Live-Nachrichten-Updates: Russland droht mit Vergeltungsmaßnahmen gegen Litauen wegen der Beschränkungen für Kaliningrad

Ein Zug hält am Bahnhof North Acton in London. The Underground steht vor einer weiteren Personalentlassung © John Sibley / Reuters

Was mit Elend an den Zapfsäulen wegen steigender Treibstoffpreise begann, dann mit Unterbrechungen des Flugverkehrs aufgrund von Personalmangel wird sich diese Woche nach Ärger in den Zügen ausbreiten – in dem Land, das Ihnen dieses Verkehrsmittel gegeben hat. Eine Reihe von nationalen Eisenbahnstreiks und in London ein weiterer Streik im U-Bahn-System sind wahrscheinlich das Netzwerk herunterfahren.

Der Streit konzentriert sich auf Lohnforderungen und die Auswirkungen von Effizienzeinsparungen auf die Arbeitsplätze, die durch Umsatzrückgänge während der Pandemiebeschränkungen noch dringlicher werden. Regierungsminister, die wie dieses Stück zeigt kontrolliert nun effektiv die gesamte Eisenbahnfinanzierung, nachdem sich während der Pandemie vorgenommene Änderungen geweigert hatten, direkt mit der RMT, der wichtigsten Gewerkschaft, die zum Handeln aufrief, zu sprechen.

Ob es einen großen Einfluss auf die beiden britischen Nachwahlen am Donnerstag – die wichtigsten Wahlnachrichten dieser Woche – haben wird, ist strittig, da die Umfrage bereits einen Doppelschlag für die Konservativen anzeigt – einen „rote Wand„und ein“blaue WandWahlkreis – inmitten der Wut auf ihren Führer und den Premierminister des Landes, Boris Johnson.

Auch die Luftfahrtindustrie steht diese Woche im Rampenlicht, wenn in Doha die Jahreshauptversammlung der International Air Transport Association (Iata) stattfindet. Die Nachrichten hier sind wahrscheinlich nicht sehr positiv. Im vergangenen Oktober prognostizierte die Iata, dass 2,3 Milliarden Menschen im Jahr 2021 und 3,4 Milliarden im Jahr 2022 fliegen würden, verglichen mit 4,5 Milliarden Menschen im Jahr 2019.

Ein weiteres internationales Treffen in dieser Woche wird das verspätete Treffen der Staatsoberhäupter des Commonwealth in Ruanda sein. Der Veranstaltungsort wird einige unangenehme Fragen für Prinz Charles aufwerfen, der angesichts der Vereinbarung Großbritanniens mit dem Land im Namen der Königin teilnehmen wird Britische Asylsuchende nehmeneine Politik, die der Thronfolger laut a als „entsetzlich“ bezeichnete berichtete in der Zeitung Times.

Die Woche endet damit, dass Bundeskanzler Olaf Scholz seine Kollegen aus den anderen G7-Staaten zu einem Gipfel im abgelegenen bayerischen Schloss Elmau begrüßt, denselben Ort, den seine Vorgängerin Angela Merkel 2015 gewählt hat. Der bemerkenswerteste Punkt hier ist jedoch der besondere GastIndiens Narendra Modi, und ob es den westlichen Mächten helfen wird – Australien wird Anfang dieser Woche während eines Staatsbesuchs in Indien etwas Ähnliches tun – im Kampf um Verbündete, um den wachsenden Beziehungen zwischen Russland und China entgegenzuwirken.

Wirtschaftsdaten

Umfragen sind das Thema dieser Woche mit einer Reihe von Einkaufsmanagerindexberichten, lokalen Fed-Ankündigungen in den USA und den deutschen Ifo-Geschäftsvertrauenszahlen.

Der Höhepunkt in Bezug auf die Reden der Zentralbanker – und davon gibt es diese Woche einige – wird Jay Powells halbjährlicher Auftritt vor dem Senatsausschuss für Banken, Wohnungswesen und städtische Angelegenheiten sein, um seinen geldpolitischen Bericht vorzulegen. Und wenn Sie nicht genug Daten zu den Lebenshaltungskosten hatten, erhalten wir auch weitere Inflationsaktualisierungen aus Deutschland, Kanada, Großbritannien und Japan.

Firmen

Ein Carrefour in Saint-Herblain, außerhalb von Nantes

Zu den Rednern des Konsumgüterforums gehört Alexandre Bompard, CEO von Carrefour © Loïc Venance / AFP / Getty Images

Die Lebenshaltungskosten und Trends beim Einkaufen werden ein Diskussionsthema der globalen Einzelhandelsgruppen sein, die sich diese Woche in Dublin zum Consumer Goods Forum treffen. Die CEOs von Unilever, Coca-Cola, Carrefour, Tesco und Walmart gehört zu denen auf der Rednerliste.

Diese Woche gibt es nicht viele Tagebuchgewinnankündigungen. FedEx wird am Donnerstag Zahlen für das vierte Quartal melden, denen der US-Zusteller vergangene Woche jedoch vorausgegangen ist. Kündigung betreffen über die Wirtschaft, als er eine erhöhte Dividende und zwei neue Vorstandsmitglieder ankündigte.

Lesen Sie den kompletten Kalender für die Woche im Voraus hier

Written By
More from Lukas Sauber
Trump sagt „sehr gute Umfragen da draußen“ darüber, ob er 2024 wieder laufen wird
Donald Trump sagte, er habe „sehr gute Umfragen da draußen“ gesehen, als...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.