Die israelische Polizei stößt wegen palästinensischer Vertreibungen mit Palästinensern zusammen Israel

Die israelische Polizei feuerte Gummigeschosse ab und betäubte Granaten in der Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem, während die Wut über die mögliche Vertreibung von Palästinensern aus Häusern auf dem Land, die von jüdischen Siedlern beansprucht wurden, zunahm.

Mindestens 178 Palästinenser und sechs Offiziere wurden nachts verletzt Kollisionen Auf der drittheiligsten Stätte des Islam und im Osten Jerusalems sagten palästinensische Mediziner und die israelische Polizei, während Tausende Palästinenser mehreren hundert israelischen Polizisten in Kampfausrüstung gegenüberstanden.

Die Spannungen in Jerusalem und im besetzten Westjordanland haben während des muslimischen heiligen Monats Ramadan zugenommen, mit nächtlichen Zusammenstößen in Sheikh Jarrahs Ostjerusalem – einem Gebiet, in dem viele palästinensische Familien wegen einer langwierigen Klage verklagt werden.

Am Freitag kamen von den USA und den Vereinten Nationen Forderungen nach Ruhe und Selbstbeherrschung, während andere, darunter die Europäische Union und Jordanien, Alarm über mögliche Räumungen schlugen.

Zehntausende Palästinenser beteten am Freitag auf dem hügeligen Gelände rund um die Moschee. Viele protestierten weiterhin gegen die Vertreibungen in der Stadt im Herzen des israelisch-palästinensischen Konflikts.

Aber nach dem rasanten Abendessen im Ramadan kam es in Al-Aqsa zu Zusammenstößen mit kleineren Sprüngen in der Nähe von Sheikh Jarrah, der sich in der Nähe des berühmten Damaskustors der ummauerten Altstadt befindet.

Die Polizei setzte auf gepanzerten Fahrzeugen montierte Wassersöhne ein, um Hunderte von Demonstranten zu vertreiben, die sich in der Nähe der Häuser von Familien befinden, die möglicherweise vertrieben werden.

“Wenn wir nicht mit dieser Gruppe von Menschen hier stehen, werden (Räumungen) zu meinem Haus, ihrem Haus, seinem Haus und zu jedem Palästinenser kommen, der hier lebt (“), protestierte Bashar Mahmoud (23) aus dem nahe gelegenen Palästina. Bereich von Issawiya.

Ein Aqsa-Beamter forderte, sich über die Lautsprecher der Moschee zu beruhigen. “Die Polizei muss sofort aufhören, Betäubungsgranaten auf Anbeter abzufeuern, und die Jugend muss ruhig und still sein.”

IsraelDer Oberste Gerichtshof hält am Montag eine Anhörung über die Vertreibungen von Scheich Jarrah ab, am selben Tag wie der Jerusalemer Tag in Israel – die jährliche Feier der Eroberung Ostjerusalems während des Nahostkrieges von 1967.

Der palästinensische Rettungsdienst des Roten Halbmonds sagte, 88 der verletzten Palästinenser seien ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem sie mit gummibeschichteten Metallkugeln getroffen worden waren.

Einer der Verletzten verlor ein Auge, zwei erlitten schwere Kopfverletzungen und zwei Kiefer waren gebrochen, sagte der Rote Halbmond. Der Rest der Verletzungen sei geringfügig, sagte er.

Ein Polizeisprecher sagte, Palästinenser hätten Beamte mit Steinen, Feuerwerkskörpern und anderen Gegenständen beworfen. Einige der sechs Verletzten mussten medizinisch behandelt werden.

“Wir werden mit schwerer Hand auf gewalttätige Unruhen, Unruhen oder Schäden an unseren Beamten reagieren und uns bemühen, die Verantwortlichen zu finden und vor Gericht zu stellen”, sagte der Sprecher.

Der palästinensische Präsident Mahmoud Abbas sagte, er habe “Israel für die gefährlichen Entwicklungen und sündigen Angriffe in der heiligen Stadt zur Rechenschaft gezogen” und forderte den UN-Sicherheitsrat auf, eine dringende Sitzung zu diesem Thema abzuhalten.

Written By
More from Lukas Sauber

NASA-Astronauten spritzen nach der historischen SpaceX-Mission

Die Missionskontrolle begrüßte die Astronauten auf humorvolle Weise: “Danke, dass Sie SpaceX...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.