zu denen derzeit Indien, Brasilien, Südafrika und Großbritannien gehören.

Aus diesen Ländern besteht ein generelles Einreiseverbot nach Deutschland, wobei es Ausnahmen für deutsche Staatsbürger und Staatsbürger gibt.

Wer aus diesen Ländern kommt, muss jedoch auch dann eine 14-tägige Quarantäne absolvieren, wenn er geimpft ist, und es gibt keine Möglichkeit, diese zu verkürzen.

LESEN SIE AUCH: Was sind die Covid-19-Testanforderungen für die Einreise nach Deutschland?

Trotz der Lockerung der Covid-Beschränkungen in den letzten Wochen gelten in Deutschland noch viele Beschränkungen.

Die Regeln zum Tragen von Masken in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln, regelmäßige Tests beispielsweise für Schüler und Mitarbeiter, die zu Hause arbeiten, bleiben bestehen.

Written By
More from Heine Thomas

Brighton 0-5 Manchester City: Raheem Sterling verdreifacht sich, während City zum Sieg führt

Dank des Hattricks von Sterling hat er in dieser Saison 17 Ligatore...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.