Die deutsche Süßwarenorganisation fordert eine einheitliche EU-Gesetzgebung zur Lieferkette

Die Organisation, die deutsche Süßwarenhersteller vertritt, begrüßte die Zustimmung der Regierung zu einem praktischen Ansatz für ein Lieferkettengesetz – wiederholte jedoch ihre Forderungen nach einer einheitlichen europäischen Initiative.

Der Bundesverband der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) sagte, dass deutsche Unternehmen mit 72% Kakao und mehr als 90% Palmöl, die nach Nachhaltigkeitsstandards zertifiziert sind, bereits eine weltweit führende Rolle spielen.

Zertifizierungsstandards

Er begrüßte die Zustimmung der Bundesregierung zu einem praktischen Ansatz für ein Lieferkettengesetz unter Verwendung der von Fairtrade und Rainforest Alliance festgelegten Zertifizierungsstandards mit ihren strengen Anforderungen zur Verhütung von Kindesmissbrauch.

Anstelle einer nationalen Regulierung ist jedoch aus Sicht des BDSI ein einheitlicher europäischer Ansatz unabdingbar, um für alle Unternehmen in der EU die gleichen Rahmenbedingungen zu schaffen.

“”Der BDSI ist gegen ein Flickenteppich verschiedener Vorschriften in verschiedenen EU-Mitgliedstaaten. Nur wenn sie mit einer Stimme spricht, kann die Europäische Union den notwendigen politischen Druck auf die wachsenden Länder verstärken.Sagte Dr. Carsten Bernoth, CEO von BDSI.

“”Es ist ein Fehler zu glauben, dass Unternehmen diese Herausforderungen selbst lösen können, wenn die Politik bisher gescheitert ist.. “”

EU-Kommission

Anstelle eines deutschen Gesetzes – und einer weiteren neuen nationalen Verordnung – argumentierte der BDSI, dass die Bundesregierung den europäischen Prozess vorantreiben und einen Konsens erzielen sollte, damit die Europäische Kommission wie geplant bis Mitte 2021 einen Legislativvorschlag vorlegen kann.

Written By
More from Heine Thomas

Steuerabkommen zwischen den Niederlanden und Deutschland geändert

Mittwoch, 14. April 2021 Einführung Am 24. März 2021 unterzeichneten die Niederlande...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.