Einreisende aus Deutschland, Kroatien, der Slowakei, Spanien und Luxemburg können nun ohne Quarantäne nach Zypern einreisen

Die zyprischen Behörden haben Deutschland, Spanien, Luxemburg, die Slowakei und Kroatien von der Liste mit hohem Risiko für COVID-19-Infektionen auf die orangefarbene Liste verschoben, die epidemiologisch weniger gefährliche Länder darstellt, berichtet SchengenVisaInfo.com.

Die am 7. Juni aktualisierte Ampelliste basiert auf Daten des ECDC – dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten und umfasst Länder des Europäischen Wirtschaftsraums, der Europäischen Union und mehrere Drittländer.

Die zyprische Regierung schreibt keine Quarantäneanforderungen oder COVID-19-Testzertifikate für Reisende aus Ländern der Grünen Liste vor.

Die neue Kategorisierung tritt am 10. Juni in Kraft, ab diesem Datum werden Länder auf der grünen Liste mit niedrigen Infektionsraten:

  • Länder des Schengen-Raums: Island
  • Drittes Land : Singapur, Australien, Neuseeland, Saudi-Arabien, Israel und Südkorea

Für Reisende aus Amber-Box-Ländern haben die zyprischen Behörden jedoch entschieden, dass sie innerhalb von 72 Stunden vor der Abreise in das Land einen PCR-Labortest vorlegen müssen. Sie müssen auch ein Dokument vorlegen, das ein negatives COVID-19-Ergebnis belegt.

Auf der aktualisierten Liste vom 7. Juni sind die Länder der Orangen Liste, die mäßig gefährliche Länder darstellen:

  • Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Portugal, Irland, Polen, Finnland, Rumänien, Österreich, Bulgarien, Tschechien, Ungarn, Italien, Deutschland, Kroatien, Slowakei, Spanien, Luxemburg
  • Länder des Schengen-Raums: Norwegen
  • Drittes Land : Vereinigte Staaten von Amerika, China (sowie Hongkong und Macau), Vereinigtes Königreich

Für die Kategorie der roten Länder oder mit erhöhtem Risiko für COVID-19-Infektionen müssen Reisende vor der Ankunft auf der Insel ein negatives COVID-19-Testergebnis vorlegen und bei der Ankunft ein weiteres verabreichen. Die aktualisierte Liste umfasst Japan, das in die Liste mit hohem Risiko für COVID-19-Infektionen verschoben wurde. Diese Liste enthält auch Informationen für Reisende aus diesen Ländern:

  • Mitgliedstaaten der Europäischen Union: Niederlande, Österreich, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Kroatien, Luxemburg, Spanien, Italien, Slowakei, Griechenland, Ungarn, Polen, Estland, Dänemark, Slowenien, Tschechien, Lettland, Litauen, Schweden und Deutschland,
  • Mikroland: San Marino, Andorra, Monaco und Vatikanstadt
  • Schengen-Mitglieder: Liechtenstein und Schweiz,
  • Drittes Land : Ruanda, Russland, Thailand, Vereinigte Arabische Emirate, Ukraine, Jordanien, Libanon, Ägypten, Weißrussland, Katar, Serbien, Armenien, Georgien, Bahrain, Kanada und Japan

Länder, die in keiner der obigen Listen aufgeführt sind, werden in die graue Kategorie eingeordnet. Letzteres weist darauf hin, dass der Reisende nach Zypern einreisen darf, wenn er die zyprische Staatsangehörigkeit besitzt, ein Familienangehöriger einer von ihnen ist, die Schweizer Staatsangehörigkeit besitzt oder ein Bürger der EU oder des EWR ist. Personen, die sich rechtmäßig im Land aufhalten, Personen, die nach den Regeln des Wiener Übereinkommens zur Einreise nach Zypern berechtigt sind, und Reisende aus Drittstaaten, die über eine Sondergenehmigung verfügen, können auf die Insel einreisen.

Passagiere dieser Kategorie müssen einen PCR-Test in einem zertifizierten Labor durchführen und bei der Ankunft ein negatives Ergebnisdokument vorlegen. Mit Ausnahme von EWR-Bürgern und anderen europäischen Staatsbürgern müssen verbleibende Reisende die Kosten für den Test selbst tragen.

Written By
More from Heine Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.