Deutschland will eine gemeinsame Sanktionspolitik mit den USA: Außenminister

BERLIN (Reuters) – Deutschland hofft, dass verbesserte Beziehungen zu den Vereinigten Staaten unter US-Präsident Joe Biden die Tür für mögliche gemeinsame Sanktionen gegen China und Russland wegen Menschenrechten und anderen Verstößen öffnen werden, sagte Außenminister Heiko Maas am Dienstag.

Er sagte, die transatlantischen Partner sollten zusammenarbeiten, um ihre gemeinsamen Interessen und Werte zu verteidigen, und beklagte den Mangel an koordinierten Maßnahmen unter dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump.

Trumps Präsidentschaft war geprägt von einem starken Druck auf Deutschland, weil es seinen Verpflichtungen aus Verteidigungsausgaben nicht nachgekommen war, wie es vom NATO-Militärbündnis angeordnet wurde, und dass Deutschland darauf bestand, russisches Erdgas und Handelspolitik zu kaufen.

Trump verärgerte auch die europäischen Mächte, indem er das Atomabkommen mit dem Iran von 2015 verärgerte, das erreicht wurde, als Biden Vizepräsident in Barack Obamas Regierung war, und Druck auf Chinas Verbot des europäischen 5G-Netzes Huawei ausübte.

„Ich hoffe, wir können zu einer gemeinsamen transatlantischen Position in Bezug auf gezielte Sanktionen zurückkehren, was in den letzten vier Jahren nicht möglich war“, sagte Maas über eine von der Brookings Institution organisierte Veranstaltung zu den Beziehungen zwischen den USA und Deutschland.

Deutschland hat Russland und seinen Partnern in der Europäischen Union Sanktionen wegen der Bewaffnung separatistischer Kräfte in der Ukraine und der Angriffe auf Gegner von Präsident Wladimir Putin auferlegt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel verteidigte die fast fertiggestellte Nord Stream 2-Pipeline, um russisches Gas als kommerzielles Projekt nach Deutschland zu bringen. Sie lehnte Trumps Forderung ab, es zu entsorgen und Flüssigerdgas aus den USA zu kaufen, anstatt sich auf Putins Russland als Energiequelle zu verlassen.

Deutschland hat in den letzten Monaten Schritte unternommen, um die Bedenken der USA zu befriedigen, seine militärische Mission in Afghanistan ausgeweitet und plant, ein Kriegsschiff über das Südchinesische Meer zu segeln, wo laut Washington die Schifffahrtsfreiheit von China bedroht ist.

Im vergangenen Jahr hat Deutschland ein IT-Sicherheitsgesetz eingeführt, das den Herstellern von Telekommunikationsgeräten für Netze der nächsten Generation wie dem chinesischen Huawei hohe Hindernisse auferlegt, obwohl die Gesetzgebung die Verwendung von Produkten des weltweit größten Herstellers, der hergestellt und nicht verwendet wird, nicht verbietet – wie behauptet von Washington.

(Diese Geschichte korrigiert den letzten Absatz, um den Verweis auf Huawei als staatliches Unternehmen zu löschen.)

(Berichterstattung von Andreas Rinke, Schreiben von Joseph Nasr; Herausgegeben von Mark Heinrich)

Written By
More from Urs Kühn
Rheinland-Pfalz, Heimat vieler US-Mitarbeiter, lockert Pandemiebeschränkungen für Unternehmen und Hotels – Europa
Rheinland-Pfalz, Heimat vieler US-amerikanischer Mitarbeiter, lockert die Pandemiebeschränkungen für Unternehmen und Hotels...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.