Meer des Zweifels | Wissenschaft

Zusammenfassung

Eine Gruppe von Whistleblowern hat drei Finanzierungsagenturen aus einer Reihe von 22 Forschungsartikeln um ein Fehlverhalten gebeten, von denen sich viele auf die Auswirkungen der Versauerung der Ozeane auf das Fischereiverhalten und die Ökologie konzentrieren. Die Anfrage, die sie mit einem teilten Wissenschaft Reporter, basierend auf dem, was sie glauben, ist ein Beweis für Manipulationen an öffentlich verfügbaren Rohdatendateien für zwei Artikel, von denen einer in veröffentlicht wurde Wissenschaft, der andere in Natur Klimawandel, kombiniert mit auffallend großen und “statistisch unmöglichen” Verhaltenseffekten von Kohlendioxid, über die in vielen anderen Artikeln berichtet wurde. Die beiden Hauptautoren des Papiers bestreiten das Datenformat nachdrücklich, und die James Cook University, Townsville, Australien, wies die erfundenen Anschuldigungen gegen einen von ihnen nach einer vorläufigen Untersuchung zurück. Mehrere unabhängige Wissenschaftler und Datenexperten, die den Fall überprüften, stellten jedoch fest, dass die beiden Datensätze sowie zwei weitere Artikel, die von einem der beschuldigten Wissenschaftler zusammengestellt wurden, schwerwiegende Probleme aufwiesen. Es geht nicht nur um Daten und die Zukunft der Ozeane. Es werden Fragen der Soziologie, Psychologie und Wissenschaftspolitik hervorgehoben, einschließlich des Drucks auf Forscher, in den höchsten Fachzeitschriften zu veröffentlichen, der Fachzeitschriften für auffällige und besorgniserregende Ergebnisse und der mit Whistleblowing verbundenen Risiken.

More from Wolfram Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.