Feyenoord 1: 0: Joveljic schießt den WAC in den Geschichtsbüchern «kleinezeitung.at

Nach dem 1: 0-Sieg gegen Feyenoord Rotterdam ist der WAC das erste kärntische Team, das sich in der Ko-Phase des Europapokals befindet. Dejan Joveljic erzielte das goldene Tor (31).

Von Philip Edlinger | 10:52, 10. Dezember 2020


Der WAC und Feyenoord wussten, worum es bei beiden Teams ging, und starteten etwas vorsichtig auf dem tiefen und nassen Boden in Klagenfurt. Der WAC hat die Kontrolle, Feyenoord, der einen Sieg braucht, überraschend harmlos und nicht sehr spezifisch. Der mit dem ersten Sitz gekrönte für Eliel Peretz am Anfang eingerückt XI Dejan Joveljicder den Ball aus kurzer Entfernung über das Gehäuse zu einer guten Flanke köpfte (18.). Mit dem ersten Torschuss hätten die Gäste nach knapp 23 Minuten die Führung übernehmen müssen. Jens Toornstra ganz alleine aufgetaucht Alexander Kofler auf, aber der Kärntner konnte den Ball mit den Fingerspitzen zum äußeren Netz schicken.

Auf der anderen Seite begrüßt Joveljic den zweiten Versuch. Nach einer Liendl-Flank landete den Ball nach einem erfolglosen letzten Versuch von Matthäus Taferner direkt auf dem Kopf des lebenden Serben, der ihn aus wenigen Zentimetern (31.) über die Linie schob. Selbst dann ist das Gastteam nicht wirklich erwachsen geworden, und der WAC konnte zur Halbzeit die Führung fest übernehmen.

GEPA

GEPA

GEPA

GEPA

GEPA

GEPA

GEPA

GEPA

GEPA

GEPA

GEPA

GEPA

GEPA

GEPA

GEPA

GEPA

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer

Paul Meyer


Wölfe zerschlagen versuchte Angriffe in Reihen

Pausenadresse des Feyenoord-Trainers Dick Advocaat muss mit den Holländern Früchte getragen haben. Die Rotterdamer kamen energischer aus dem Cockpit, obwohl sie immer im Wolfsberg-Mittelfelddiamanten oder endlich in den hinteren vier gefangen waren. Für den WAC gab der Ersatzspieler Joveljic zum ersten Mal (58.) Erleichterung beim Gegenangriff, hämmerte den Ball jedoch weit vom Tor entfernt. Die Wölfe taumelten gut, die Gäste konnten nicht durchkommen.

Und Trainer Ferdinand Feldhofer Berühren Sie weiterhin Beton auf der Rückseite, gebracht Verteidigungsveteran Nemanja Rnic für Taferner (68.) und Kai Stratznig für Vizinger (83.). Es gab also Rückschläge in der Endphase, aber Kapitän Michael Liendl zweimal verpasst, um die endgültige Entscheidung zu treffen (81., 84.). Aber die Endoffensive des niederländischen Topclubs war trotzdem zu schwach, der WAC hat sich seinen Traum erfüllt und wird im Februar wieder international spielen! Der Jubel kannte in dieser Nacht keine Grenzen.

Tor: Joveljic

Gelb: Joveljic, Sprangler bzw. Spajic, Berghaus

Liste der WAC: Kofler; Scherzer, Lochoshvili, Baumgartner, Novak; Leitgeb; Sprangler, Liendl, Taferner (68. Rnic); Joveljic (56. Peretz), Vizinger (83. Stratznig)

Wörthersee Stadion, SR Raczkowski (POL)


Written By
More from Heine Thomas

Die deutsche Politikerin Karin Strenz stirbt nach dem Zusammenbruch im Flugzeug Deutschland

Ein Gesetzgeber aus Angela Merkels Partei ist gestorben, nachdem er auf einem...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.