EU-Nachrichten: Brüssel bereit für Veto-Rebellion wegen neuer obligatorischer Einwanderungsquoten | Welt | Nachrichten

Die Staats- und Regierungschefs Ungarns, der Slowakei, der Tschechischen Republik und Polens haben sich zusammengetan, um gegen neue möglicherweise obligatorische Quoten für die Umverteilung von Migranten zu rebellieren. Die vier Länder sind bereit, gegen die Entscheidung, die beim nächsten EU-Gipfel vorgelegt wird, ein Veto einzulegen.

Das Bündnis wurde vom ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Oban nach einem Treffen der Führer der Visegrad Four (V4) angekündigt.

Herr Orban sagte, das Treffen enthüllte neue Ideen, um ein Gewinner in einer Welt zu werden, die durch die Coronavirus-Pandemie „verändert“ wurde.

Laut den vier Rebellen braucht der Brüsseler Block neue Investitionen, um erfolgreich zu sein.

Der tschechische Premierminister Andrej Babiš sagte, dass die V4-Teilnehmer die Migrationsstrategie ausführlich diskutiert hätten, da dieses Thema seiner Meinung nach Teil der Zukunft Europas ist

Er sagte: „Die Schengen- und die Westbalkan-Strategie haben auch damit zu tun.

„Auch der nicht funktionierende EU-Binnenmarkt ist wichtig.

“Es gelingt uns immer noch nicht, Barrieren für unsere Unternehmen abzubauen.”

Die vier Staats- und Regierungschefs sind sich in der Migrationsfrage seit Jahren einig.

LESEN SIE MEHR: Großbritannien zahlt Brüssel immer noch 5,8 Milliarden Pfund pro Jahr außerhalb der EU

Ungarn hätte 1.294 Menschen aufnehmen sollen, Polen 7.082, aber beide Gebiete nahmen keine Flüchtlinge auf.

Die Slowakei sollte 902 Personen umsiedeln, die internationalen Schutz suchen, aber nur 16 wurden umgesiedelt.

Letzten Monat haben die Staats- und Regierungschefs der EU diese Woche endlich beschlossen, das Europäische Unterstützungsbüro für Asylfragen in eine Asylagentur der Europäischen Union umzuwandeln.

Die Schlüsselinitiative fällt unter den Neuen Pakt zu Migration und Asyl im Block.

Die neue Agentur wird dazu beitragen, Asylverfahren in qualitativ hochwertigeren, einheitlicheren und schnelleren Ländern zu gestalten.

Die neue 500-Mitglieder-Reserve bietet auch eine wirksamere Unterstützung für hochbesteuerte nationale Asylsysteme, wodurch das gesamte Migrationsmanagementsystem der EU effizienter und nachhaltiger wird.

Kommissarin Margaritis Schinas erklärte: „Als wir im vergangenen September unseren Vorschlag für einen EU-Vertrag über Migration und Asyl vorgelegt haben, wollten wir ein kohärentes und gut funktionierendes europäisches Asylsystem schaffen.

‘Die heutige Einigung ist ein erster wichtiger Baustein in diesem Prozess.

„Die Mitgliedstaaten können sich nun sowohl unter normalen Umständen als auch in Schwierigkeiten auf die volle operative Unterstützung der EU-Asylagentur verlassen.

“Die Agentur wird die Asylverfahren spürbar verändern, den Schutz des Einzelnen verbessern und Lücken schließen, um eine größere Konvergenz zwischen den Asylsystemen der Mitgliedstaaten zu erreichen.”

Written By
More from Lukas Sauber
Pixel 4a Kamera Bewertung: Tolles Kamerahandy muss nicht teuer sein
Pixel 4aGoogle Google hat das Pixel 4a offiziell eingeführt, aber das Mittelklasse-Smartphone...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.