Die Gewinne von BioNTech steigen mit der steigenden Nachfrage nach Covid-Impfstoff

BioNTech-Updates

BioNTech hat die Umsatzerwartungen im zweiten Quartal in Folge übertroffen, da der Gewinn aufgrund der steigenden Nachfrage nach dem Coronavirus-Impfstoff auf fast 2,8 Milliarden Euro stieg.

Der deutsche Biotechnologie-Konzern rechnete am Montag mit einem Jahresumsatz, der in einem Joint Venture mit Pfizer entwickelt wurde, für das Gesamtjahr mit rund 15,9 Milliarden Euro deutlich über der bisherigen Prognose von 12,4 Milliarden Euro.

BioNTech sagte, es habe Verträge über 2,2 Milliarden Dosen für die Lieferung in diesem Jahr und mehr als 1 Milliarde bis 2022 und darüber hinaus bis zum 21. Juli abgeschlossen und erwartet, dass die jährliche Produktionskapazität bis Ende des Jahres 3 Milliarden Dosen erreichen wird.

„Wir und unser Partner Pfizer haben die Grenze von einer Milliarde für weltweit ausgelieferte Covid-19-Impfstoffdosen überschritten“, sagte Ugur Sahin, Vorstandsvorsitzender, in einer Erklärung. „Wir sind stolz darauf, nach nur sechs Monaten diesen großartigen Meilenstein erreicht zu haben und mit unserer eigenen mRNA-Technologie für die Menschen etwas zu bewegen.“

Der Impfstoff BioNTech / Pfizer und der amerikanische Konzern Moderna’s sind bisher die einzigen, die die RNA-Technologie einsetzen, die den Zellen genetische Anweisungen gibt, um virale Proteine ​​herzustellen, die das Immunsystem des Körpers stärken.

Die Nachfrage nach mRNA-Aufzeichnungen aus wohlhabenden Ländern ist gestiegen, da Studien gezeigt haben, dass sie deutlich effektiver sind als kompetitive Impfungen, die virale Proteine ​​oder ein inaktiviertes Virus enthalten.

Der Gewinn von BioNTech belief sich im ersten Halbjahr auf 3,9 Mrd. € nach Verlusten von 142 Mio. € im Vorjahr. Die Einnahmen aus dem Impfstoff, der auf dem Weg zu einem der weltweit meistverkauften Produkte ist, werden mit Pfizer geteilt.

Das steigende Vermögen des Unternehmens – mit einer Vervierfachung seiner Aktien im letzten Jahr – hat einen großen Einfluss auf die andere medizinische Forschung ermöglicht.

Das Mainzer Unternehmen weist einen Cash-Bestand von 914,1 Mio. € aus und will im zweiten Halbjahr 950 bis 1,5 Mrd. € in Forschung und Entwicklung investieren.

Die onkologische Forschung hat einen hohen Stellenwert. Das Unternehmen arbeitet an 15 Kandidaten für Krebstherapien und hat auch zugesagt, Ressourcen für die Entwicklung eines Impfstoffs gegen Malaria und Tuberkulose aufzuwenden.

BioNTech und Pfizer erwarten, dass die Produktionskapazität im nächsten Jahr 4 Milliarden Dosen erreichen wird. Die beiden Unternehmen setzten ihre Forschungen an einem mRNA-Impfstoff gegen Grippe fort, und BioNTech sagte, dass im nächsten Quartal Studien am Menschen beginnen werden.

Als sich der BioNTech/Pfizer-Schuss unter Kindern im Alter zwischen 12 und 17 Jahren verbreitete, kündigte das deutsche Unternehmen an, seine Wirksamkeit bei anderen Gruppen wie Kindern unter 12 Jahren und schwangeren Frauen zu testen. Auch die Nachfrage nach Boostern steigt, trotz der Forderungen der Weltgesundheitsorganisation, armen Ländern Vorrang einzuräumen.

Pfizer und BioNTech sowie andere Covid-19-Impfstoffhersteller wurden von Entwicklungsländern und Hilfsorganisationen heftig kritisiert, die den Widerruf von Patenten forderten, damit der Impfstoff breiter hergestellt werden kann, was Sahin als Risikoqualitätskontrolle ablehnte . Albert Bourla, CEO von Pfizer, argumentierte, dass dies die Innovation ersticken würde.

Die Unternehmen versuchten, Bedenken zu zerstreuen, indem sie anboten, den Zugang zu dem Klumpen zu verbessern und in die Produktion in Regionen wie Afrika zu investieren, wo Pfizer und BioNTech letzten Monat Pläne zur Einführung eines „fill-and-finish“-Impfstoffs in Kapstadt angekündigt hatten.

„Um der anhaltenden Pandemie entgegenzuwirken, erweitern wir unser Angebot an Covid-19-Impfstoffen auf mehr als 100 Länder und Regionen weltweit, einschließlich der Verbesserung des Zugangs zu Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen“, sagte Sahin.

Written By
More from Jochen Fabel

Amazon bringt neue Mini-Kamera-Drohne und andere Produkte auf den Markt

25.09.20 Technologie Amazon zeigt Mini-Kamera-Drohnen für Heim- und TV-Sticks Amazon Global Group:...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.