Live-Nachrichten vom 29. März: Russland sagt, es werde militärische Aktivitäten in Kiew erleichtern, EU-Staaten weisen russische Diplomaten aus

Russland werde seine Angriffe in den Gebieten von Kiew und Tschernihiw reduzieren, sagte ein hochrangiger Beamter des Verteidigungsministeriums am Dienstag nach einer Runde von Friedensgesprächen mit der Ukraine in Istanbul.

Die Entscheidung wurde getroffen, weil „Verhandlungen über die Vorbereitung eines Abkommens über die Neutralität und den nichtnuklearen Status der Ukraine sowie über die Bereitstellung von Sicherheitsgarantien für die Ukraine in die praktische Phase eintreten“, sagte der stellvertretende Verteidigungsminister Alexander Fomin in einem Video genannt. von russischen Staatsmedien geteilt.

Das Verteidigungsministerium „hat beschlossen, die militärischen Aktivitäten in Richtung Kiew und Tschernihiw drastisch zu reduzieren“, sagte Fomin, um „das gegenseitige Vertrauen zu stärken und die notwendigen Voraussetzungen für künftige Verhandlungen zu schaffen“.

Tschernihiw ist eine Stadt, die etwa 150 km nordöstlich von Kiew liegt.

Weitere Einzelheiten werden nach der Rückkehr der Delegation nach Moskau bekannt gegeben, fügte er hinzu.

Die Führung der russischen Streitkräfte sagte vergangene Woche, Moskau trete in eine „neue Phase“ des Krieges ein. Sie werden sich auf die Ostukraine, auf die abtrünnigen Republiken Luhansk und Donezk sowie auf die Hafenstadt Mariupol konzentrieren, teilten Generalstabsmitglieder am Freitag mit.

Die Türkei hat unterdessen bestätigt, dass die Gespräche in Istanbul am Dienstag enden, aber online fortgesetzt werden. Die Runde in der Türkei sollte sich zunächst über zwei Tage erstrecken.

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu sagte, das Treffen in Istanbul zeige „das Vertrauen, das beide Seiten in die Türkei haben“.

„Wir freuen uns, dass die Teams mit jeder Schicht näher zusammenrücken“, sagte Cavusoglu.

„In einigen Fragen wurde eine kompromittierende und gegenseitige Perspektive erreicht“, fügte er hinzu, wobei die Verhandlungen am Dienstag den „bedeutendsten Fortschritt“ bis heute zeigten.

„Schwierigere Probleme werden auf höheren Ebenen angegangen“, fügte er hinzu.

Written By
More from Lukas Sauber
Coronavirus: Die Zahl der Todesopfer bei Covid-19 liegt weltweit bei 500.000
Bildrechte Reuters Bildbeschreibung In Lateinamerika haben die Fälle besonders schnell zugenommen Laut...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.