FC Bayern News: Mario Götze wird nicht zurückkehren | Fußballnachrichten

Der FC Bayern will seinen Kader auf ganzer Linie verstärken und behält geeignete Spieler auf dem Transfermarkt im Auge. Laut Sky spielt der Name von Mario Götze bei der Planung keine Rolle.

Der Sieger des WM-Finales 2014 sucht noch einen Verein. Jetzt hat sie Sportfotos sprach über eine Rückkehr zu den Bayern. Trainer Hansi Flick hat sich Berichten zufolge dafür eingesetzt und letzte Woche Götze angerufen.

Finanziell würde der ehemalige BVB-Spieler in das Bayern-Konzept passen. Es gibt keine Ablösesumme – und er würde wahrscheinlich sein Gehalt kürzen. Für Sie Himmel Informationen werden jedoch nicht geändert.

Die Anrufe zwischen Flick und Götze sind keine Ausnahme

Götze wäre eine Alternative im Angriff auf das Mittelfeld für Thomas Müller oder im Angriff für Robert Lewandowski, aber die Rückkehr des 28-Jährigen war kein intensives Thema in der Teamplanung. Darüber hinaus sind die Anrufe zwischen Flick und Götze keine Seltenheit. Seit der gemeinsamen Zeit in der Nationalmannschaft gibt es ständige Kontakte.

ABSTIMMUNG: Macht Götzes Rückkehr zu den Bayern Sinn?

Götze trug von 2013 bis 2016 das Bayern-Trikot. In 73 Bundesligaspielen erzielte er 22 Tore und 21 Vorlagen, der endgültige Durchbruch wurde jedoch verweigert.







0:42

Laut Sky interessiert sich Valencia CF für Mario Götze. Alle Informationen dazu im Video (Länge: 0:42 min).

Interesse aus Sevilla und Valencia

Seit er Dortmund verlassen hat, war seine Suche im Verein äußerst langsam. Deshalb wurde er zuletzt von seinem Berater Reza Fazeli getrennt und beauftragte die ebenfalls tätige Agentur “Lian Sports Group” Bayern-Leben repräsentieren Leroy Sane und Jerome Boateng.

Für Sie Himmel Informationen stammen aus Spanien, Sevilla FC und Valencia FC, die sich für den Mittelfeldspieler interessieren.

Mehr zu den Autoren auf skysport.de

Written By
More from Heine Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.