Meta wendet sich der Remote-Arbeit zu, während es in ganz Europa expandiert | Geschäft | Wirtschafts- und Finanznachrichten aus deutscher Sicht | DW

Die Facebook-Muttergesellschaft Meta setzt bei ihrer Expansion in ganz Europa auf Remote-Positionen, sodass neue Mitarbeiter von überall innerhalb einer Gruppe von EU-Ländern und Großbritannien arbeiten können.

Das Unternehmen sagt, dass die meisten Neueinstellungen, die in den kommenden Jahren zur Entwicklung seiner Virtual-Reality-gesteuerten Metaphern vorgenommen werden, in acht Ländern des Kontinents, darunter Deutschland, Frankreich und Spanien, von zu Hause aus arbeiten können. Meta hofft, dass es durch die starke Abhängigkeit von abgelegenen Standorten seinen Talentpool aus traditionellen britischen und irischen Hochburgen erweitern kann.

“Jetzt sagen wir, dass wir uns Europa anschauen”, sagte Unternehmenssprecherin Kelley Cousins. “Das Talent ist da draußen. Wir wollen dieses Talent nutzen.”

Die Einstellungsmaßnahmen von Meta werden wahrscheinlich mehr Druck auf europäische Unternehmen ausüben, ihre eigenen Richtlinien für Hybrid- und Telearbeit abzuschließen, da sie immer knapper werdende technologische Talente suchen. Umfragen zeigen, dass Arbeitnehmer flexible Arbeitsregelungen weitgehend unterstützen. Unternehmen haben jedoch nach und nach Richtlinien eingeführt, die außerhalb der Pandemie gelten.

„Die Anziehung von Talenten ist eine Sache. Eine andere ist jedoch die Bindung von Talenten“, sagte Iwo Szapar, ein Befürworter der Fernarbeit in Warschau. “Facebook sucht seine Leute, während sie noch nach neuen suchen.”

Strenge Talentmarke

Meta plant, in den nächsten fünf Jahren im Rahmen seines von der virtuellen Realität getriebenen Metaverse-Projekts mindestens 10.000 neue Arbeiter auf dem Kontinent einzustellen. Während diese Zahlen eine Welle in Europas größerem technologischen Arbeitskräftepool sind, hat die Nachfrage nach Technologiearbeitern das Angebot im letzten Jahr deutlich übertroffen.

Allein in Deutschland waren Ende 2021 noch 96.000 Technik-Jobs offen, so eine neue Umfrage des Digitalverbands Bitkom, bei der unter anderem Software-Ingenieure, Produktmanager und IT-Administratoren untersucht wurden. Zwei Drittel der Unternehmen gaben an, dass sie eine Verschlechterung der Lücke erwarten, stellte die Organisation fest.

„Wir erwarten erst mittelfristig eine steigende Nachfrage, insbesondere durch den demografischen Wandel und auch die Anforderungen der Digitalisierung, mit denen Unternehmen überall konfrontiert sind“, sagt Adel Holdampf-Wendel, der für den Bitkom nach technologischen Arbeitspools forscht. “Jede Branche sucht technische Fachkräfte.”

Die Pandemie hat neue Komplexität hinzugefügt. Nach fast zwei Jahren Homeoffice sagen Mitarbeiter in Unternehmensbefragungen regelmäßig, dass sie Flexibilität bei der Wiedereröffnung von Büros wünschen. Steigende Immobilienkosten in Technologiezentren wie Dublin, Paris und Berlin haben die Neuansiedlung für einige Kandidaten weniger attraktiv gemacht, während die enge geografische Lage in Europa eine grenzüberschreitende Arbeit oft zu einer praktikablen Option macht.

“Es fühlt sich an, als wäre das Pferd aus dem Stall”, sagte Jon Stross, Mitbegründer und Präsident der Rekrutierungsplattform Greenhouse. “Viele Leute haben bewiesen, dass” hey, wir können zu Hause perfekt produktiv sein. Und so gibt es genug Unternehmen, die es anbieten, dass es dir definitiv schadet, wenn du es nicht tust.

„Flexibles Arbeiten ist unabdingbar“

Berichte über Fernarbeit in neuen Stellenausschreibungen haben zugenommen, sind aber nach wie vor selten. Greenhouse, das hauptsächlich mit Technologie- und professionellen Dienstleistungsunternehmen zusammenarbeitet, sagte, dass 5 % der Stellen auf seiner Plattform Remote-Jobs anbieten, gegenüber 1,5 % vor der Pandemie.

Die meisten Unternehmen betrachten Distanz noch immer als Notlösung während der schlimmsten Wellen der Pandemie. Eine im November vom Bitkom veröffentlichte Umfrage unter 600 deutschen Branchen ergab, dass fast drei von vier entweder verkleinern oder ganz auf Remote-Arbeit verzichten wollen.

