HARMONY eröffnet vom National Yiddish Theatre Folksbiene

Harmonie: Ein neues Musical

Harmony: A New Musical mit den Musical-Ikonen Chip Zien (Into the Woods, Caroline, Or Change) und Sierra Boggess (The Little Mermaid, The Phantom of the Opera) wird heute Abend im National Yiddish Theatre Folksbiene eröffnet. Lesen Sie die Bewertungen!

Harmony wurde vom legendären Barry Manilow und seinem langjährigen Mitarbeiter Bruce Sussman geschrieben und wird von Tony Award-Gewinner Warren Carlyle inszeniert und choreografiert.

Harmony erzählt die wahre Geschichte der Comedian Harmonists, eines Ensembles aus sechs talentierten jungen Männern im Deutschland der 1920er Jahre, die mit ihrer unverwechselbaren Mischung aus ausgefeilten engen Harmonien und provokativen Bühnenmanövern die Welt eroberten, bis sie durch die Einbeziehung jüdischer Sänger in eine Kollision versetzt wurden . Kurs mit Geschichte.

Frisch nach dem erstaunlichen Erfolg von Fiddler on the Roof auf Jiddisch, der mehrere Auszeichnungen erhalten hat, darunter einen Drama Desk Award 2019, präsentiert NYTF Harmony in Englisch. Die Vorpremieren beginnen an diesem Mittwoch, und die Produktion beginnt am 13. April und läuft bis zum 8. Mai 2022 im neu renovierten Edmond J. Safra Hall Theatre im Museum of Jewish Heritage – A Living Memorial to the Holocaust, Edmond J. Safra Plaza, 36 Battery Place in Battery Park City, Manhattan.

Sean Bell (National Tour: A Bronx Languages: The Musical), Danny Kornfeld (National Tour: Rent), Zal Owen (Broadway: The Band’s Visit), Eric Peters (National Tour: Motown: The Musical) spielen die sechs Comedian Harmonists. , Blake Roman (Region: Newsies) und Steven Telsey (Nationale Tour: Das Buch Mormon). Jessie Davidson (Regional: The Mystery of Edwin Drood) spielt Ruth, während Ana Hoffman (National Tour: Dreamgirls) Josephine Baker verkörpert – eine große Berühmtheit, die die Harmonists auf ihrem Weg an die Spitze traf. Kenny Morris (Broadway: Hairspray) wird Ziens Rabbi unterstützen.

Zum Ensemble gehören Elise Frances Daniells, Zak Edwards, Abby Goldfarb, Eddie Gray, Shayne Kennon, Kolby Kindle, Benjamin H. Moore, Matthew Mucha, Tori Palin, Barrett Riggins, Kayleen Seidl, Andrew O’Shanick, Dan Teixeira, Nancy Ticotin. und Kate Wesler.


Johnny Oleksinski, Die New York Post: Auch das Buch von Manilows langjährigem Mitarbeiter Sussman tendiert zu Extremen. Ein großer Teil des ersten Aktes ist der Vorstellung der sechs Comedian Harmonists in einer eingängigen, aber langen Eröffnungsnummer gewidmet. Sie haben dann eine Cut-and-you-miss-it-Sequenz von Fremden und – schwupps! – ist plötzlich weltberühmt. Die Borschtsch-Gürtelwitze machen durchweg Spaß, aber es gibt ein paar zu viele. Zwei Rollen, die mehr Fleisch vertragen könnten, sind die Frauen, gespielt von Sierra Boggess und Jessie Davidson. Da sie sich über die Rolle ihrer Ehemänner beim moralischen Untergang Deutschlands streiten, sind sie potenziell faszinierend. Doch egal wie schön ihre Musik ist, die Teile kommen so leicht rüber. Wie das Design. Beowulf Boritts Set aus Fernsehbildschirmen und minimalistischen Möbeln wird sicherlich durch ein Budget in der Innenstadt behindert. Es wäre schön, etwas verführerischeres und eindrucksvolleres zu sehen. Die lange Reise von „Harmony“ geht also weiter. Aber mit Manilows großartiger Musik und dieser außergewöhnlichen Besetzung von Schauspielern ist es die Extrameilen wert.

Adam Feldmann, Auszeit New York: Harmony ist ein Erinnerungsmusical über eine Zeit, die wir niemals vergessen sollten. Diese Show ist ein Leidenschaftsprojekt des Pop-Hitmachers Barry Manilow und seines langjährigen Mitarbeiters Bruce Sussman und hat Jahrzehnte in der Mache, von ihrer Premiere 1997 im kalifornischen La Jolla Playhouse bis zu ihrer aktuellen New Yorker Wiederholung, die vom National Yiddish Theatre Folksbiene inszeniert wird. Seine Geschichte, die den Aufstieg des Dritten Reiches mit dem Niedergang einer echten deutschen Gesangsgruppe namens Comedian Harmonists kontrastiert, ist es auf jeden Fall wert, erzählt zu werden. Aber während Harmony fesselnd und aufrichtig ist, läuft es in historischem Hokum davon.

David Finkle, New Yorker Bühnenbericht: Carlyle und die Besetzung sorgen dafür, dass die breite Palette an Emotionen die vergangene und gegenwärtige Botschaft des Musicals nach Hause sendet. Der prominenteste unter ihnen ist Zien (der seine bemerkenswerteste Leistung in einer langen Karriere erbringt); Feldman als der leidenschaftliche junge Rabbi; Boggess als weise Frau des jungen Rabbis; Davidson als trotziger Nazi-Hasser; Roman verliebt sich als Nichtjude in seine jüdische Frau; und Owen als engagierter Schöpfer des Comedian Harmonist. Eine große und fleißige Nebenbesetzung zeigt die Entschlossenheit der Hersteller, Harmony in die viel größere Zeit zu bringen, wo immer sie hingehört.

Jonathan Mandell, New Yorker Theater: Das Außergewöhnlichste an „Harmony“ ist jedoch, wie wenig Dekoration benötigt wird. Manilow und sein langjähriger Mitarbeiter, der Texter/Librettist Bruce Sussman, mit dem er Hunderte von Songs schrieb, darunter „Copacabana (At The Copa),“ waren schlau genug, in dieser fesselnden wahren Geschichte die Entstehung eines Musicals zu sehen. Sie produzierten die erste Version von „Harmony“ 1997 im La Jolla Playhouse und eine spätere Version 2014 im Ahmanson Theatre in Los Angeles. Ich weiß nicht, warum es 25 Jahre gedauert hat, bis „Harmony“ es zu New To geschafft hat machen. York. Ich kann nur sagen, ich bin froh, dass ich es gesehen habe, und ich würde es gerne wieder sehen.

Written By
More from Seppel Taube
Nordwales wird deutsche Prominente für seine Version von I’m a Celebrity begrüßen
NORTH WALLIS ist im Begriff, eine Gruppe deutscher Prominenter für die landesweite...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.