Neue israelische Koalitionsregierung will Netanjahu-Ära beenden | Israel

Benjamin Netanjahu wird am Sonntag von einer neuen israelischen Regierung abgesetzt, die mit dem Hauptziel gebildet wurde, das Land mit dem dienstältesten Führer zu entthronen.

Eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von Politikern, darunter ehemalige Verbündete Netanjahu, die zu Feinden geworden sind, hat bittere Differenzen beigelegt, um die historische Herrschaft des Premierministers zu beenden. Wenn es erfolgreich ist, wird es auch eine politische Pattsituation durchbrechen, die seit 2019 vier schnelle Wahlen im Land gesehen hat.

„Die politische Institution in Israel geht nach zweieinhalb Jahren unverantwortlichen Wechsels von einer Wahl zur nächsten einen neuen Weg, nach 12 Jahren, in denen eine Person den gesamten politischen Sauerstoff aus dem Raum geholt hat“, schreibt Nahum Barnea, Kolumnistin der führenden Tageszeitung des Landes , Yedioth Ahronoth, letzte Woche.

Die neue Regierung, Yair Lapids neue Regierung wird bald gewählt Knesset-Sonntagnachmittag, wo er mit einer messerscharfen Mehrheit von 61 von 120 Sitzen auf den Sieg hofft – abgesehen von Überraschungen in letzter Minute.

Im Rahmen eines Machtteilungsabkommens wird Lapid nicht sofort als Premierminister vereidigt. Stattdessen wird der rechtsextreme Politiker Naftali Bennett, dessen Unterstützung für den Erfolg der Koalition als entscheidend angesehen wird, für zwei Jahre Israels Führer sein und danach für die zweite Hälfte einer vierjährigen Amtszeit an Lapid übergeben.

Bennett ist ein religiöser Nationalist und ein starker Unterstützer der Siedlerbewegung in der Palästinensische Gebiete. Er wird eine unwahrscheinliche Reihe von acht Parteien anführen, darunter die Anti-Besatzungs- und Gehörlosen Meretz, aber auch Parteien, die von anderen rechtsradikalen Persönlichkeiten geführt werden, wie dem in Moldawien geborenen Siedler Avigdor Lieberman.

Die Koalition umfasst auch Kritik an arabisch-islamischen Abgeordneten, die sich zusammengetan haben, um “König Bibi”, wie Netanjahu genannt wird, zu entthronen. Somit wird die Vereinigte Arabische Liste, bestehend aus palästinensischen Bürgern Israels, die erste Partei aus der beträchtlichen arabischen Minderheit des Landes, die jemals einer Regierung beigetreten ist.

Naftali Bennett
Der rechte Flügel Naftali Bennett, der am Sonntag Israels Ministerpräsident werden könnte. Foto: Menahem Kahana / AFP / Getty Images

Parteichef Mansour Abbas gilt als Pragmatiker, der von rechtsextremen Koalitionspartnern Garantien für mehr Rechte für palästinensische Bürger Israels erhalten hat, darunter diskriminierende Wohnungspolitik, sowie einige Milliarden Pfund für die Infrastruktur in Arabien. Bereiche.

Eine am Freitag erzielte Koalitionsvereinbarung zeigte, dass sich die neue Regierung hauptsächlich auf wirtschaftliche und soziale Fragen konzentrieren würde, wie etwa die Einführung eines Staatshaushalts und den Bau neuer Krankenhäuser, anstatt einen internen Kampf zu riskieren, um den israelisch-palästinensischen Konflikt anzugehen. Bennett wird jedoch als Premierminister exekutive Befugnisse haben, um die Besatzung weiter zu stärken.

Wichtig ist, dass Vereinbarungen vorgeschlagen haben, dass die neue Regierung ein Gesetz verabschieden könnte, das jeden Premierminister auf acht Jahre im Amt begrenzen würde, möglicherweise zahlbar an Netanjahus Pläne für eine zukünftige Amtszeit.

Netanjahu kam für insgesamt 15 Jahre an die Macht – von 1996 bis 1999, dann seit 2009 – und versuchte verzweifelt, das Abkommen seiner Gegner loszuwerden, die nicht nur sein politisches Leben, sondern auch seine Freiheit bedrohten.

Der 71-Jährige kämpft gegen drei Korruptionsfälle wegen Betrugs, Bestechung und Untreue, was er bestreitet. Sollte er in der Opposition handeln, könnte er die parlamentarische Immunität verweigern.

