Russland steht vor einer drohenden Auslandsinvestitionskrise, warnt Oligarch

Der russische Oligarch Oleg Deripaska hat davor gewarnt, dass das Land vor einer drohenden Finanzkrise steht, und seinen Auftritt auf einem Wirtschaftsforum in der sibirischen Stadt Krasnojarsk am Donnerstag genutzt, um den Kreml zu drängen, seine Regeln für Auslandsinvestitionen im Land zu lockern, um die Wirtschaft zu entlasten.

„Schon nächstes Jahr wird es kein Geld geben. Wir werden ausländische Investoren brauchen“, sagte Interfax zitiert Deripaska wie gesagt.

„Sie werden zusehen, wie russische Investoren Geld verdienen, was sie tun [operational] Bedingungen sind. Wenn wir nicht schaffen [good] Bedingungen und sichern nicht die Attraktivität unseres Marktes, dann werden wir weiter nur träumen“, fügte er hinzu.

Um ausländische Investoren anzuziehen, sagte Deripaska, die russischen Behörden müssten „die Rechtsstaatlichkeit“ gewährleisten.

„Es ist notwendig, diese barbarischen, steinzeitlichen Praktiken zu stoppen, jede andere Person umsonst einzusperren“, sagte Deripaska, der lange Zeit als enger Verbündeter von Präsident Wladimir Putin galt.

„Wenn eine Person einmal ein Wirtschaftsdelikt begangen und dafür bezahlt hat, sollte sie frei gehen und weiterarbeiten“, fügte er hinzu.

Deripaska, der sein geschätztes Vermögen von 1,7 Milliarden US-Dollar mit Aluminium gemacht hat, dessen Vermögen jedoch stark von den im vergangenen Jahr verhängten westlichen Sanktionen getroffen wurde, schlug auch vor, dass die russischen Behörden die Zahl der Angestellten im öffentlichen Dienst drastisch reduzieren und sie eine „ernsthafte Belastung“ für die Wirtschaft darstellen .

„Es gibt zu viel von diesem Staatsapparat und Staatskapitalismus. Wir brauchen mehr Freiheit“, sagte der Oligarch.

Written By
More from Lukas Sauber
Coronavirus: Risiko falscher Noten und Labour will Klarheit über Gesichtsbedeckungen
Hier sind fünf Dinge, die Sie über den Ausbruch des Coronavirus an...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert