Nun der Wahlsicherheitsbeamte: Trump entlässt jeden, der ihm widerspricht

Der gewählte US-Präsident Trump erkennt seine Niederlage immer noch nicht an. Im Gegenteil, er spricht immer noch von Wahlbetrug. Er ignoriert gegnerische Stimmen – oder entlässt diejenigen, die ihm widersprechen. Wie der derzeit beste Wahlsicherheitsbeauftragte.

Der nach den US-Präsidentschaftswahlen gewählte Amtsinhaber Donald Trump entließ seinen obersten Sicherheitsbeamten, nachdem er die Vorwürfe des Präsidenten wegen Wahlbetrugs zurückgewiesen hatte. Chris Krebs wurde „sofort als Leiter der Cyber ​​Security Agency (CISA) entlassen“, schrieb Trump auf Twitter.

Krebs ‚jüngste Erklärung zur Sicherheit der Wahlen 2020 „war aufgrund massiver Unregelmäßigkeiten und Betrugs sehr ungenau“, fügte der Präsident mit Recht hinzu. Trump verlor die Wahl am 3. November gegen seinen demokratischen Herausforderer Joe Biden, muss aber seine Niederlage noch anerkennen. Der Amtsinhaber spricht von mutmaßlichem Wahlbetrug und hat eine Reihe von Klagen eingereicht. Trump blockiert auch die Übergabe offizieller Fälle an Bidens Übergangsteam.

Krebs und andere prominente US-Regierungsbeamte haben Trumps anhaltende Anschuldigungen in einer gemeinsamen Erklärung zurückgewiesen – natürlich ohne den Präsidenten zu benennen. „Die Wahlen am 3. November waren die sichersten in der amerikanischen Geschichte“, heißt es in der Erklärung. Sie wiesen darauf hin, dass die Abstimmung nicht durch den Einsatz von Computersoftware manipuliert wurde. „Es gibt keine Beweise dafür, dass ein Abstimmungssystem Stimmen entfernt oder geändert hat – oder in irgendeiner Weise gefährdet wurde“, heißt es in der Erklärung des Verbandes der staatlichen Wahlbeamten.

Written By
More from Lukas Sauber
Biden wird die Sanktionen nicht aufheben, um den Iran wieder an den Verhandlungstisch der US-Außenpolitik zu bringen
Joe Biden sagte, die Vereinigten Staaten würden ihre Wirtschaftssanktionen gegen den Iran...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.