Die deutschen Sozialdemokraten forderten einen konstruktiven Dialog mit Russland – der Welt

BERLIN, 2. März / TASS /. Deutschland und Europa wollen trotz der Kritik Russlands mit Moskau in Fragen der gemeinsamen Sicherheit, Abrüstung und Rüstungskontrolle, Energie, Klimawandel und Pandemie zusammenarbeiten, sagte die Sozialpartei. – Demokrat von Deutschland (SPD) in seinem Wahlprogramm zum Bundestag.

“Es ist absolut klar, dass es im Interesse Deutschlands und Europas liegt, gemeinsam mit Russland gemeinsame Fortschritte in Fragen der gemeinsamen Sicherheit, Abrüstung und Rüstungskontrolle sowie im Bereich Klimaschutz, nachhaltige Entwicklung, Energie und Energie zu erzielen Kampf gegen Pandemien “, heißt es in dem auf der SPD-Website veröffentlichten Dokument.

“Trotz aller Kritik an Russland setzen wir auf die Vorbereitung des Dialogs und der Zusammenarbeit. Frieden in Europa ist nicht trotz, sondern nur mit Russland möglich”, heißt es in dem Dokument. Die SPD fordert, die Kontakte über die Zivilgesellschaft zu intensivieren und die Visabestimmungen für junge Menschen zu lockern.

Die Partei betonte die Notwendigkeit, eine “gemeinsame und koordinierte EU-Politik” gegenüber Russland zu entwickeln, die auf den Werten und Grundsätzen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) beruhen sollte.

“Russlands Vorbereitung auf einen konstruktiven Dialog ist eine Voraussetzung für den Abbau von Spannungen”, sagte die Partei. “Dazu gehört auch die Tatsache, dass ein Weg zu einer friedlichen Beilegung des Konflikts in der Ukraine und die damit verbundene Aufhebung der Sanktionen [against Russia] hängt weitgehend von der Umsetzung der Minsker Abkommen ab “, unterstreicht der Text.

Die Partei forderte auch Russland und die Vereinigten Staaten auf, Gespräche zu den Themen “überprüfte und vollständige Abrüstung” aufzunehmen, um “in Europa und Deutschland eingesetzte Atomwaffen zurückzuziehen und dauerhaft zu beseitigen”.

Die SPD kritisierte jedoch Moskau und behauptete, dass “die Beziehungen zwischen Europa und Russland ständig Schlägen ausgesetzt sind”. Unter ihnen zitierte die Partei den Konflikt in der Ostukraine, die Wiedervereinigung der Krim mit Russland, einen Cyberangriff auf den Bundestag (Moskau hat wiederholt seine Rolle bestritten) und den Vorfall mit Alexey Navalny. Die Partei behauptete, “Russland verstößt regelmäßig gegen das Völkerrecht und erschwert daher die Beziehungen zu seinen Nachbarn.”

Die Wahlen zum Bundestag sind für den 26. September geplant. An der Spitze der SPD-Parteiliste steht der Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz.

Written By
More from Heine Thomas

Entgleisung des Zuges in Schottland in Stonehaven ein “äußerst schwerwiegender Vorfall”

Die Entgleisung erfolgte am Mittwochmorgen in Stonehaven, teilte die britische Verkehrspolizei (BTP)...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.