Netanjahus Bemühungen, die fragile Koalition zu spalten, dürften auch nach der Machtübernahme fortgesetzt werden – ein Schritt, der zu einer weiteren schnellen Wahl führen und möglicherweise seine Karriere retten könnte.

In einer Woche der Empörung im Vorfeld der Abstimmung warf Netanjahu Bennett vor, rechte Wähler zu verraten, indem er sich einer Koalition anschloss, die Netanjahu als schwache jüdische “Linke” und arabische Politiker bezeichnet, die er als potenzielle fünfte Kolonne bezeichnet.

Netanjahu sagte letzte Woche dem lokalen Fernsehsender Channel 20: “Sie entwurzeln das Gute und ersetzen es durch das Schlechte und Gefährliche.” Er fügte hinzu: “Ich fürchte um das Schicksal der Nation.”

Seine Anhänger hielten heftige Kundgebungen vor den Häusern der Abgeordneten ab, die der neuen Regierung beitraten, und mehrere Mitglieder der neuen Regierung wurden zu Leibwächtern ernannt.

Einige Israelis haben Vergleiche mit der Wut gezogen, die im Januar zum Aufstand im US-Kapitol oder, näher an der Heimat, der Hetze vor der Ermordung des ehemaligen israelischen Führers Yitzhak Rabin durch einen rechtsextremen Nationalisten im Jahr 1995 führte.

Benjamin Netanjahu
Israels angeschlagener Premierminister Benjamin Netanjahu, der immer noch versucht, die Koalition zu spalten, die ihn stürzen will. Foto: Ariel Schalit / AP

Netanjahus Likud-Partei versuchte, wachsende Ängste zu zerstreuen, indem sie auf Twitter auf Englisch sagte: “Auch am friedlichen Machtwechsel gibt es keinen Zweifel.”

Die neue Koalition wird in der israelischen Presse weithin unterstützt. “In der Geschichte dieses Landes haben sich Rechtsextreme, Linke, Zentristen und Araber nie darauf geeinigt, die gemeinsame Basis in der Regierung zum Wohle Israels zu teilen”, sagte er. schrieb David Horovitz, Herausgeber der Zeiten Israels.

Unter den Palästinensern ist der Abzug von Netanyahu wurde begrüßt. Aber es gibt wenig Optimismus in Bezug auf eine Regierung, die von . geführt wird Bennett, ein ehemaliger Anführer einer jüdischen Siedlergruppe im Westjordanland.

In der Zwischenzeit wird Netanjahus politischer Sturz auch den Abgang jüdischer ultra-orthodoxer Politiker hinterlassen, die sich tief in den politischen Block des Premierministers verstrickt haben.

Koalitionsführer Lapid und sein Feind, der zum Verbündeten Lieberman wurde, sind beide begeisterte Säkularisten. Sie führten Wahlkampagnen durch, um die Macht ultraorthodoxer Fraktionen zu verringern, die seit langem kostspielige staatliche Zuschüsse erhalten, die es Religionsgemeinschaften ermöglichen, zu studieren statt zu arbeiten.

Angesichts der Aussichten, ihr Amt zusammen mit ihrem Mäzen zu verlieren, lancierten ultraorthodoxe Politiker eine Tirade nach der anderen gegen die neue Regierung und warnten, dass sie den jüdischen Staat bedrohe.

„Diese linke Regierung wird dem jüdischen Volk hier im Land Israel ein geistliches Gemetzel zahlen“, sagte der Gesetzgeber des Vereinigten Tora-Judentums, Meir Porush, letzte Woche.

Ein anderer Abgeordneter derselben Partei, Moshe Gafni, richtete seine Wut auf Bennett, obwohl von ihm erwartet wurde, dass er Israels erster orthodoxer Premierminister wird, aber von Gafni als Machtverräter gebrandmarkt wurde.

Gafni nennt Bennett “böse” und besteht darauf, dass er seinen Kippa-Schädelhut abnimmt, der als Zeichen jüdischer Hingabe angesehen wird.

“Israel wurde demontiert”, behauptete Gafni. “Wir werden zu Himmel und Erde schreien über das Verhalten dieses Mannes, von dem angenommen wird, dass er ein religiöser Mann ist, der aber die ganze Zeit danach gesucht hat.”

Written By
More from Lukas Sauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.