EU-Nachrichten: Deutsche Wähler wenden sich an Merkel und die EU, da Umfragen die Wut über die Einführung von Impfstoffen erhöhen | Welt | Nachrichten

Angela Merkel hat Anfang dieser Woche beschlossen, die strengen Beschränkungen in Deutschland zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie bis Mitte März zu verlängern. Die Bundeskanzlerin hatte jedoch einen Rückschlag bei den Wählern, und eine Mehrheit wollte nicht glauben, dass Frau Merkel versprochen hatte, bis September alle Deutschen zu impfen. Auch ein Bombenanschlag am Wochenende zeigt eine zunehmende Wut auf die EU: Mehr als 60 Prozent der Deutschen bestätigen, dass sich ihr Blick auf Brüssel durch das Chaos bei der Einführung von Impfstoffen verschlechtert hat.

Nick24 Spicer von France24 sagte: „Merkel hat Angst vor einer Rückkehr zum Virus, aber es gibt viele rivalisierende Politiker in Deutschland, die versuchen, die Schließung aufzuheben, bevor Merkel es will.

„Die Leute haben die Schleusen wirklich satt. Es herrscht Frust.

„Kinder sind seit Weihnachten nicht in der Schule, was erfordert, dass Eltern zu Hause bleiben, um zu Hause zu lernen, Arbeitgeber flexibel sein und so weiter.

“Es gibt auch Frustration über die Einführung des Impfstoffs.”

JUST IN: Brexit-Hass Guy Verhofstadt schlägt gegen EU-Impfstoff-Fiasko zu

Er fügte hinzu: „Der erste Impfstoff wurde hier in Deutschland erfunden, aber die Leute schauen nach Großbritannien und sehen, dass in Großbritannien fünfmal mehr Menschen geimpft wurden als in Deutschland.

“Auch Merkels Versprechen, bis September alle willigen Deutschen impfen zu lassen, glaubt eine Mehrheit nicht. Es gibt viel Frust und Wut.”

Dies folgt einem Bombenanschlag in der deutschen Zeitung Der Spiegel, der zeigt, dass Deutschland aufgrund des ständigen Chaos des Impfstoffs bei Covid in fast allen Mitgliedsstaaten das Vertrauen in die EU verliert.

Laut der Umfrage gaben mehr als 60 Prozent an, dass sich die Sicht auf Brüssel durch den Umgang mit der Einführung von Impfstoffen verschlechtert habe, während fast 70 Prozent der Bundesbürger Ursula von der Leyen dafür verantwortlich machen.

Emmanuel Macron hatte bereits im vergangenen Monat den britischen Ansatz bei Impfungen kritisiert, nachdem britische Gesundheitschefs beschlossen hatten, die zweite Dosis auf 12 Wochen zu verschieben.

Charles-Henri Gallois, Führer der Generation Frexit, kritisierte sofort den jüngsten Schritt Frankreichs und sagte Express.co.uk, der französische Präsident handle im Interesse Brüssels.

Er sagte: „Genau wie bei seiner Kritik am AstraZeneca-Impfstoff schaut Macron mehr auf die Politik als auf Gesundheitsfragen.

„Er hat in der Tat entschieden, dass dieser Impfstoff nicht an Menschen über 65 verabreicht werden sollte, weil die EU mit diesem Labor gekämpft hat.

„Keine wissenschaftliche Studie hat dies bewiesen.

“Es ist ziemlich dasselbe, wenn er beschließt, dass diejenigen, die sich bereits vom Coronavirus erholt haben, nur einen Impfstoff bekommen sollten.”

Written By
More from Seppel Taube

Wales Nachrichten und Verkehrsinformationen (Samstag, 17. Juli)

Das walisische Krankenhaus gibt den Eltern eine dringende Warnung vor Sonnenbrand heraus...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.