Nick Cannon von Madonnas Manager Guy Oseary auf Diddys Bitte nach antisemitischen Kommentaren beraten

Nick Cannon von Madonnas Manager Guy Oseary auf Diddys Bitte nach antisemitischen Kommentaren beraten

Der Unternehmer und Veteran der Musikindustrie, Guy Oseary, zu dessen Management-Kunden Madonna und U2 gehören, hat Nick Cannon beraten, nachdem er das in seinem Podcast “Cannon’s Class” als antisemitisch eingestufte Multi-Silbentrennzeichen kommentiert hatte. Während eines Interviews mit dem ehemaligen Mitglied des Public Enemy, Professor Griff, sagte Cannon, die Schwarzen seien die „wahren Hebräer“ und sprach über antisemitische Verschwörungstheorien, an denen die Familie Rothschild beteiligt war.

Cannon entschuldigte sich nach dem Vorfall in einer Reihe, die zuletzt mit seiner Entscheidung zusammenfiel, sich Zeit für seine in Los Angeles ansässige Radiosendung auf Power 106 zu nehmen. Außerdem Cannons Talkshow am Tag, die später Premiere haben sollte in diesem Jahr hat wurde bis 2021 geschoben vom Produzenten Debmar-Mercury im Besitz von Lionsgate.

“Ich werde diese Zeit nutzen, um einen Aktionsplan für echte, wirkungsvolle Veränderungen und Interessenvertretung aufzustellen, der darauf abzielt, Menschen zusammenzubringen”, sagte Cannon auf Twitter und bedankte sich bei “den Rabbinern, Gemeindevorstehern und Institutionen, die sich an mich gewandt haben, um zur Aufklärung beizutragen.” mich.”

Oseary, der in Israel geboren wurde und Autor des 2000 erschienenen Buches “Jews Who Rock” ist, schrieb auf Instagram, dass er auf Diddys Wunsch am Donnerstag (16. Juli) “den ganzen Tag” mit Cannon gesprochen habe. Wie Oseary bemerkte: „Nachdem ich gestern den ganzen Tag auf Empfehlung meines Bruders Sean Combs mit @nickcannon gesprochen habe, ist mein Engagement für das Gespräch entschlossener als je zuvor. Wir haben Arbeit zu erledigen. Wir können nur dorthin gelangen, wenn wir einander mit Mitgefühl zuhören. … Nick teilte mir seine Bereitschaft mit, ein Leuchtfeuer für Veränderung und Verständnis zwischen unseren schönen Gemeinschaften zu sein. Für mehr Dialog und Kommunikation. Wenn ich seine Worte höre, seine Augen sehe und sein Herz fühle, kann ich Ihnen versichern, dass Nick echt und aufrichtig ist. Ich strecke ihm meine Hand entgegen – und jedem, der in diesem Moment für den Dialog offen ist, so wie ich. “

Oseary betonte: “Die Förderung einer starken Verbindung zwischen jüdischen und schwarzen Gemeinden war mir immer wichtig” und fügte hinzu: “Dies ist eine wesentliche Beziehung zwischen Menschen, die den Schmerz der Unterdrückung verstehen und solidarisch arbeiten sollten, um Gerechtigkeit und Gleichheit zu verwirklichen.”

Im Mai gab Oseary bekannt, dass er “zurückgetreten” sei. Aus dem laufenden Betrieb von Maverick, dem von ihm 2014 gegründeten Managementkollektiv, wechselte er für die nächsten drei Jahre zu einer beratenden Funktion bei Live Nation, speziell für CEO Michael Rapino, und vertrat weiterhin Madonna und U2 unter dem Maverick Banner.

In Zusammenarbeit mit Ashton Kutcher von der Venture-Capital-Firma Sound Ventures investiert Oseary unter anderem in Uber, Airbnb, Spotify, Pinterest und Square. Er ist außerdem Investor in Peloton und Mitbegründer der aufstrebenden Social-Media-Plattform Community.

Diddy hat sich nach Cannons Sturz durch ViacomCBS öffentlich eingewogen. Tweeten am 15. Juli: “Komm nach Hause zu @REVOLTTV wirklich BLACK OWNED !!! Wir haben deinen Rücken und lieben dich und was du für die Kultur getan hast. Wir sind zuerst für unsere Leute !!! Für uns! Von uns! Lass uns gehen!!!”

Written By
More from Lukas Sauber
Loch Ness Monster wurde dieses Jahr zum ersten Mal als offizielle “Beobachtung” entdeckt.
Das Loch Ness Monster hat dieses Jahr zum ersten Mal Schlagzeilen gemacht....
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.