Italiens Roberto Mancini – TV-Reformer – Nations League – Fußball

Roberto Mancini hat am späten Montagabend (16. November 2020) einen Beitrag auf Instagram gepostet. Er macht viel, 580.000 Menschen folgen ihm. Manchmal sieht man Mancini wie bei den Autos der Luxusmarke Maserati werben, sonst posiert er manchmal mit Sonnenbrille und Sommerhut, Daumen hoch in Richtung Kamera. Aber meistens veröffentlicht Mancini Fotos, die mit Fußball zu tun haben. Immerhin ist dies seine Aufgabe: Mancini (55) ist Italiens Nationaltrainer, “Technischer Kommissar”.

Beim Italien 2: 0 in der Nationenliga Nachdem er gegen Polen gewonnen hatte, schrieb er über ein Spiel, das nicht einfach war, und über seine Mannschaft, die die richtige Einstellung zeigte. Er hat eine Reihe von Fotos hochgeladen, die vor allem eines zeigen: dass Mancini derzeit nicht das tun darf, was er gerne tun würde. Mancini ist mit Corona infiziert und befindet sich in Quarantäne, sein Assistent tritt an seine Stelle Alberico Evani.

Mancini hat das Spiel im Fernsehen gesehen, und das ist vielleicht nicht ganz ironisch. Im Oktober sorgte er für großes Aufsehen, indem er einen Cartoon teilte, natürlich auf Instagram. Es ging um Covid-19 und man kann den Inhalt so interpretieren, als ob Mancini die Gefahr des Virus bezweifelt. Die Süddeutsche Zeitung berichtete ausführlich darüber.

Entschuldigung, diesmal auf Twitter

Mancini hat die Nachricht dann sehr schnell gelöscht, heute gibt es nur noch die Entschuldigung, diesmal über Twitter. Mancini schrieb, dass er nicht beabsichtige, das Leiden der Kranken und sogar der Opfer herunterzuspielen.

Am Mittwochabend wird Italien am letzten Tag der Gruppenphase der Nationenliga in Sarajevo gegen Bosnien-Herzegowina erneut spielen. Ein Sieg – und Italien steht an erster Stelle und kann daher nicht mehr an der Endrunde teilnehmen. Und Roberto Mancini: der Trainer, der Italiens besten Fußballer in einer Mannschaft gebildet hat.

Eine Wahl, von der man glaubt, dass sie bald wieder um Titel in Turnieren spielen wird. Dass sie nicht mehr zuschauen muss, wenn alle hinschauen, wie bei der WM 2018, ist Mancini derzeit Reformerin vor dem Fernseher.

Niemand denkt heutzutage an Balotteli

Sie hätten es fast vergessen, aber als die besten Nationalmannschaften der Welt in Russland um den Titel spielten, fehlte Italien. Zum ersten Mal seit 60 Jahren mit einem WM-Letzte Runde. Dem Scheitern folgte Mancini – und er brachte es sofort Mario Balotelli Mit. Hat einfach nicht funktioniert. Heute ist Balotelli kein Nationalspieler mehr, er hat nicht einmal mehr einen Verein, er hält sich in einem Verein der unteren Klasse fit.

Sie werden im Moment keine brillanten Figuren wie Balotteli in der italienischen Gruppe finden. Natürlich gibt es großartige Fußballer, denken Sie nur darüber nach Lorenzo Insigne, Jorginho und die derzeit Verletzten Marco Verratti, aber auch fleißige Arbeiter wie Kapitän Alessandro Florenzi. Aber was das aktuelle italienische Team so aufregend macht, sind die Talente, die viel für die Zukunft versprechen. Mancini ist auf diesem Weg bereits erfolgreich: Es waren zwanzig Spiele und mehr als zwei Jahre Azzurri unbesiegt.

Donnarumma, Bastoni, Tonali – Italiens neue Generation

Der Torhüter Gianluigi Donnarumma Wir wissen das schon lange und er ist erst 21 Jahre alt. Der Innenverteidiger traf auch auf Polen Alessandro Bastoni21 und die zwei Achtel Manuel Locatelli, 22, en Nicolò Barella, 23, im frühen XI. Der Flügel Federico Chiesa(23) wurde vermisst vermisst. Ich blieb auf der Couch Sandro Tonali, 20, vielleicht das größte Talent des Landes.

Tonali hat seinen Verein Brescia Calcio in der vergangenen Saison übertroffen und sie hatten erwartet, zu Inter zu wechseln, aber es wurde ihr Rivale AC Mailand. Dort trägt er die Nummer acht, wie zuvor sein Idol Gennaro Gattuso. Tonali ist bereits geschickt und ziemlich hartnäckig in einem Duell, erinnert aber ansonsten nicht nur wegen der Frisur an Andrea Pirlo.

Er konnte sich noch keinen regulären Platz in Mailand sichern und vermisst immer noch ein bisschen in der Nationalmannschaft. Er teilt dieses Schicksal Vincenzo Grifowelche in der Bundesliga für die SC Freiburg spielt. Vor kurzem, im unbedeutenden Freundschaftsspiel gegen Estland, hat Grifo vielleicht von Anfang an gespielt, er hat sogar zwei Tore erzielt, von denen eines wunderschön war. Einige Tage später war er nicht einmal in der Gruppe gegen Polen.

Es wird interessant sein zu sehen, was Mancini für das Spiel gegen Bosnien-Herzegowina erfunden hat. Dann sitzt er wahrscheinlich wieder auf der Couch in seiner Wohnung in Rom und sieht mit dem Handy in der Hand fern. Schließlich sendet er manchmal Anweisungen an seine Assistenten. “Italien Fernbedienung”so nennt es die “Corriere della Sera”, ferngesteuertes Italien. Dies sind besondere Zeiten, auch für den italienischen Fußball und Trainer Roberto Mancini.


Stand: 18.11.2020, 08:00 Uhr

Written By
More from Heine Thomas

Miranda dings Bolton für die Verwendung von “Hamilton” -Lied für Memoirentitel

John Bolton wirft seinen Schuss nicht weg… um „Geld zu verdienen“. Das...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.