Toxische „Forever-Chemikalien“ verschmutzen die Raumluft in alarmierendem Ausmaß, Studienergebnisse | Gesundheit

Eine neue Studie hat ergeben, dass giftige PFAS-Verbindungen die Luft in Wohnungen, Klassenzimmern und Geschäften in alarmierendem Ausmaß verunreinigen.

Forscher der University of Rhode Island und des Green Science Policy Institute haben an 20 Standorten die Raumluft getestet und an 17 Standorten die „ewigen Chemikalien“ nachgewiesen. Es wird vermutet, dass die Verbindungen in der Luft mit PFAS behandelte Produkte wie Teppiche und Kleidung abbauen und sich an Staub anlagern oder frei durch die Innenumgebung schweben können.

Experten haben zuvor Nahrung und Wasser als die beiden Hauptwege angesehen, auf denen Menschen PFAS ausgesetzt sind, aber die Autoren der Studie stellen fest, dass viele Menschen etwa 90% ihrer Zeit in Innenräumen verbringen, und die Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Einatmen der Chemikalien wahrscheinlich ist. ein dritter wichtiger Expositionsweg.

„Dies ist eine unterschätzte und potenziell wichtige Quelle der Exposition gegenüber PFAS“, sagte Tom Bruton, Co-Autor und leitender Wissenschaftler bei Green Science.

PFAS, oder Per- und Polyfluoralkylsubstanzen, ist eine Klasse von etwa 9.000 Verbindungen, die verwendet werden, um Produkte wasser-, schmutz- oder hitzebeständig zu machen. Weil es so effektiv ist, sind die Chemikalien gegenteilige Verwendung Dutzende von Branchen und ist in Tausenden von täglichen Konsumgütern wie Flecken, Teppichen und Schuhen enthalten. Textilhersteller verwenden es zur Herstellung von wasserdichter Kleidung, und es wird in der Bodenreinigung, antihaftbeschichtetem Kochgeschirr, Lebensmittelverpackungen, Kosmetik, Feuerlöschschaum und vielem mehr verwendet.

PFAS wird als „ewige Chemikalien“ bezeichnet, da es sich nicht auf natürliche Weise abbaut. Sie reichern sich bei Tieren, einschließlich Menschen, an und werden mit Krebs, Geburtsfehlern, Lebererkrankungen, Schilddrüsenerkrankungen, verminderter Immunität, Hormonstörungen und einer Reihe anderer schwerwiegender Gesundheitsprobleme in Verbindung gebracht.

Eine Analyse von Haushaltsprodukten im Februar Fluor gefunden, ein Hinweis auf PFAS, vorhanden in 15 Artikeln. Die Chemikalien sind so weit verbreitet, dass es schwierig ist, genau zu sagen, woher alle PFAS in der Luft stammen, obwohl die neue Studie mancherorts auch in Teppichen und Kleidung vorkommt.

Die Studium, veröffentlicht am Dienstag in Environmental Science & Technology, nutzte ein neues PFAS-Messverfahren, um Luft zu überprüfen. Besonders hohe Konzentrationen stellte sie in mehreren Kindergartenklassen fest und überprüfte auch den Lagerraum eines Outdoor-Bekleidungsgeschäfts, Büros, mehrere Universitätsräume, Universitätslabore und einen Aufzug.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 fand einen Zusammenhang zwischen hohen PFAS-Spiegeln in der Luft und im menschlichen Blutserum.

„Es unterstreicht, dass, solange PFAS in Produkten, die uns zu Hause und in unserem Leben umgeben, enthalten ist, eine Menge in der Luft landet, in Staub landet und wir schließlich atmen werden“, sagte Bruton .

Bemerkenswert sind auch die in der Studie festgestellten Arten von PFAS. Zu den häufigsten gehörte 6:2 FTOH, eine Verbindung, die beim Waschen von Böden, Fleckenschutzmitteln und Lebensmittelverpackungen verwendet wird. Die Branche hat zuvor behauptet, dass 6: 2 FTOH sicher ist, aber im Mai hat der Guardian verraten dass zwei große PFAS-Hersteller versteckte Studien hatten, die darauf hindeuteten, dass die Verbindungen in niedrigen Dosen bei Versuchstieren hochgiftig sind und viel länger als bisher bekannt im Körper von Tieren verbleiben.

Industriewissenschaft, Bundesbehörden und unabhängige Forscher verbinden jetzt 6:2 FTOH mit Nierenerkrankungen, Krebs, neurologischen Schäden, Entwicklungsproblemen, verfärbten Zähnen und Autoimmunerkrankungen, während Forscher auch höhere Sterblichkeitsraten bei Jungtieren und Müttern festgestellt haben, die Chemikalien ausgesetzt waren. .

Die neue Studie ergab auch einen hohen Wert von 8:2 FTOH, eine Art von Verbindung, die nach Angaben der großen PFAS-Hersteller in den USA nicht mehr hergestellt wird, weil sie so gefährlich ist. Seine Präsenz weist darauf hin, dass nicht alle Unternehmen die Chemikalie abgeschafft haben oder dass sie in Produkten in Ländern hergestellt wird, in denen die Chemikalie nicht abgeschafft wurde.

“Für mich ist dies ein weiterer Grund, die Produktion und Verwendung von PFAS abzustellen”, sagte Bruton.

Written By
More from Lukas Sauber

Der langjährige Bürgermeister von Alabama ist an COVID-19 gestorben

Der Bürgermeister von Alabama ist seit langem an COVID-19 gestorben, da die...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.