Sedona Film Festival präsentiert ‘Cowboys: A Documentary Portrait’, 20.-25. August

„Cowboys: Documentary Portrait“, gespielt in der Filmtradition klassischer Western, ist ein langjähriger Film, der den Zuschauern die Möglichkeit gibt, mit modernen arbeitenden Cowboys auf einigen der größten und abgelegensten Viehfarmen Amerikas zu reiten.  (SIFF / mit Genehmigung)

„Cowboys: Documentary Portrait“, gespielt in der Filmtradition klassischer Western, ist ein langjähriger Film, der den Zuschauern die Möglichkeit gibt, mit modernen arbeitenden Cowboys auf einigen der größten und abgelegensten Viehfarmen Amerikas zu reiten. (SIFF / mit Genehmigung)

Das Sedona International Film Festival veranstaltet die Kinopremiere von “Cowboys: A Documentary Portrait” im Norden Arizonas, die laut einer Pressemitteilung vom 20. bis 25. August im Mary D. Fisher Theatre gezeigt wird.

Die kreative Produzentin des Films, Felicitas (Feli) Funke, wird in Sedona sein, um die ersten beiden Vorführungen des Films (Freitag und Samstag) zu präsentieren und bei beiden Vorführungen eine Frage und Antwort mit dem Publikum zu halten.

„Cowboys: Documentary Portrait“, gespielt in der Filmtradition klassischer Western, ist ein langjähriger Film, der den Zuschauern die Möglichkeit gibt, mit modernen arbeitenden Cowboys auf einigen der größten und abgelegensten Viehfarmen Amerikas zu reiten. Der Film beschreibt das Leben der Männer und Frauen, die auf diesen Farmen mit “großer Ausrüstung” arbeiten – von denen einige über eine Million Hektar groß sind – und immer noch ein ganzes Team von Teams benötigen, um sich um die Pferde großer Rinderherden zu kümmern.

Die Geschichte wird durch Berichte aus erster Hand über die Cowboys selbst erzählt, ist von Authentizität durchdrungen und erforscht die Belohnungen und Nöte eines gefeierten, aber missverstandenen Lebensstils, einschließlich der Herausforderungen, denen sich die Cowboys gegenübersehen, die für die Bereitstellung von Rindfleisch in der Welt entscheidend sind.

“Cowboys” wurde auf acht der größten Viehfarmen des Landes in zehn Bundesstaaten des amerikanischen Westens gedreht, darunter auch hier in Arizona.

Kreativ-Produzentin Felicitas (Feli) Funke führt während der ersten beiden Vorführungen des Films – Freitag und Samstag, 20. und 21. August – eine Frage-und-Antwort-Diskussion. In Norddeutschland geboren, studierte und schrieb Funke jahrzehntelang über den amerikanischen Westen. Im Jahr 2000 veröffentlichte und schrieb sie das Buch „Gathering Remnants – a Tribute to The Working Cowboy“. und ist derzeit Mitherausgeber des “Big Life Magazine” in Ketchum, Idaho.

“Cowboys: A Documentary Portrait” wird vom 20. bis 25. August im Mary D. Fisher Theatre gezeigt. Die Showzeiten sind Freitag, Samstag und Sonntag, 20., 21. und 22. August. und 19:00 Uhr am Dienstag und Mittwoch, 24. und 25. August.

Tickets kosten 12 US-Dollar oder 9 US-Dollar für Mitglieder des Filmfestivals. Für Tickets und weitere Informationen rufen Sie 928-282-1177 an. Sowohl das Theater als auch das Filmfestival befinden sich an der 2030 W. State Route 89A, westlich von Sedona. Weitere Informationen finden Sie unter: SedonaFilmFestival.org.

Informationen des Internationalen Filmfestivals Sedona.

Written By
More from Seppel Taube

Entdecken Sie berühmte Gräber in Berlin – The Berlin Spectator

Namhafte Schriftsteller, Komponisten, Musiker und Politiker sind in Berlin begraben. Hier befinden...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.