Puerto Rico: Großes Radioteleskop bricht zusammen

Das einst größte Radioteleskop der Welt in Puerto Rico ist zusammengebrochen. Aufgrund früherer Schäden war bereits geplant, das Teleskop am Arecibo-Observatorium abzureißen – gestern fiel die 900 Tonnen schwere Instrumentenplattform laut der American National Science Foundation (NSF) auf die Schüssel darunter. Nach ersten Erkenntnissen stürzten die oberen Teile aller drei Türme ein.

Neben der Schüssel wurde auch das Lernzentrum des Observatoriums durch herunterfallende Stahlkabel schwer beschädigt. Die NSF gab erst am 19. November bekannt, dass Experten zufolge die Gefahr besteht, dass die Struktur des Teleskops katastrophal ausfällt. Die Kabel können möglicherweise nicht mehr die für diesen Zweck vorgesehenen Lasten tragen. Reparaturen sind nicht sicher möglich; Daher würden Vorbereitungen getroffen, um das Teleskop zu zerlegen.

Das Radioteleskop im amerikanischen Vorort Puerto Rico war mit einem Durchmesser von 305 Metern das größte der Welt, bis 2016 ein noch größeres in China in Betrieb genommen wurde. Es war auch eine beliebte Touristenattraktion – besonders nachdem es 1995 im James-Bond-Film „GoldenEye“ als Kulisse verwendet wurde.

Written By
More from Heine Thomas
Deutschland: Daten zeigen, dass Elektroroller sicherer sind als befürchtet Nachrichten | DW
Unfälle mit Elektrorollern machten 2020 weniger als 1% aller Verkehrsunfälle mit Körperverletzung...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.