Ford Fiesta kostet zusätzlich £ 1.700, da die Tarife nach dem Brexit gesenkt werden

B.

Kritische Autofahrer müssen in diesem Jahr für zwei beliebte Ford-Modelle bis zu 1.700 GBP mehr bezahlen, nachdem sie nach dem Brexit von neuen Tarifen getroffen wurden.

Der Hersteller hat den Listenpreis der Sportversionen der Serien Fiesta und Puma erhöht, die beide in der Europäischen Union hergestellt und zum Verkauf nach Großbritannien exportiert wurden.

Die Preiserhöhungen sind darauf zurückzuführen, dass die Fluggesellschaft davor warnt, dass sich die Verzögerungen in Calais und anderen französischen Häfen verschlechtern werden, wenn die Anzahl der Lastwagen auf ein normales Niveau zurückkehrt und die Zollbeamten die Kontrollen verstärken.

Die drei Modelle des Fiesta ST stiegen um 1.455 bis 1.695 GBP auf maximal 28.770 GBP. Der kürzlich vorgestellte Puma ST wurde von 28.495 GBP zum Verkauf angeboten, aber dieser Grundpreis ist auf 30.415 GBP gestiegen.

Ein Ford-Sprecher bestätigte, dass das Unternehmen die zu zahlenden Gebühren weitergegeben habe, wenn die Autos die EU auf einer Reise nach Großbritannien verlassen, weil dies gegen die “Ursprungsregeln” verstoße.

Ihre 1,5-Liter-Motoren werden in Amerika hergestellt, wodurch der Anteil der Komponenten von außerhalb Großbritanniens oder der EU auf über das zollfreie Niveau steigt, das gemäß dem von Boris Johnson vereinbarten Handelsabkommen zulässig ist.

Dies ist anscheinend das erste Mal seit dem Brexit, dass ein großer Autobauer gezwungen wurde, Zölle weiterzugeben.

Ein Sprecher von Ford UK sagte gegenüber dem Autocar-Magazin, dass die Erhöhungen “alles mit den Brexit-Preisen zu tun haben”. Er fügte hinzu: ‘Es gibt zwei Ford-Modelle in den Topmodellen Fiesta und Puma ST, die in Großbritannien verkauft werden und nun außerhalb der festgelegten Grenzen für lokale Inhalte in Großbritannien und der EU gemäß den Ursprungsregeln liegen fällt und unterliegt daher einem Tarif. Die Preise dieser Fahrzeuge wurden Ende Dezember erhöht. ”

Die anderen Versionen des Fiesta, Großbritanniens beliebtestes Neuwagenmodell mit rund 80.000 Exemplaren in einem normalen Jahr, seien jedoch nicht betroffen, da ihre Ein-Liter-Motoren in Deutschland in der Nähe des Montagewerks hergestellt würden. Der Puma wird in Rumänien zusammengestellt.

In der Zwischenzeit haben die französischen Minister die britischen Lkw-Fahrer gewarnt, dass ihre Zollbeamten “in der kommenden Woche besonders wachsam sein werden”, da britische Transportunternehmen Verzögerungen und erhebliche finanzielle Verluste gemeldet haben – und befürchten, dass mehr Fahrer ihr Mittagessen einnehmen werden.

James Withers, Chef von Scottish Food & Drink, sagte, die Unternehmen hätten im Chaos bereits 250.000 Pfund verloren, und die Waren hätten nicht einmal die französische Grenze erreicht, als die Unternehmen um die Sicherung der Transportunternehmen kämpften.

Er sagte, die Situation verschlechtere sich und forderte die Regierung auf, “Gespräche mit der Europäischen Kommission aufzunehmen, um eine Nachfrist für die Anwendung dieser neuen Regeln einzuführen”. Er fügte hinzu: „Es hat einen Welleneffekt. Ein Großteil der Ausgabe basiert auf Vertrauen – die Wiederherstellung dauert länger als bei einem IT-System. ”

Die Road Haulage Association teilte dem Standard mit, dass die Branche “uns nur erschwert”.

More from Wolfram Müller

Rossmann erinnert sich: Die Apotheke ruft aufgrund behördlicher Bestellungen Desinfektionsmittel zurück

Aktualisiert: 20.12.202007:05 Das Desinfektionsmittel ist jetzt allgegenwärtig. Fast jeder trägt einen mit...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.