Vielmehr ist die Entwicklung hybrider Richtlinien in den Fokus gerückt, wobei Unternehmen eine feste Anzahl von Tagen in Betracht ziehen, an denen Mitarbeiter von zu Hause oder anderswo arbeiten können. Einige Firmen haben auch feste Zeiten für die Fernarbeit außerhalb des Landes vereinbart.

Laut Szapar, das eine Online-Plattform für Remote-Jobmanagement und -Seminare betreibt, spricht die Arbeit außerhalb des Büros tendenziell die gefragtesten Techniker wie Softwareingenieure an.

Kleinere Unternehmen und Start-ups hätten mehr Flexibilität gezeigt, um ihre Beschäftigungspolitik schnell anzupassen, sagte er, während größere Unternehmen oft später auf die Pandemie reagierten.

Das deutsche Softwareunternehmen SAP startet eine der liberaleren Richtlinien des Landes. Im vergangenen Sommer hat es seinen weltweit über 100.000 Mitarbeitern ermöglicht, in Abstimmung mit den Vorgesetzten und unter Berücksichtigung der Kundenbedürfnisse ihren Arbeitsplatz und ihre Arbeitszeiten selbst zu bestimmen.

SAP-Mitarbeiter hätten bereits eine Woche vor der Pandemie durchschnittlich 2,5 Tage zu Hause gearbeitet, sagte Christian Schmeichel, der die Distanz- und Hybridarbeit des Unternehmens leitet, in einem Interview. In einer Umfrage gaben 16% der Befragten an, dass sie einen reinen Remote-Arbeitsplan bevorzugen würden.

„Flexibles Arbeiten ist und bleibt ein wesentliches – ich würde sagen definiertes – Merkmal der Talentsuche und des Wettbewerbs um die Besten, nicht nur in unserer Branche“, so Schmeichel.

Größere Unternehmen verfeinern immer noch ihre Politik. Im Gegensatz zu ihren amerikanischen Pendants wird von europäischen Unternehmen häufig erwartet, dass sie mit den Betriebsräten zusammenarbeiten. Sie sehen sich auch mit erschreckenderen Vorschriften konfrontiert als Unternehmen in den USA, sagte Colm O’Cuinneain, Leiter von Greenhouse für Europa, den Nahen Osten und Afrika.

“Ein Hauptsitz könnte sagen, ‘OK, wir können von überall aus arbeiten'”, sagte O’Cuinneain. Gehaltsabrechnung und Steueraspekte. ”

Die deutsche Firma SAP verfolgt eine sehr liberale Politik in Bezug auf Telearbeit

Fernbedienung zuerst

Meta sagt, dass sein aktueller Fußabdruck dabei hilft, dieses Problem zu lösen. Die meisten seiner Mitarbeiter für die Region sind im Vereinigten Königreich und in Irland ansässig, aber das Unternehmen verfügt über ein Netzwerk von Niederlassungen auf dem europäischen Festland.

Die gesamte Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika gilt nun als eine einzige Zone, in der Mitarbeiter in einem von acht Ländern remote arbeiten können: Frankreich, Deutschland, Italien, Irland, Niederlande, Polen, Spanien oder Großbritannien. Viele der derzeitigen Mitarbeiter von Meta könnten möglicherweise auch aus der Ferne arbeiten, sagte Cousins ​​​​Sprecher.

„Wenn Ihre Rolle geeignet ist und Sie Ihren Job woanders machen können, können Sie sich gerne für Remote-Arbeit entscheiden“, sagte sie. “Vielleicht haben Sie in Irland gearbeitet und möchten in Spanien oder Deutschland sein. Dies ist also eine verfügbare Option.”

Remote-Mieter können nicht in lokalen Büros arbeiten, sagten Cousins ​​​​. Die meisten der neuen Stellen werden eher an ein anderes Firmenbüro in der Region berichten.

Meta bot US-Mitarbeitern erstmals im Jahr 2020 Telearbeit an, da die Suche nach Talenten ausgeweitet werden muss, während gleichzeitig die steigenden Kosten in größeren Städten anerkannt werden. Die Mitarbeiter werden zu marktüblichen Sätzen entlohnt, die sich nach ihrem Wohnort richten.

Das Wachstum des Unternehmens in Europa kommt zu einem sensiblen Zeitpunkt. Die EU erwägt neue, strengere Vorschriften für Technologieunternehmen, wobei die Meta-Plattformen Facebook und Instagram fest im Blickpunkt stehen.

Der Technologieriese ist derzeit nur eines von vielen Unternehmen in ganz Europa, die Mitarbeitern das Arbeiten von zu Hause aus ermöglichen. COVID-19-Fälle haben in Europa zugenommen, wodurch mehr Arbeitnehmer vom Büro ferngehalten werden.

Zuletzt bearbeitet von: Hardy Graupner

More from Wolfram Müller
Weltweiter Covid-Fall mit mehr als 278,8 Millionen Gebühren: Johns Hopkins University
Washington: Die weltweite Zahl der Coronavirus-Fälle überstieg 278,8 Millionen, während die Todesfälle...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.