Deutschlands Cyanite sagt 800.000 Euro zu, um alle mit der richtigen Musik zu verbinden

In einer Zeit, in der SoundCloud aus Berlin erneut Personal abbaut und Schwedens Audio-Streaming-Plattform Spotify trotz steigender Abo-Rate Verluste ausweitet, startete German Music AI Cyanit hat eine Seed-Runde im Wert von 800.000 € mit führenden Unternehmern aus der Musik- und Technologiebranche abgeschlossen, um seine KI-basierte Lösung für die Musikindustrie zu erweitern.

Die Finanzierung wurde von ehemaligen finetunes-Gründern geleitet Ok Göttlich und Henning Thiess. Weitere erfahrene Musik- und Technikexperten wie z Michael Schmilow (ehemaliger COO von Viber), Patrick Joest (ehemaliger EVP von Global Content Partnerships and Sync bei BMG) und Lars Ettrup (CEO und Mitbegründer von Linkfire) unterstützte die Runde ebenfalls. Dazu Family Office Löwenkorn-Hauptstadt und andere Angel-Investoren, inkl Daniel Kondermann, Oliver Lesche, Andrea Kranz, Edmund Ahrend in dieser Runde investiert.

Die 2019 gegründete Plattform mit Sitz in Berlin und Mannheim hat sich zum Ziel gesetzt, der Unterhaltungs- und Werbebranche eine KI-gestützte universelle Musikintelligenz bereitzustellen, die in der Lage ist, objektiv die passende Musik für jedes gewünschte emotionale Ziel zu finden – sei es für Werbung, Filme, Podcasts, oder Wiedergabelisten. Cyanite ermöglicht Inhabern von Musikrechten, Musiktechnologieunternehmen und Branding-Agenturen, die Kontrolle zu übernehmen, indem es KI-Lösungen anbietet, die bessere Möglichkeiten zum Sortieren, Suchen und Abgleichen von Songs bieten.

Markus Schwarzer, CEO von Cyanite, sagte: „Die Investition zeigt die Aufregung in der Musik- und Technologiewelt über unser Ziel, es möglich zu machen, dass jede Eingabe – ob Schlüsselwörter, Töne, freier Text oder Bilder – von KI verstanden und verstanden wird kann in Musik übersetzt werden. Da konkurrierende Unternehmen aufgekauft werden, freuen wir uns darauf, unseren Weg zur Schaffung einer universellen Intelligenz fortzusetzen, die die Musik der Welt versteht, indexiert und empfiehlt.“

Viele der Konkurrenten des Unternehmens wie Musimap, Musiio und Musicube wurden in der jüngeren Vergangenheit von größeren Unternehmen aufgekauft.

Leiter der Investitionsrunde, Oke Göttlich, ehemaliger Gründer von finetunes, sagte: „Ich freue mich darauf, Teil der Zukunft von Cyanite zu sein. Sie haben das richtige Team und einen starken Plan für die Zukunft, der das Potenzial hat, die Musikempfehlung von morgen zu prägen.“

Written By
More from Seppel Taube
Astronomie: zerrissene protoplanetare Scheibe um Dreifachstern
Zum ersten Mal haben Astronomen direkte Beweise dafür gefunden, dass die planetbildende...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.