Georgien entscheidet über Senat: Trump-Anhänger meutern gegen ihre eigene Partei

Georgien entscheidet, ob die Republikaner eine Mehrheit im US-Senat behalten. Eigentlich muss nur einer der beiden Kandidaten gewinnen. Aber ausgerechnet die Hardcore-Anhänger von Präsident Trump fordern jetzt einen Boykott der Nachwahlen. Das könnte die Republikaner ungeschehen machen.

Der Bundesstaat Georgia steht seit Wochen im Zentrum der umstrittenen US-Wahlen: Einerseits, weil der Bundesstaat jetzt und überraschend für den gewählten Präsidenten Joe Biden gestimmt hat, und andererseits, weil hier Anfang Januar Stichwahlen für zwei Senatssitze stattfinden , die auf der Mehrheit basiert. in den nächsten zwei Jahren im Senat entschieden.

Die entschlossensten Anhänger des derzeitigen Präsidenten Donald Trump, darunter viele Anhänger der QAnon-Bewegung, sind einer “Politico” Bericht bleibt überzeugt, dass die Wahlen in Georgia korrupt sind. Trump sagte dies vor Wochen und konzentrierte sich ohne Grund auf Briefwahlbetrug. Seine Hardcore-Anhänger fordern jetzt sogar einen Boykott der für den 5. Januar geplanten Nachwahlen im Senat. Die republikanischen Kandidaten Kelly Loeffler und David Perdue sind auf Trumps Seite ebenfalls nicht radikal genug. Unter Hashtags wie #CrookedPerdue und #CrookedKelly Gegner der beiden Republikaner treffen sich.

Tatsächlich gibt es immer noch keine Beweise oder Beweise für Wahlbetrug. In den meisten Punkten stimmen Loeffler und Perdue Trump zu. Das Trump-Lager befürchtet nun, dass die demokratischen Kandidaten von dem Boykott-Aufruf profitieren könnten: Der Sohn der Sitzung, Donald Trump Junior, bat auf Twitter, für Loeffler und Perdue zu stimmen – und wies die Boykott-Überlegungen als “Unsinn” ab. zurück. “Das ist Unsinn. Ignoriere diese Leute”, sagte Trump Jr .. fortsetzen.

“Jede Ablenkung kann entscheidend sein”

Andere Republikaner befürchten, dass die radikalen Verschwörungstheorien zu viele Wähler abweisen und den Demokraten in die Hände spielen könnten. “Wenn Sie eine rigorose Wahl abhalten, könnte jede Ablenkung von entscheidender Bedeutung sein, und nach Ihren Angaben werden die Nachwahlen in Georgien genau wie im November schwierig sein”, sagte Alex Conant von Politico, der frühere Kommunikationsdirektor der Präsidentschaftskampagne, zitiert. von Senator Marco Rubio im Jahr 2016. “Ich denke, Republikaner sollten sich darauf konzentrieren, Joe Bidens Agenda bei den Vorwahlen zu stoppen. Wenn es um Verschwörungstheorien geht, spaltet es nur unsere Partei und ermutigt Demokraten.”

Trump verlor bei den Präsidentschaftswahlen am 3. November rund 12.000 Stimmen gegen Biden. Für die Nacherzählung, für die der Staat mehr als eine Woche Zeit hat, ist keine Überraschung zu erwarten. Georgien ist eigentlich eine Hochburg der Republikaner, aber Biden und die Demokraten haben die 16 Wähler gewonnen und versichert.

Republikanische Mehrheit in Gefahr

Die Nachwahlen für den Senat, dessen Wahl parallel zu den Präsidentschaftswahlen abgehalten wurde, sind notwendig, da keiner der Kandidaten in der ersten Runde eine Mehrheit von mehr als 50 Prozent hatte. Als Senator Loeffler am 5. Januar von Raphael Warnock herausgefordert wird, trifft Perdue auf Jon Ossoff. Ohne die Stimmen von Trumps radikalen Anhängern könnten die Dinge für die Republikaner sehr nahe kommen. Die beiden Kandidaten setzen sich daher für das Wahlsystem ein, das Trump selbst bestritten hat.

Die Senatswahlen werden für die weitere US-Politik von entscheidender Bedeutung sein. Bisher hatten Trumps Republikaner eine Mehrheit von 53 Sitzen im Senat. Um diese Mehrheit zu verteidigen, muss mindestens einer der beiden Kandidaten Loeffler und Perdue gewinnen. Wenn es gelingt, wird die Mehrheit im Oberhaus den zukünftigen Präsidenten Biden erschweren. Aber wenn beide Demokraten in Georgien gewinnen, wird es im Senat eine Pattsituation geben, und beide Parteien werden 50 Stimmen erhalten. In diesem Fall sieht die US-Verfassung vor, dass der Vizepräsident mit seiner Stimme eine Mehrheit in den Senatsbeschlüssen festlegt. Nach dem Amtsantritt von Biden wird seine Parteikollegin Kamala Harris das Amt des Vizepräsidenten übernehmen. Es könnte also sein, dass Trumps Betrugsvorwürfe letztendlich die Zukunft des Senats zugunsten der Demokraten bestimmen.

Written By
More from Lukas Sauber
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.