Donald Trump trifft in Florida: Lateinamerikaner verlassen Joe Biden

  • vonChristian Stör

    Ende

Florida ist der wackelige Staat bei den Präsidentschaftswahlen. Lateinische Stimmen könnten entscheiden, ob er am Ende das Rennen im Weißen Haus gewinnen würde.

  • Joe Biden Geschrei Donald Trump im Präsidentschaftswahlen aus
  • An einer Umfrage teilnehmen Florida gibt Demokraten einen Schock
  • Der Sonnenzustand von UNS wird besonders heftig gekämpft

Kissimmee – also wusstest du es Joe Biden noch nicht Er betrat die Bühne, ging zur Kanzel – und machte plötzlich Musik. Zumindest zog er sein Smartphone heraus und spielte den spanischsprachigen Popsong “Despacito”, mit dem Luis Fonsi 2017 einen Welthit erzielt hatte.

“Komm schon, spring ein bisschen, Joe. “Komm”, rief Fonsi, der dort war, sowie Sänger Ricky Martin und Schauspielerin Eva Longoria. Joe Bidens Die Aufführung stellte sich als etwas starr heraus, schließlich schaukelte sie und schüttelte ein bisschen von der Musik. bevor Sie das Lied wieder ausschalten und das Telefon in die Tasche stecken.

Joe Biden kämpft in Florida um die Stimmen der Latinos

Die erste Präsentation der Kampagne Joe Biden im amerikanischen Staat Florida in erster Linie auf eine Gruppe von Wählern gerichtet. Über 3,1 Millionen Latinos sind wahlberechtigt bei den Präsidentschaftswahlen in Florida am 3. November, was fast 20 Prozent der gesamten Wählerschaft im sonnigen Bundesstaat entspricht. “Die hispanische Gemeinschaft hält das Schicksal dieses Landes in ihren Händen”, sagte Biden während seines Auftritts auf Kissimmee. “Ich bitte um Ihre Stimme. “Ich werde jeden Tag hart arbeiten, um es zu bekommen.”

Joe Biden kämpft in Florida um die Stimmen der Latinos.

© afp / JIM WATSON

Es steht tatsächlich Joe Biden ein harter Kampf voraus. Weil die Zeiten wann Latinos Eine Mehrheit der Demokraten scheint die Demokraten automatisch unterstützt zu haben. EIN Umfrage von NBC News / Marist Es gibt sowieso ein Erdbeben in Florida hat sich um ihn gekümmert. bis um Barack Obama und Hillary Clinton Biden hatte immer noch eine klare Mehrheit und liegt plötzlich vier Punkte hinter dieser äußerst wichtigen Wählergruppe. Dies ist ein Schock für die Demokraten, denn ohne Latinos-Stimmen ist der Erfolg in Florida grundsätzlich kaum möglich.

So verliefen die Wahlen in Florida 2016

herauskommen 75%
Kandidaten Donald Trump Hillary Clinton
Visa Mike Pence Tim Kaine
Politische Partei Republikaner Demokraten
Recht haben 4617886 4504975
Prozent 49,02% 47,82%

Jetzt ist Joe Biden nicht unbedingt in 29 Stimmen von Florida angewiesen, ins Weiße Haus zu ziehen, aber ein Sieg würde den Weg viel einfacher machen. Tatsächlich schätzen Experten die Wahrscheinlichkeit, dass Biden ins Weiße Haus zieht, wenn sie in Florida gewinnen, auf 96 Prozent. Ein Wendepunkt könnte sein Donald Trump Vielleicht nur, wenn nur, wenn für Biden alles schief geht, das überhaupt schief gehen kann.

Darüber hinaus sollte es Florida vor allem in diesem Viti Korona Seien Sie einer der ersten Staaten, die ihre Ergebnisse in der Wahlnacht bekannt geben. Eine Niederlage in Florida würde den Wind von Trumps Segeln nehmen und es ihm viel schwerer machen, sich einfach zum Sieger zu erklären, bevor er alle Stimmen in allen Staaten zählt.

Lateinamerikaner in Florida stehen Joe Biden skeptisch gegenüber

Aber warum passiert es? Joe Biden im Florida so schwer mit der Wählerschaft von Latinos? Dies ist in Colorado, New Mexico, Nevada, Arizona oder Texas nicht der Fall. Anscheinend ist es das Donald Trump in Florida gelang es tatsächlich, Joe Biden als Werkzeug der “Sozialisten” zu brandmarken. Dies sollte einen besonderen Eindruck auf diejenigen Menschen hinterlassen, deren Familien vor den sozialistischen oder kommunistischen Regimen in Kuba, Nicaragua oder Venezuela geflohen sind.

Darüber hinaus werden vor allem diejenigen kubanischer Herkunft von den Republikanern viel stärker bevorzugt. Anders ist die Situation bei den Puertoricanern, die eher zu den Demokraten neigen. Es ist nicht möglich, alle diese unterschiedlichen Zielgruppen gleichermaßen anzusprechen.

Die zweite Umfrage aus Florida ermutigt Joe Biden

Es gibt aber auch gute Nachrichten für Joe Biden. Weil einer Umfrage der Monmouth University zeichnete ein ganz anderes Bild von der Situation in Florida. Während 58 Prozent von Latinos will für Biden stimmen, Trump hat nur 32 Prozent. Dieses Ergebnis erinnert viel mehr an 2016 als die NBC News / Marist-Umfrage.

Aber trotz ihrer Überlegenheit in der Mitte Latinos Hillary Clinton musste drinnen sein Florida Einreichen. Joe Biden es wird also noch ein paar Stimmen brauchen. Wenn es so sein wird “Langsam” -Auftritt geholfen? (Von Christian Stör)

Kopflistenbild: © afp / JIM WATSON

Written By
More from Lukas Sauber
Russland 1. Nation, die Versuche am Menschen für den Covid-19-Impfstoff abgeschlossen hat
Repräsentatives BildReuters Russland ist das erste Land, das klinische Studien mit Covid-19-Impfstoffen...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.